Kategoriearchive: Bürgerinformationen

Freizeitbad „Panoramablick“: Wir erhöhen auf 2 Stunden Badezeit

Freizeitbad erhöht auf 2 Stunden Badezeit

Für unser Außenbecken haben wir eine neue Pumpe, die den Strömungskanal – hier ein Foto vom Freizeitbad-Familien-Fest im vorigen Jahr – antreibt. Bis die Attraktionen wieder genutzt werden können und der Badebetrieb wieder beginnen kann, hängt von der Corona-Krise und unserer Disziplin ab. Zunächst dürfen nur Schwimmtraining und Kurse ins Bad. Für den normalen Badebetrieb bereiten wir aber schon das Hygiene-Konzept vor und sorgen mit „Einbahnstraßen“ dafür, dass der Abstand eingehalten werden kann. Solange wir das Virus nicht im Griff haben, ist das die Normalität. Denn in der Norm in Form der Corona-Verordnungen steht immer noch „Kontaktbeschränkung“ – und die gilt mindestens bis zu den Ferien. Also gehen wir es langsam an, damit es wieder „rund“ geht. Auch im Außenbecken.

Es lohnt sich, auf www.freizeitbad-panoramablick.de/corona und auf der Facebook-Seite des Freizeitbads nachzuschauen. Hier gibt es ständig Neuerungen, die uns auch im Schwimmbad zur Normalität zurückbringen. Ab 3. August erhöhen wir auf 2 Stunden Badezeit.

Wichtig ist, dass wir Abstand halten: 1,50 Meter zu Lande, zu Wasser und in der Luft.

Einzig Whirlpool, Dampfbad und Frisierecke bleiben geschlossen. Die Attraktionen wie der Strömungskanal fahren hoch und auch mehr Duschen ist möglich: Die Kabinen-Duschen 1 und 2 sind fürs Abduschen vorm Rausgehen. Die beiden Duschen gegenüber bleiben gesperrt, damit der Abstand gewahrt werden kann. Für Kinder aus Eschenburg gibt es ein Ferienticket im Freizeitbad. Für 5 € können sie bis zum Ferienende ins Freizeitbad, so oft sie wollen.

In den Sommerferien Donnerstag und Freitag ab 10 Uhr geöffnet. Während der hessischen Sommerferien öffnet das Bad am Donnerstag und am Freitag bereits um 10.00 Uhr. Deshalb gelten folgende Öffnungszeiten im Freizeitbad „Panoramablick“:

  • Montag (Warmbadetag) 13:00-21:00 Uhr
  • Dienstag (Warmbadetag) 07:00-21:00 Uhr
  • Mittwoch 07:00-17:00 Uhr
  • Donnerstag 10:00-21:00 Uhr
  • Freitag 10:00-21:00 Uhr
  • Samstag 07:00-17:00 Uhr
  • Sonntag 07:00-17:00 Uhr

Info: Aktuelle Auskünfte zu Angebot und Auflagen finden Sie unter www.freizeitbad-panoramablick.de/corona im Internet. Am Telefon ist das Team im Bad unter der Telefonnummer 02774 71140 zu erreichen.

„Es dürfen alle rein, nur das Virus nicht!“

Immer eine Schwimm-Nudel Abstand: Die Kinder von der Schwimmschule Lahn-Dill zeigten, wie man die Hygieneregeln einhält und dennoch Spaß im Nass hat

Seit 22. Juni ist das Freizeitbad „Panoramablick“ wieder für den öffentlichen Badebetrieb offen. „Normal“ muss auch hierbei sein, dass die Besucher sich an die Hygiene-Regeln und vor allem an den Mindestabstand halten. „1,50 Meter – das ist eine handelsübliche Pool-Nudel, kann man sich im Schwimmbad gut merken“, sagt Betriebsleiter Frank Happel. „Abstand halten ist das Wichtigste!“

Eine Namensliste braucht ein Schwimmbad nicht. Die Daten würden bei einem Corona-Ausbruch für die Nachverfolgung auch nicht so viel bringen wie die Namen von Gottesdienst-Teilnehmern, Friseur-Terminen oder Restaurant-Besuchen. Da sitzt man doch meistens enger und länger. Dafür muss das Schwimmbad-Personal darauf achten, dass alle das Hygiene-Konzept einhalten und nicht zu viele Besucher auf einmal ins Bad kommen. Auf ein kompliziertes Online-Buchungssystem hat das Freizeitbad „Panoramablick“ verzichtet. „Wir sagen die einfachen Regeln lieber persönlich an und hoffen, es hält sich jeder dran“, sagt Badleiter Happel.

Die Karten löst jeder am Kassenautomat. Weil der Touchscreen eine Berührungsfläche ist, muss jeder vorher die Hände desinfiziert haben. Der Desinfektionsspenderständer steht direkt am Eingang. Die Türen bleiben auf, damit niemand die Klinke anfassen muss. Auf Abstand muss hier jeder achten, zur Hilfe gibt es Markierungen.

Beim Betreten und beim Verlassen des Schwimmbades hat jeder Besucher seinen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. In der Umkleidekabine kann jeder die Maske abnehmen. Duschen vor dem Betreten der Schwimmhalle ist Pflicht. Beim Verlassen hat das Duschen zu unterbleiben ebenso wie das Föhnen, um den Aufenthalt zu verkürzen und Begegnungen zu verhindern. Die Sammelumkleiden sind gesperrt oder dienen als Ausgang.

Alle in eine Richtung, damit es „rund“ läuft: Im abgeteilten Schwimmerbecken gilt Kreisverkehr, auf den Wegen durch das Bad ist „Einbahnstraße“ beschildert.

