Kategoriearchive: Bürgerinformationen

Erfahrungsaustausch fortführen: „Immer das große Ganze gesehen“

„Das Gras wächst in allen zehn Ortsteilen gleichzeitig“, bringt es Thilo Zimmermann auf den bekannten Punkt. Der Bauhofleiter bekommt ein Kopfnicken von den Kollegen. In Eschenburg ist die Erfahrung die gleiche wie in der neuen Landgemeinde Stadt Großbreitenbach. Deren Bürgermeister Peter Grimm war zur langjährigen Partnergemeinde seines Heimatortes Altenfeld zum Arbeitsbesuch gefahren, um Erfahrungen auszutauschen. Das haben die Gemeinde in Mittelhessen und der Ort im Thüringer Wald seit 1990 immer wieder getan, woraus eine Freundschaft wuchs.

Die Kontakte sind seltener als in den Jahren der Wende und des Wiederaufbaus, aber nicht minder herzlicher und nicht unwichtiger: Die Landgemeinde Stadt Großbreitenbach wurde zum 01.01.2019 neu gebildet aus den Ortschaften Allersdorf, Altenfeld, Böhlen, Friedersdorf, Gillersdorf, Großbreitenbach, Herschdorf, Neustadt am Rennsteig, Wildenspring und Willmersdorf. Peter Grimm, der vor 30 Jahren mit Hilfe aus dem Dillgebiet den Sprung in die Selbstständigkeit gewagt hatte und als ehrenamtlicher Kommunalpolitiker immer wieder Hilfe aus dem Westen als ein Miteinander erlebt hatte, war zuletzt 18 Jahre ehrenamtlich Bürgermeister von Altenfeld. Die zehn Ortschaften mit 6.300 Bürgern haben sich nun zusammengetan und den Handwerker zum Hauptamtlichen gewählt, der jetzt aus 80 Kilometern Fläche, 300 Kilometer Wanderwegen und einer Fülle an Aufgaben eine Einheit schmieden soll. „Wir haben immer das große Ganze gesehen“, sagt Wegbegleiter Lothar Schubert, der in Altenfeld Peter Grimms „Vize“ war und nun für die Landgemeinde eintritt. „Landgemeinde Stadt Großbreitenbach – das ist nirgendwo ein Widerspruch“, begrüßte Eschenburgs Bürgermeister Götz Konrad. „Keine Stadt ohne Land gilt für Hessen wie für Thüringen, die beide doch sehr eng verwandt sind.“

Bauhof heißt die Mission, die in der Landgemeinde aus sechs Bauhöfen für zehn Ortschaften den kompletten Aufgabenkatalog gleichermaßen gestalten soll. Mit 20 Mitarbeitern, darunter elf in Vollzeit, klingt das leichter als es ist. In Eschenburg, wo zur Wendezeit 15 Kollegen eine einheitliche Truppe bildeten und heute den Dienst tun, fühlte man sich an die Zeiten nach der Gebietsreform erinnert. „Damals war das noch so, dass nach der Einteilung morgens die einen Kollegen in ihr Dorf fuhren und die anderen in ihres – heute sind wir eine Gemeinde“, sagte Bauhofleiter Martin Hirtzbruch. „Und dennoch sind die Zeiten vorbei, in denen zwei Mann auf einem Fahrzeug saßen“, ergänzte Reiner Müller, der als Bauingenieur in Eschenburg auch den Bauhof verantwortet.

Altenfeld ist stolz darauf, sein Freibad ohne Zuschüsse saniert zu haben; Eschenburgs Bauhof hilft im Zweckverbands-Schwimmbad bei Bauarbeiten gut und gerne aus, übernimmt aber keine Schichten mehr in der Badeaufsicht – und die Landgemeinde Großbreitenbach muss heute zwei Freibäder betreiben. Winterdienst, Friedhöfe, Gebäudewirtschaft, Grünpflege, Vereinsförderung, Spielplätze und interkommunale Zusammenarbeit waren Themen des Erfahrungsaustauschs. „Gut ist, wenn man selbst eine Vielfalt an Handwerkern hat“, sagte Bürgermeister Peter Grimm.

Für die Bauhof-Kollegen in Eschenburg ließ er eine Ladung Thüringer Bratwürste dort und die Einladung, aus Eschenburg gerne wieder Besuch in Altenfeld und der neuen Landgemeinde zu begrüßen. „Drei Stunden Autofahrt, die heute leichter sind denn je“, warb Kollege Konrad. „Wir sind als nächste dran mit einem Besuch, obgleich das nie ein „hüben und drüben“ war. Wir lernen gegenseitig voneinander.“

Info: Mehr zur Landgemeinde Stadt Großbreitenbach ist unter www.lg-grossbreitenbach.de im Internet zu finden.