Damit es nicht eng wird, wurden die Wege im Schwimmbad beschildert mit „Einbahnstraße“. Auch im Schwimmerbecken sind die Wege vorgezeichnet: Bahn 3 ist abgesperrt für den Abstand, daneben ist im vorgegebenen „Kreisverkehr“ zu schwimmen. Im Lehrschwimmbecken und im Außenbecken hat sich jeder selbst an die Abstände zu halten. Alle Attraktionen bleiben zunächst aus. Whirlpool und Dampfbad waren ja schon vor der angeordneten Schwimmbad-Schließung am 16. März gesperrt worden, weil hier keine Poolnudel dazwischen passt. Im gechlorten Wasser indes, so gilt weiter die fachlich fundierte Annahme, fühlt sich auch das Corona-Virus nicht so wohl wie die Besucher. Die im Hallenbad ohnehin herrschende hohe Hygiene hat das Schwimmbad-Team nochmals erhöht. Nach dem erarbeiteten Hygiene-Konzept ist die Reinigung von Türklinken, Handläufen und Kontaktflächen auf den Stundentakt verkürzt worden.

Darüber hinaus ist jeder Besucher für Sicherheit verantwortlich. Risikopersonen sollen besser zuhause bleiben, sagen die Corona-Vorschriften. Und auch schon nach der bisherigen Haus- und Badeordnung sollte niemand Schwimmen gehen, der krank ist oder sich nicht gut fühlt. Für die Sicherheit ist jeder Badbesucher verantwortlich. Mit Blick auf Sommer und Ferien wird eine weitere Regelung wichtig: Kinder unter 12 Jahren dürfen nicht ohne erwachsene Begleitung ins Bad.

Die Jugendlichen des Turnvereins Eibelshausen haben bereits gezeigt, dass sie sich verantwortungsvoll und vorsichtig an die Regeln halten. Schwimmtraining und Kurse waren bereits vorher möglich. Mit ihnen konnte auch das Hallenbad-Hygienekonzept entwickelt und erprobt werden. Dabei wurde auch klar: Mehr ist möglich, wenn sich alle an die Regeln halten. Betriebsleiter Happel: „Wir wollen ja gemeinsam zeigen: Es dürfen alle rein – nur das Virus nicht!“

Info: Was ist unter diesen besonderen Bedingungen der Pandemie im Freizeitbad „Panoramablick“ zu beachten, ist unter www.freizeitbad-panoramablick.de/corona im Internet zu finden.

Gemeinsam geht mehr: Die Jugendlichen vom TV Eibelshausen haben beim Schwimmtraining gezeigt, dass man sich mit Abstand und Disziplin im Schwimmbad sicher bewegen kann.

Dietrich Sommer neu im Ortsgericht Wissenbach

Wissenbachs Ortsgericht ist wieder komplett: Dietrich Sommer (rechts) erhält die Ernennungsurkunde aus der Hand des neuen Amtsgerichts-Direktors Reinhard Grün.

Neues aus den Ortsgerichten der Gemeinde Eschenburg:

Dietrich Sommer neu im Ortsgericht Wissenbach

Dietrich Sommer macht das Ortsgericht in Wissenbach wieder komplett. Nach dem Tod von Alfred Beimborn hatte die Eschenburger Gemeindevertretung die Nachfolge vorgeschlagen, nun wurde der Bauunternehmer auch fürs fachlich fundierte Ehrenamt vereidigt. Aus den Händen des neuen Amtsgerichts-Direktors Reinhard Grün erhielt Dietrich Sommer die Ernennungsurkunde als Ortsgerichtsschöffe im Ortsgericht Eschenburg II.

Bürgermeister Götz Konrad hob den Dienst für die Bürgerschaft hervor, die durch das Ortsgericht Hilfe erhalte in meist nicht einfachen Lebenslagen. „Ein Ortsgericht als Kollegial-Organ trägt ja schon die Botschaft in sich: Hauptsache ist, sich einig zu werden“, sagte der Rathaus-Chef. Für Dietrich Sommer war das Gremium nie weit weg, ist Ortsgerichts-Vorsteher Rolf Reeh doch sein Nachbar. Und auch die übrigen Kollegen Hans-Joachim Lommler, Heinz Rieß und Burkhard Waldschmidt sind keine Unbekannten. „Das passt gut zusammen“, freute sich Sommer.

Ehrung für Otto Wagner

Für 25 Jahre als Ortsgerichtsschöffe im Öffentlichen Dienst erhielt Otto Wagner eine Urkunde aus den Händen des neuen Amtsgerichts-Direktors und einen Schwimmbad-Gutschein von der Gemeinde. „Das kommt einem gar nicht so lange vor, wenn man dahinter steht“, sagte Wagner, der im Ortsgericht Eschenburg IV (Simmersbach/Roth) noch bis August seinen Dienst tut.

Wissenbachs Ortsgericht ist wieder komplett: Dietrich Sommer (rechts) erhält die Ernennungsurkunde aus der Hand des neuen Amtsgerichts-Direktors Reinhard Grün.

Gottesdienste in Eschenburg

Die evangelischen Kirchengemeinden Hirzenhain und Simmersbach (www.kirche-eschenburg.de) laden ein zu den nächsten Präsenz-Gottesdiensten

  • 2. August 10 Uhr Gottesdienst im Grünen auf dem schönen Außengelände der Ev. Kindertagesstätte „Raupe Nimmersatt“ in Hirzenhain / Bahnhof, Kirmeswäldchen 6. Mit Pfarrer Eberhard Hoppe und dem Posaunenchor Hirzenhain. Wenn möglich Sitzgelegenheit und Gesangbuch mitbringen!
  • 9. August 10 Uhr Gottesdienst am „Dicken Baum“ auf dem Hornberg zwischen Hirzenhain und Simmersbach mit Prof. Pfarrer Stefan Claaß und dem Posaunenchor

Die evangelische Kirchengemeinde Eibelshausen betreibt mit dem CVJM seit 26. März einen YouTube-Kanal  – einen Video-Gottesdienst am Sonntag und einen Impuls am Mittwoch gibt es dort weiterhin. Die nächste Gottesdienst-Veranstaltung ist am

  • 2. August um 10 Uhr auf dem Holderberg

 

Die evangelischen Kirchengemeinden Eiershausen und Wissenbach feiern wieder Gottesdienste, die später hier bei YouTube gezeigt werden.

  • Im August finden die Gottesdienste bei schönem Wetter OpenAir am Samstag oder am Sonntag statt: In Eiershausen am Gemeindehaus und in Wissenbach auf dem Schulhof der Grundschule. bei schlechtem Wetter in den Kirchen.
  • Wissenbach: Samstag 1. August um 17:30 Uhr in der Kirche
  • Eiershausen: Sonntag 2. August 10:30 Uhr am Gemeindehaus

Die evangelische Kirchengemeinde Roth lässt die Freiluftgottesdienste weitergehen.

  • Der nächste Freiluftgottesdienst ist am 2. August um 10:45 Uhr in der Schloßbergstraße im Garten von Ute und Jürgen

FeG Eibelshausen

  • 2. August 10 Uhr Gottesdienst mit Horst Saalbach – bei schönem Wetter auf der Wiese neben dem Gemeindehaus
  • 9. August 10 Uhr Gottesdienst mit Wilfrid Haubeck – bei schönem Wetter auf der Wiese neben dem Gemeindehaus
  • 16. August 10 Uhr Gottesdienst mit Segnung der Einschulungskinder (bei schönem Wetter auf der Wiese neben dem Gemeindehaus), Predigt: Karsten Künzl

FeG Simmersbach

  • 2. August 10 Uhr Gottesdienst mit Dr. Walter Hilbrands, FTH Giewen

FeG Wissenbach

  • 2. August 10 Uhr Gottesdienst mit Boris Schmidt

 

Die Posaunenchöre von Hirzenhain und Simmersbach gemeinsam – am Segelfliegerhang. Die Mid/Mitt-Sommer-Abendandacht vom Johannistag (24. Juni 2020) war ein besonderes Erlebnis. Diese erste Präsenz-Andacht in Corona-Zeiten 2020 wurde live aufgenommen. Stimmungsvoll in Gottes wunderbarer Schöpfung, mit Weitblick und einem spektakulären Sonnenuntergang, vielstimmig und einladend mit Instrumenten, 35 Bläserinnen und Bläsern! Link: https://www.youtube.com/watch?v=XBtS0jd6fHE&t=28s.

Die Kirchengemeinden in Eschenburg gehen es vorsichtig an, denn das Corona-Virus und die Ansteckungsgefahr sind nicht verschwunden. Vor Veranstaltungen in größerem Rahmen muss jede Gemeinde ein eigenes Sicherheitskonzept erstellen mit den wichtigen Abstands-Regeln und Hygiene-Empfehlungen. Mit viel Kreativität arbeiten sich die Kirchen aus der Krise heraus: Die Video-Gottesdienste sind wahre Kunstwerke und spannen – in der Nachbearbeitung stecken etliche Stunden Arbeit und Akribie – mehr Ehrenamtliche ein als man denken mag. Die Kirchen als Gotteshaus öffnen derweil in kleinen Schritten, z. B. in Eibelshausen von 18 bis 19 Uhr – also zwischen dem Läuten und den Solo-Konzerten des Posaunenchores – für den einzelnen Besuch und das einsame Gebet.

Den Himmelfahrts-Gottesdienst an den Wilhelmsteinen gab es diesmal als Video.  Die erste Freiluft-Feier haben die evangelischen Kirchengemeinden Eiershausen und Wissenbach mit einem Freiluft-Gottesdienst an Meerbachstannen gewagt. Die Hirzenhainer und Simmersbacher drehen für Pfingsten den Gottesdienst an einer historischen Nahtstelle Hessens: An der Philippsbuche wurde der Gottesdienst unter freiem Himmel gedreht, und als Video über Youtube gesendet. Mit alten Fotos wird gezeigt, wie die Geschichte und Gottesdienste rund um die Philippsbuche bewegt haben.


Unsere YouTube-Kanäle für Online-Gottesdienste und Andachten

CVJM Eibelshausen / Ev. Kirche Eibelshausen https://www.youtube.com/channel/UCbKjNGcLW8X4dVtBuMSAKpQ

Ev. Kirchengemeinden Eiershausen / Wissenbach https://www.youtube.com/channel/UCa48msjUnHegqog-xFB5P7A

Filmgottesdienste Kirche Eschenburg (Hirzenhain/Simmersbach)

Harry Voß: Ehepaar schaut Online-Gottesdienst und Teil 2: Ungesegneter Gottesdienst

Katholisch an der Dill https://youtu.be/0gMnoLnEVQo?list=TLPQMDMwNTIwMjBxRY55rIYbRg

Kampf gegen Corona: 11 Freunde dürfen wir wieder sein (01.08.2020 – 11:00 Uhr)

11 Freunde dürfen wir wieder sein

Goure!

Ab 1. August können Mannschaftssportarten wieder ausgeübt werden mit mehr als 10 Personen auf dem Platz. Allerdings heißt es auch hier Abstand halten, Obacht geben. Der Rück- und Ausblick bei uns in der „Wochenzeitung für die Gemeinde Eschenburg“. 