Wochenzeitung gibt es auch online

Die „Wochenzeitung für die Gemeinde Eschenburg“ erscheint wöchentlich. Jeden Samstag soll sie in jeden Haushalt der Gemeinde kostenlos zugestellt werden. Das klappt meistens sehr gut, aber nicht immer. Falls die Papierausgabe mal nicht oder zu spät an der Haustür landet, gibt es auch noch die Online-Version: Die aktuelle Ausgabe und das Archiv lassen sich im Internet lesen oder auch als PDF-Datei herunterladen.

 

Ferienprogramm2020: Endspurt mit Tiermasken!

Tägliche Überraschungen auf www.eschenburg.ferienprogramm-online.de

Bastelüberraschung Dienstag 11.08.2020 Tiermasken

Vor jedem Bürgerhaus beim Eingang oder Hintereingang steht am 11.08. von ca. 08:00 Uhr bis 15:30 Uhr eine Kiste mit verschiedenen Tiermasken. Ich möchte Euch noch bitten, seid fair und nehmt nur eine Maske pro Kind. Damit möglichst viele Kinder teilnehmen können. Viel Spaß beim Anmalen.

Altglas in Container werfen nicht während der Ruhezeiten

Zum Sammeln von Altglas stehen Container an mehreren Stellen Container. Aus Gründen des Lärmschutzes dürfen Altglasbehälter nur werktags in der Zeit von 8.00 bis 13.00 Uhr und von 15.00 bis 19.00 Uhr befüllt werden. So steht es auf der Internet-Seite der Abfallwirtschaft Lahn-Dill, die für Altglascontainer, Abfallentsorgung und Wertstoffhof verantwortlich zeichnet.

Diese Zeiten sollten eigentlich auch auf den Containern stehen, war aber in einem Fall nicht der Fall. Diese Frage kam über den Kümmerkasten der Gemeinde Eschenburg auf und wir haben es entsprechend weitergeleitet.

 

 

Galerie zeigt erste Ergebnisse des Fotowettbewerbs „Gruß aus Eschenburg“

Galerie zeigt erste Ergebnisse des Fotowettbewerbs „Gruß aus Eschenburg“

 

 

„Das Fotografieren bringt Augen, Verstand und Herz auf eine Linie“, sagte Altmeister Henri Cartier-Bresson. Was wir bei unserem Fotowettbewerb erleben, geht genau in diese Richtung – und ist vielleicht für viele auch die Gelegenheit, diese Übung für den genauen Blick, fürs verständige Fokussieren und die beherzte Entscheidung für den Moment auszuprobieren. Wir suchen Fotos aus ganz Eschenburg, die auch in einem Kalender das ganze Jahr abbilden. Mindestens wollen wir das als gemeinsamen Gruß an die Eschenburger in den Altenheimen der Region bringen. Womöglich findet das auch bei jüngeren Semestern Absatz – und uns würde es freuen, wenn vielleicht jemand den Kalender 2021 mit dem Titel „Gruß aus Eschenburg“ durchblättert und fühlt: Dieses Corona-Jahr hat in Eschenburg bei vielen Augen, Verstand und Herz auf eine Linie gebracht. 13 Aufnahmen machen Mut und Lust auf mehr.

Wir suchen bis 1. Oktober solche schönen Motive, die aus allen Jahreszeiten und aus allen Ortsteilen einen „Gruß aus Eschenburg“ entbieten. Bis dann läuft unser Fotowettbewerb, der sicher in den Ferien auch als Zeitvertreib dienen kann. Ziel ist es, wieder einen Foto-Kalender zu erstellen, der vor allem bei den Altenheim-Besuchen vor Weihnachten stets ein willkommenes Geschenk war. Oft reicht schon ein Schnappschuss mit dem Handy, um diese Szene beim Spaziergang festzuhalten. So wie es früher noch Postkarten gab, die mit Motiven des Fremdenverkehrs warben und einen „Gruß aus…“ entboten, machen wir daraus einen kleinen Wettbewerb unter dem Motto „Gruß aus Eschenburg“.

Wichtig ist, dass Teilnehmer ein möglichst aktuelles eigenes Foto in digitaler Form liefern. Die Aufnahme in Datei-Form sollte groß genug sein, um daraus auch Vergrößerungen im Format 50 x 70 zu erstellen. Bei Handy-Fotos also bitte darauf achten, dass das Foto mit hoher Auflösung versandt wird.

Alle Einsender erklären sich bei ihrer Teilnahme einverstanden, dass die Aufnahmen später im Kalender, in einer Ausstellung und auch in Publikationen der Gemeinde Eschenburg erscheinen können. Im Breitband-Zeitalter sollten Zusendungen per E-Mail an die Adresse buergermeister@eschenburg.de möglich sein.