  • Corona-Checkliste zum Ausfüllen, Abhaken und Abzeichnen („Wie ist was geregelt?“)
  • Powerpoint-Datei für Planung und Dokumentation der personalisierten Sitzplatz („Wer sitzt wo?“)

Eine Powerpoint-Datei für Planung und Dokumentation? Klingt kompliziert, ist es aber nicht.

Planung: Wir haben auf der Präsentation-Software die Grundrisse der Dorfgemeinschaftshäuser hinterlegt (zunächst Eibelshausen, Hirzenhain, Simmersbach und Roth). Da in der Corona-Verordnung 3 Quadratmeter pro Besucher einzurechnen sind, ergibt ein Drittel der Saalfläche ein rechnerisches Maximum für die Personenzahl. Wenn Sie auf dem Grundriss nun versuchen, die Gäste mit 1,50 Metern Mindestabstand zu platzieren oder Zuhörer für ein Konzert – Gesang braucht 3 Meter Abstand – zu arrangieren, wird das schon eng. Und sie sehen, wo die „Knackpunkte“ sind, für die Sie in der Checkliste eine Lösung finden müssen.

Dokumentation: Bei jeder Veranstaltung, schon beim privaten Geburtstag, sollten Sie eine Teilnehmerliste mit Namen und Telefonnummern führen und aufbewahren. Die braucht man, wenn das Gesundheitsamt bis zu zwei Wochen später einem Corona-Fall auf der Spur ist und die Infektionskette nachvollziehen muss. Da ist es leichter, wenn man weiß, mit wem man es zu tun hat und wie die Person zu erreichen ist. In geschlossenen Räumen kommt nun noch die personalisierte Sitzplatzvergabe hinzu, damit man auch hinterher weiß, wer wo mit wem wie gesessen hat. Am einfachsten übertragen Sie die laufende Nummer der Teilnehmerliste in die Planungsübersicht. Die Dokumentation heben Sie als Veranstalter auf, falls das Gesundheitsamt später fragt. Checkliste und Planung brauch wir bei der Gemeinde Eschenburg, wenn Sie ein Bürgerhaus mieten oder nutzen möchten. Weil nun auch wieder das Singen erlaubt ist, wenn auch mit 3 Metern Abstand, freuen wir uns, wenn nun auch bald die erste Chorprobe stattfinden kann. Also: Ran ans Konzept!

Bis 16. August gelten die Kontaktbeschränkungen der Corona-Verordnungen. Abstand halten ist das wichtigste Mittel, um die Verbreitung des Virus zu hemmen und zu dämmen: Der Mindestabstand von 1,50 Metern  bleibt bundesweit das Mindestmaß an Sicherheitsvorkehrung. Damit arbeitet auch unsere Corona-Checkliste, mit der Sie in Dorfgemeinschaftshäusern der Gemeinde Eschenburg wieder Veranstaltungen planen können.

Was in den Ferien zuhause geboten werden kann, wollen wir auf unserer Seite Ferienprogramm teilen.  Beim Kreis kann man sich bis 12. Juli anmelden für fünf Aktionstage in Heisterberg. Und das Freizeitbad „Panoramablick“ hat in den Sommerferien länger auf: Donnerstag und Freitag öffnen wir um 10 Uhr.

In Hessen gibt es mit den Ferien einen nächsten Schritt der Lockerungen:

  • Vereinsräume können wieder öffnen
  • Veranstaltungen sind wieder möglich
  • Sport startet
  • Im Schwimmbad können wieder mehr Attraktionen angeboten werden
  • Grillen und Picknicken ist wieder erlaubt in der Öffentlichkeit

Bevor jetzt wieder Mehrzweckhalle, Bürgerhäuser, Dorfgemeinschaftshäuser, Freizeitanlagen und Festplätze gemietet werden, muss sich jeder „Veranstalter“ seiner Verantwortung bewusst werden. Für jede Veranstaltung, selbst den Kindergeburtstag zuhause, benötigt man, wenn man nicht im engsten Kreis zweier Hausstände bleibt:

– Hygienekonzept
– Abstandsregelungen
– Teilnehmerliste mit Namen, Adressen und Telefonnummer.

Neu kommt in Hessen nun die Regel, dass in geschlossenen Räumen pro Besucher 3 Quadratmeter einzurechnen sind. Und bei Zuschauerplätzen in geschlossenen Räumen soll es eine personalisierte Sitzplatzvergabe gebe – ähnlich wie die Platzkarten bei der Hochzeitstafel, nur halt mit Abstand.

In den Auslegungshinweisen des Landes Hessen heißt es dazu: „Zwischen diesen Einzelpersonen oder Gruppen ist der gesetzlich vorgeschriebene Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Die personalisierte Sitzplatzvergabe bedeutet nicht, dass zwingend ein Reservierungssystem bestehen muss. Es ist auch ein spontanes Placement oder – bei bekanntem Teilnehmerkreis – ein geplantes Placement möglich. Nicht möglich ist allerdings, spontane 10er-Gruppen zu bilden. Es empfiehlt sich bei der personalisierten Sitzplatzvergabe zu dokumentieren, wer wo sitzt. Veranstaltungen in geschlossenen Räumen müssen nicht mit der Einnahme von Sitzplätzen verbunden sein, bei Veranstaltungen ohne Einnahme von Sitzplätzen muss aber in jedem Fall der Mindestabstand von 1,5 Metern einhaltbar sein.“

Mit einem solchen Konzept wird auch Singen und Musizieren möglich, man muss halt nur mehr Abstand einplanen und halten. In den Auslegungshinweisen steht: „Dringend empfohlen wird, auf Chorgesang und anderes gemeinsames Singen in geschlossenen Räum oder ohne Mindestabstand von mindestens 3 Metern zu verzichten; dies gilt gleichermaßen für Vereine wie auch für Proben oder Veranstaltungen.“

Damit Familien, Vereine und sonstige Veranstalter Räume der Gemeinde sicher nutzen können, brauchen wir zum Prüfen des Antrags die ausgearbeitete Checkliste. Das gilt auch für Dauernutzer, wenn sie die Räume wieder nutzen möchten. Auch eine Übungsstunde ist eine Veranstaltung. Und gerade beim Musizieren gilt es: Desinfizieren und Dokumentieren.

Mit der Checkliste können Veranstalter vorher Ihr Vorhaben beschreiben und prüfen, und auch die Sitzordnung mit Namen und Nummern leichter aufzeigen. Dazu packen wir einen Grundriss des Gebäudes, auf dem die Sitzverteilung eingezeichnet werden kann. Mit den laufenden Nummern der Teilnehmerliste, die man bislang schon haben musste, ist die personalisierte Sitzplatzvergabe leichter zu bewerkstelligen

Wichtig bleibt, nach jeder Nutzung die Kontaktflächen zu reinigen und zu desinfizieren. Damit das gesellschaftliche Leben in Eschenburg wieder aufblüht, müssen wir gemeinsam „Klinken putzen“: Wer keine professionelle Desinfektion bezahlen möchte, muss mitmachen und nach jeder Nutzung verlässlich Türgriffe, Handläufe und Kontaktflächen desinfizieren und das dokumentieren. Auch das werden wir in die „Corona-Checkliste“ packen, damit Vereine wieder loslegen können – mit Sicherheit.

Hier finden Sie unsere Corona-Checkliste als Muster zum Ausfüllen, Abhaken und Abzeichnen.

Wenn Sie selbst Speisen und Getränke anbieten wollen, müssen Sie einen vorübergehenden Gaststättenbetrieb anzeigen. Weil für die professionellen Gastronomen strengere Auflagen gelten, muss auch bei einer so genannten Schankanzeige (Anzeige eines vorübergehenden Gaststättenbetriebs nach § 6 HGastG) auf mehr Sicherheit geachtet werden. Haben Sie Verständnis dafür, dass wir solche Anträge und Anzeigen immer nur zusammen mit einem Hygiene-Konzept bearbeiten können. Damit es Ihnen leichter fällt und wir nichts vergessen, haben wir das Muster als kleine Corona-Checkliste entwickelt. Es geht schließlich um unsere gemeinsame Gesundheit.

Damit das gesellschaftliche Leben in Eschenburg wieder aufblüht, müssen wir gemeinsam „Klinken putzen“: Wer keine professionelle Desinfektion bezahlen möchte, muss mitmachen und nach jeder Nutzung verlässlich Türgriffe, Handläufe und Kontaktflächen desinfizieren und das dokumentieren. Auch das werden wir in die „Corona-Checkliste“ packen, damit Vereine wieder loslegen können – mit Sicherheit.

Strategie der sicheren Schritte

Seit dem 16. März 2020 hatten wir vieles „vorübergehend geschlossen“ : Geschlossen, damit es vorübergeht. Bei allen Schritten der Lockerung sollten wir nun  vorsichtig bleiben, denn das Virus ist noch nicht besiegt und die Ansteckungsgefahr steigt mit jeder Achtlosigkeit. Die Gemeinde Eschenburg hat geöffnet:

In den Sommerferien hat das Freizeitbad „Panoramablick“ am Donnerstag und Freitag bereits ab 10 Uhr geöffnet. Auch wenn vieles „vorübergehend geschlossen“ war, damit die Corona-Pandemie vorübergeht, wünschen wir allen

schöne Ferien!

Eschenburg hilft – Corona-Soforthilfe für Vereine

Das Land Hessen fördert mit dem Programm „Weiterführung der Vereins- und Kulturarbeit“ die Vereins- und Kulturlandschaft, um die finanziellen Folgen der Corona-Pandemie abzufedern. 41.000 gemeinnützige Vereine in Hessen können von diesem Programm profitieren. Je nach Situation können bis zu 10.000 Euro finanzielle Unterstützung beantragt werden.

Laut der entsprechenden Richtlinie können Mittel beantragt werden, beispielsweise für

  • Nachwuchsarbeit
  • Mieten / Betriebskosten (Wasser, Strom, weitere Nebenkosten)
  • Instandhaltungen
  • Kosten für bereits in Auftrag gegebene und durch die Pandemie abgesagte Projekte (Storno- und Reisekosten, Ausfallhonorare, Werbung, Sachkosten o.ä.)

Zum Antrag für Sportvereine
Zum Antrag für Kinos
Zum Antrag für alle anderen Vereine

Ohne Termin, ohne Drängeln: Mit einfachen Nummern kommen Sie bei der Kfz-Zulassung im Rathaus der Gemeinde am besten klar. Und wenn jemand vorbei geht zum Einwohnermeldeamt, muss niemand aus Angst vor Dränglern vom Abstand Abstand nehmen.

Mehr als 100 Menschen können wir in der Woche in Sachen Kfz-Zulassung im Rathaus weiterhelfen. Freilich gilt hier auch Namen notieren, Abstand halten und Maske aufsetzen – aber es läuft. Einen Termin brauchen Sie nicht mehr ausmachen. Freilich hilft, wenn Sie am Telefon Ihr Anliegen vorher klären. In jedem Fall halten wir uns an die Reihe der Wartenden, da muss sich niemand auf die Lauer legen vor der Tür zur Kfz-Zulassung oder zum Einwohnermeldeamt. Wir gehen da stur und fair nach der Reihe vor.  Am Eingang warten Handdesinfektion und ein Formular für die Kontaktdaten auf Sie, die jeder Besucher auszufüllen hat. Und von den Wartenden erwarten wir, dass sie selbstständig den gebotenen Abstand von 1,50 Metern halten.