Der Gewinner erhält einen neuen Gutschein über 100 € für das Freizeitbad „Panoramablick“. Der Zweitplatzierte bekommt ein Ticket über 50 Euro. Und der Drittplatzierte kann für 25 Euro baden gehen. Der Rechtsweg ist bei diesem Fotowettbewerb ausgeschlossen.

Dietrich Sommer neu im Ortsgericht Wissenbach

Wissenbachs Ortsgericht ist wieder komplett: Dietrich Sommer (rechts) erhält die Ernennungsurkunde aus der Hand des neuen Amtsgerichts-Direktors Reinhard Grün.

Neues aus den Ortsgerichten der Gemeinde Eschenburg:

Dietrich Sommer neu im Ortsgericht Wissenbach

Dietrich Sommer macht das Ortsgericht in Wissenbach wieder komplett. Nach dem Tod von Alfred Beimborn hatte die Eschenburger Gemeindevertretung die Nachfolge vorgeschlagen, nun wurde der Bauunternehmer auch fürs fachlich fundierte Ehrenamt vereidigt. Aus den Händen des neuen Amtsgerichts-Direktors Reinhard Grün erhielt Dietrich Sommer die Ernennungsurkunde als Ortsgerichtsschöffe im Ortsgericht Eschenburg II.

Bürgermeister Götz Konrad hob den Dienst für die Bürgerschaft hervor, die durch das Ortsgericht Hilfe erhalte in meist nicht einfachen Lebenslagen. „Ein Ortsgericht als Kollegial-Organ trägt ja schon die Botschaft in sich: Hauptsache ist, sich einig zu werden“, sagte der Rathaus-Chef. Für Dietrich Sommer war das Gremium nie weit weg, ist Ortsgerichts-Vorsteher Rolf Reeh doch sein Nachbar. Und auch die übrigen Kollegen Hans-Joachim Lommler, Heinz Rieß und Burkhard Waldschmidt sind keine Unbekannten. „Das passt gut zusammen“, freute sich Sommer.

Ehrung für Otto Wagner

Für 25 Jahre als Ortsgerichtsschöffe im Öffentlichen Dienst erhielt Otto Wagner eine Urkunde aus den Händen des neuen Amtsgerichts-Direktors und einen Schwimmbad-Gutschein von der Gemeinde. „Das kommt einem gar nicht so lange vor, wenn man dahinter steht“, sagte Wagner, der im Ortsgericht Eschenburg IV (Simmersbach/Roth) noch bis August seinen Dienst tut.

Wissenbachs Ortsgericht ist wieder komplett: Dietrich Sommer (rechts) erhält die Ernennungsurkunde aus der Hand des neuen Amtsgerichts-Direktors Reinhard Grün.

Energiesprechstunde auch im zweiten Halbjahr

Termine festgelegt

Auch unter Auflagen der Corona-Vorsicht funktioniert die Impulsberatung. Für das zweite Halbjahr sind die Termine bereits festgelegt bei der Energiesprechstunde in Eschenburg. Traditionell am letzten Montag im Monat gibt es im Rathaus der Gemeinde Eschenburg (Nassauer Straße 11) Tipps zum Sparen und Sanieren. Am 28. September, 26. Oktober und 30. November ist Jürgen Kotz ab 14 Uhr als Ansprechpartner vor Ort. Der Maurermeister und Energieberater aus Bad Endbach ist der Regionalpartner der Hessischen Energiesparaktion und bietet diesen für Besucher kostenlosen Service der Erstberatung an.

 

Um besser planen zu können, werden Anmeldungen im Rathaus angenommen von Andrea Wagner, Telefon 02774 915-228. E-Mail an energie@eschenburg.de geht rund um die Uhr. Für die Gespräche ist jeweils eine Dreiviertelstunde einzuplanen.

Die Hessische Energiespar-Aktion (im Internet unter www.energiesparaktion.de zu finden) ist ein Angebot der Hessischen LandesEnergieAgentur (LEA). Infos über die Energie-Aktivitäten in Eschenburg gibt es unter www.endlich-energie.de im Internet.

 


Denkt an unseren Video-Wettbewerb „Zukunftswerkstatt Energie“

Land Hessen gibt 80.000 € mit für den nächsten Sanierungs-Schritt

Wir sind froh und stolz: Mit 80.000 € unterstützt das Land Hessen unseren nächsten Sanierungs-Schritt, den wir nun für 2021 planen können. Unter anderem muss ein mehr als 25 Jahre alter Heizkessel zur Spitzlastabdeckung schlauer ersetzt werden.