Die Kontaktbeschränkung ist auf zehn Personen „gelockert“ worden, aber die Corona-Verordnungen gelten bis ans Ende der Ferien. Das heißt im Umkehrschluss auch: Man sollte nicht mehr Personen treffen, als man später dem Gesundheitsamt mit Namen und Nummer benennen kann, wenn die Behörde später wieder dem Virus hinterhertelefonieren muss. Wie Sie Veranstaltungen planen, die selbst im Privaten den Regeln der Rücksichtnahme folgen, prüft unsere Corona-Checkliste: Hygiene-Konzept, Abstands-Regelung und Teilnehmer-Liste mit Namen, Adressen und Telefonnummern ist der Dreiklang.

Sie brauchen Hilfe? Sie möchten helfen: Melden Sie sich per Telefon oder E-Mail. Im Rathaus können wir vermitteln. Aus Kirchen und Vereinen kommen Menschen, die helfen wollen. Ihre Anfrage vermitteln wir weiter dorthin, damit Sie an Ort und Stelle Unterstützung bekommen können. Unter der Rubrik „Eschenburg hilft“ – unter der Adresse www.eschenburg.de/hilft im Internet und hier in der Wochenzeitung zu finden wollen wir auch Berichte geben und gelungene Beispiele aufzeigen.

Den Zugang zum Rathaus haben wir mittlerweile wieder geöffnet für den Einzelzutritt. Am Eingang warten Handdesinfektion und ein Formular für die Kontaktdaten auf Sie, die jeder Besucher auszufüllen hat. Mittlerweile läuft es auch wieder ohne Termin. Bitte beachten Sie im Rathaus die Wegeführung und Ihren eigenen Abstand. 1,50 Meter ist das Maß aller Dinge.

Der direkte Draht zur Gemeinde Eschenburg

Telefon (02774) 9150 und E-Mail

buergermeister@eschenburg.de

Anfragen:

  • derzeit keine

Angebote:

Eibelshausen

  • Einkaufservice und Nachbarschaftshilfe Ev. Kirche über Gemeindebüro 02774 1353
  • Einkaufservice FeG Eibelshausen Jonathan Schwehn, 02774 1639

Hirzenhain

  • CDs von Gottesdiensten bringen: Birgit + Peter Reeh, 02770 608
  • CDs von Gottesdiensten bringen: Diana Winkelmann, 02770 911978
  • Einkäufe: Mirjam Roth, Hirzenhain – Bahnhof. 02771 3206981
  • Einkäufe: Diana Winkelmann, 02770 911978 (Hihai-Dorf)
  • Einkäufe und Besorgungen für Menschen in Hirzenhain (Ort und Bahnhof): Bianca Krause, 02770 271616 oder 0176 21187651
  • Hilfe für Einkaufen, Arztbesuche, etc.: Markus Stoll, Mobil 0176 30743197
  • Hilfe bei Einkäufen Besorgungen: Anke Hockauf, Mobil 0177 3781776

Wissenbach

  • Einkaufservice CVJM Thomas Giersbach thomas@cvjmwissenbach.de

Simmersbach

  • Gottesdienst auf USB-Stick: Corinna Reitz, 02774 92080

Eiershausen

Netz-Nutzen


Berichte und Beispiele

Veranstaltungen werden wieder denkbar

Mit diesem Foto, das Jörg Hein bei einem früheren Fotowettbewerb der Gemeinde Eschenburg beisteuerte, werben wir schon jetzt für den Weihnachtsmarkt in Eibelshausen am 28.11.2020. Auf unserer Internetseite hier bei den Formularen findet sich das Anmeldeformular als Word-Datei zum Herunterladen. Bis 30. September kann man sich anmelden kann. Wieder Veranstaltungen planen zu können, ist Thema dieser Wochenzeitung. Und mit solchen Fotos kann man sich auch heute wieder prima am Fotowettbewerb beteiligen.

„C(h)orona-Konzert“ erfreute am Altenheim

Am Altenheim ist Neues entstanden: Der „FPC Eibelshausen“ hatte seine Premiere bei einem Gartenkonzert am Kursana-Domizil. Hinter der Abkürzung steht der „Freiluft-Posaunenchor“, den Musiker des CVJM und der Evangelischen Kirchengemeinde Eibelshausen gebildet hatten. Unter den Sicherheitsbedingungen der Corona-Krise ist der Besuch im Altenheim streng geregelt und auch Musiker haben es nicht leicht, ist doch das gemeinsame Spiel derzeit nicht so einfach möglich. Für eine Probe trafen sich die Musiker extra auf dem Alten Wissenbacher Sportplatz, um die notwendigen Sicherheitsabstände einzuhalten. Am Samstag nahm der FPC hinter dem Domizil Aufstellung, damit Bewohner im Garten und auf ihren Zimmern dem Konzert lauschen konnten. Dirigent Thomas Pfeifer bekam von der Feuerwehr technische Hilfe in Form eines Megafons, mit dem er die Lieder ansagen konnte. Nach dem „Washington Post March“ als Eingangsstück gab es eine Runde Märsche mit „Siegerländer Marschlieder“, „Danket dem Herrn“, „Stern auf den ich schaue“ und „Geh‘ aus mein Herz“. In der zweiten Abteilung erklangen die Volkslieder „Wie lieblich ist der Maien“, „Im schönsten Wiesengrunde“, „Nun ruhen alle Wälder“ und ein „Marsch aus Böhmen“. Den dritten Part trugen die geistlichen Lieder „Lobe den Herren, den mächtigen König der Ehren“, „Welch ein Freund ist unser Jesus“ und „Großer Gott, wir loben dich“. Mit dem Marsch „Erinnerung an Naunhof – Leipzig“ und dem Choral „Nun danket alle Gott“ klang dieses gelungene Gartenkonzert aus, das Bewohnern wie Pflegepersonal eine große Freude machte. Selbst Zuhörern in der Ferne gab dieses „C(h)orona-Konzert“ einen Eindruck davon, wie ein ganzes Ensemble zusammen klingt, das derzeit auch nicht proben kann und aus Gründen der Sicherheit in Eibelshausen abends um sieben Uhr getrennt voneinander vereinzelt auf dem Balkon oder hinter dem Haus spielt. „Nur Trübsal blasen wir nicht“, sagt Chorleiter Thomas Pfeifer. Mehr Informationen über den Posaunenchor findet sich unter www.cvjm-eibelshausen.de im Internet.

Energiesprechstunde auch im zweiten Halbjahr

Termine festgelegt

Auch unter Auflagen der Corona-Vorsicht funktioniert die Impulsberatung. Für das zweite Halbjahr sind die Termine bereits festgelegt bei der Energiesprechstunde in Eschenburg. Traditionell am letzten Montag im Monat gibt es im Rathaus der Gemeinde Eschenburg (Nassauer Straße 11) Tipps zum Sparen und Sanieren. Am 28. September, 26. Oktober und 30. November ist Jürgen Kotz ab 14 Uhr als Ansprechpartner vor Ort. Der Maurermeister und Energieberater aus Bad Endbach ist der Regionalpartner der Hessischen Energiesparaktion und bietet diesen für Besucher kostenlosen Service der Erstberatung an.

 

Um besser planen zu können, werden Anmeldungen im Rathaus angenommen von Andrea Wagner, Telefon 02774 915-228. E-Mail an energie@eschenburg.de geht rund um die Uhr. Für die Gespräche ist jeweils eine Dreiviertelstunde einzuplanen.

Die Hessische Energiespar-Aktion (im Internet unter www.energiesparaktion.de zu finden) ist ein Angebot der Hessischen LandesEnergieAgentur (LEA). Infos über die Energie-Aktivitäten in Eschenburg gibt es unter www.endlich-energie.de im Internet.

 


Denkt an unseren Video-Wettbewerb „Zukunftswerkstatt Energie“

Land Hessen gibt 80.000 € mit für den nächsten Sanierungs-Schritt

Wir sind froh und stolz: Mit 80.000 € unterstützt das Land Hessen unseren nächsten Sanierungs-Schritt, den wir nun für 2021 planen können. Unter anderem muss ein mehr als 25 Jahre alter Heizkessel zur Spitzlastabdeckung schlauer ersetzt werden.

Die jährliche Revision war „vorgezogen“ und während der Corona-Schließung abgearbeitet, da kam vom Land Hessen der Bescheid für den nächsten Sanierungs-Schritt. Für 2021 kann das Freizeitbad „Panoramablick“ nun eine Sanierung planen und dabei mit 80.000 € Zuschuss vom Land Hessen rechnen.

Auf die Anmeldung zum Schwimmbad-Investitions- und Modernisierungsprogramm (SWIM) wurden wir im März 2020 aufgefordert, einen genauen Antrag zu stellen. Anstehende Arbeiten mit einem Volumen von rd. 268.000 € netto wurden angemeldet und auf 70 Seiten Antrag begründet. Mit Datum 08.07.2020 und mit der Unterschrift von Staatssekretär Stefan Heck kam der Zuwendungsbescheid mit  23 Seiten Bestimmungen und Formularen.

Mit unserem Vorhaben „Bauliche Erneuerung und energetische Optimierung des Hallenbads“ möchten wir gemeinsam mit dem Land Hessen:

  • Schlaue Technik zur Spitzlastabdeckung einsetzen und einen fast 25 Jahre alten Heizkessel mit 760 kW ersetzen,
  • die MSR-Technik komplettieren für eine sinnvolle und sparsame Steuerung,
  • die Besuchertoiletten im Eingangsbereich aus der Anfangszeit des Bades in die Moderne führen,
  • die Füllstandsanzeige, Bedienung und Überwachungstechnik verbessern,
  • weitere Pumpen effizient erneuern.

Sehr passend schreibt uns das Hessische Ministerium des Inneren und für Sport in den Bewilligungsbescheid: „Der örtlichen Feuerwehr ist die geförderte Sportanlage zur Nutzung für Sport- und Bewegungsangebote sowie zur Austragung von Wettbewerben und sportlichen Aktivitäten der Jugendfeuerwehren und Einsatzabteilungen im Rahmen der üblichen Nutzungsmöglichkeiten zur Verfügung zu stellen, sofern die Anlage dadurch in ihrem Zustand nicht negativ beeinträchtigt wird oder die Nutzung dem Zuwendungszweck entgegensteht. Bei der Zuteilung von Nutzungszeiten sollen die Belange der Feuerwehr angemessene Berücksichtigung finden.“ Das machen wir doch gerne, hat sich die Feuerwehr aus beiden Gemeinden auch in der Vergangenheit um die Sicherheits-Themen des Schwimmbads gekümmert. Und für die Fitness der Feuerwehrleute hat die Dietzhölztaler  Gemeindevertretung gerade Dienstsport für die Aktiven der Feuerwehr im Schwimmbad beschlossen. Den Beschluss möchten die Eschenburger Kollegen am 03.09.2020 fassen, sieht es eine Vorlage vor. Damit wäre auch Wunsch und Willen des Landes Hessen zu erfüllen.