Die jährliche Revision war „vorgezogen“ und während der Corona-Schließung abgearbeitet, da kam vom Land Hessen der Bescheid für den nächsten Sanierungs-Schritt. Für 2021 kann das Freizeitbad „Panoramablick“ nun eine Sanierung planen und dabei mit 80.000 € Zuschuss vom Land Hessen rechnen.

Auf die Anmeldung zum Schwimmbad-Investitions- und Modernisierungsprogramm (SWIM) wurden wir im März 2020 aufgefordert, einen genauen Antrag zu stellen. Anstehende Arbeiten mit einem Volumen von rd. 268.000 € netto wurden angemeldet und auf 70 Seiten Antrag begründet. Mit Datum 08.07.2020 und mit der Unterschrift von Staatssekretär Stefan Heck kam der Zuwendungsbescheid mit  23 Seiten Bestimmungen und Formularen.

Mit unserem Vorhaben „Bauliche Erneuerung und energetische Optimierung des Hallenbads“ möchten wir gemeinsam mit dem Land Hessen:

  • Schlaue Technik zur Spitzlastabdeckung einsetzen und einen fast 25 Jahre alten Heizkessel mit 760 kW ersetzen,
  • die MSR-Technik komplettieren für eine sinnvolle und sparsame Steuerung,
  • die Besuchertoiletten im Eingangsbereich aus der Anfangszeit des Bades in die Moderne führen,
  • die Füllstandsanzeige, Bedienung und Überwachungstechnik verbessern,
  • weitere Pumpen effizient erneuern.

Sehr passend schreibt uns das Hessische Ministerium des Inneren und für Sport in den Bewilligungsbescheid: „Der örtlichen Feuerwehr ist die geförderte Sportanlage zur Nutzung für Sport- und Bewegungsangebote sowie zur Austragung von Wettbewerben und sportlichen Aktivitäten der Jugendfeuerwehren und Einsatzabteilungen im Rahmen der üblichen Nutzungsmöglichkeiten zur Verfügung zu stellen, sofern die Anlage dadurch in ihrem Zustand nicht negativ beeinträchtigt wird oder die Nutzung dem Zuwendungszweck entgegensteht. Bei der Zuteilung von Nutzungszeiten sollen die Belange der Feuerwehr angemessene Berücksichtigung finden.“ Das machen wir doch gerne, hat sich die Feuerwehr aus beiden Gemeinden auch in der Vergangenheit um die Sicherheits-Themen des Schwimmbads gekümmert. Und für die Fitness der Feuerwehrleute hat die Dietzhölztaler  Gemeindevertretung gerade Dienstsport für die Aktiven der Feuerwehr im Schwimmbad beschlossen. Den Beschluss möchten die Eschenburger Kollegen am 03.09.2020 fassen, sieht es eine Vorlage vor. Damit wäre auch Wunsch und Willen des Landes Hessen zu erfüllen.

Reduzierte Umsatzsteuersätze vom 01.07.2020 bis 31.12.2020

Reduzierte Umsatzsteuersätze in der Zeit vom 01.07.2020 bis 31.12.2020

 

Für diejenigen Leistungen der Gemeinde, für die ein Entgelt einschließlich der gesetzlichen Umsatzsteuer zu zahlen ist, ändern sich für Zeit vom 01.07.2020 bis 31.12.2020 die Entgelte:

 

Wassergebühr je Kubikmeter:

 

Alt Neu
Netto Umsatzsteuer Brutto Netto Umsatzsteuer Brutto
1,85 € 7 % = 0,13 € 1,98 € 1,85 € 5% = 0,09 € 1,94 €

 

Zählergebühren pro Monat:

 

Alt Neu
Zähler-größe Netto Umsatz-steuer Brutto Zähler-größe Netto Umsatz-steuer Brutto
7 % 5 %
Q3 – 2,5 m³ 4,17 € 0,29 € 4,46 € Q3 – 2,5 m³ 4,17 € 0,21 € 4,38 €
Q3 – 6 m³ 7,22 € 0,51 € 7,73 € Q3 – 6 m³ 7,22 € 0,36 € 7,58 €
Q3 – 10 m³ 8,10 € 0,57 € 8,67 € Q3 – 10 m³ 8,10 € 0,41 € 8,51 €
Q3 – 16 m³ 12,44 € 0,87 € 13,31 € Q3 – 16 m³ 12,44 € 0,62 € 13,06 €
DN 80 16,36 € 1,15 € 17,51 € DN 80 16,36 € 0,82 € 17,18 €
DN 100 23,24 € 1,63 € 24,87 € DN 100 23,24 € 1,16 € 24,40 €

 

Die Umsatzsteuersenkung wird automatisch an die Verbraucherinnen und Verbraucher weitergegeben, ohne dass Sie etwas unternehmen müssen.

 

 

Ihre Gemeindewerke Eschenburg