„Hinterländer Mountainbiker“ starten wieder den „Heimweg nach Hessen“

„Hinterländer Mountainbiker“ starten wieder den „Heimweg nach Hessen“

Schon in der ganzen sprichwörtlichen Weltgeschichte herumgeradelt: Die „Hinterländer Mountainbiker“ hier bei ihrer Fahrt zum Fuji in Japan, beim Test auf einem Wolkenkratzer in Osaka, 160 Meter, 36. Stock.

Für die Zeit vom 27. bis 29. August planen die „Hinterländer Mountainbiker“ einen zweiten Versuch für „Landgraf Philipps Heimkehr“. Die Geschichts-Radler wollen nochmals Landgraf Philipp auf dem berühmten Heimritt aus der Gefangenschaft von Löwen bis Simmersbach folgen, wo heute noch die Philipps-Buche an dieses Ereignis des Jahres 1552 erinnert. Die Ankunft der „Pedalritter“ wird für 16 Uhr erwartet.
Es wäre zu schön gewesen, ausgerechnet in der Europa-Woche Anfang Mai auf den Spuren der europäischen Geschichte unterwegs zu sein und ausgerechnet in Eschenburg ans Ziel zu kommen. Was die „Hinterländer Mountainbiker“ ihre Tour verschieben ließ, bescherte Corona manchem Spaziergänger als unverhoffte Zeitreise.

Die Philippsbuche bei Simmersbach ist eine „Nahtstelle“ der hessischen und europäischen Geschichte. In den Landesfarben ziert sie das Simmersbacher Wappen.

„Zur Erinnerung an die Heimkehr des Landgrafen Philipp von Hessen aus 5-jähriger spanisch-niederländischer Gefangenschaft am 10.09.1552“, steht in großen Lettern in Stein gemeißelt unter dem Baum. Die Buche ist zwar nicht die erste am Standort, aber die Stelle ist verbrieft. Landgraf Philipp von Hessen, den man den „Großmütigen“ nannte, betrat hier erstmals wieder den Boden seines Heimatlandes. Er wurde am 05.09.1552 in Löwen, im heutigen Belgien, von Königin Maria auf freien Fuß gesetzt und ritt, begleitet von 300 spanischen Reitern, zurück in seine Heimat.
Die Philippsbuche ziert das Wappen der Simmersbacher, ist aber eine wichtige „Nahtstelle“ der Geschichte Hessens, Europas und auch Eschenburgs: Die Gemeinde wurde zunächst durch den freiwilligen Zusammenschluss der Dörfer Eibelshausen, Eiershausen und Wissenbach am 1. Oktober 1971 gegründet. Zum 1. Juli 1974 schlossen sich Hirzenhain sowie aus dem damaligen Kreis Biedenkopf die Gemeinden Simmersbach und Roth an. Damit war bereits zwei Jahre vor der hessischen Gebietsreform eine Großgemeinde mit zukunftsträchtigem Zuschnitt entstanden.
Die „Heimkehr nach Hessen“ von Löwen in Belgien zum Staffelböll bei Simmersbach haben die Hinterländer Mountainbiker schon einmal gefahren, wie sie auf ihrer Internetseite www.hinterlaendermountainbiker.de dokumentieren. Für die Neuauflage hat Bürgermeister Götz Konrad einen Antrag an die Staatskanzlei gestellt. Für den Empfang der Histo(u)riker am 29. August an der Philippsbuche werden noch Ideen und Helfer gesucht.

Heimkehr nach Hessen: Den Weg von Landgraf Philipp aus der Gefangenschaft in Belgien zurück nach Hessen wollen die Histo(u)riker als nächstes nachfahren. Der Termin ist zwar wegen Corona verschoben, aber das wird die Hinterländer Mountainbiker nicht aufhalten.

Hinterländer Mountainbiker: Seit 1992 sind Harald Becker, Matthias Schmidt (beide Angelburg), Jörg Krug (Steffenberg), Siegfried Pitzer (Biedenkopf-Wallau) und Ulrich Weigel (Eschenburg-Roth) auf dem Bike unterwegs und wollen „Geschichte (er)fahren“. Die fünf Freunde haben schon viele geschichtsträchtige Touren unternommen. So waren sie in England auf Bonifatius‘ Spuren, wie Hannibal über die Alpen, sie radelten in China, Namibia, Brasilien, Japan und in den USA – immer mit einer besonderen Geschichte im Hintergrund und im Hinterkopf.

Der Film „Auf der Spuren der Wolgadeutschen“ (hier bei Youtube) führte mit dem jüngsten Abenteuer der Histo(u)riker nach Russland und Kasachstan.  „Genn Dach“, hallte es den fünf Freunden in Saratow freundlich entgegen. Einer Familien-Geschichte von Auswanderern folgend, trafen sie vor Ort auf Hinterländer Dialekt. Für die Kirche in Saratow war auch die Spendenaktion der Tour gedacht. Nachdem die Premiere in der Kulturscheune in Herborn rund 600 € ergeben hatte, verdoppelte der Abend im Bürgerhaus Eibelshausen die Hilfe für den Innenausbau des Gotteshauses auf 1.300 €.

Mehr Informationen über die Hinterländer Mountainbiker gibt es unter www.hinterlaendermountainbiker.de im Internet.

Wer beim Empfang mitmachen möchte, kann sich beim Ortsvorsteher Klaus Arhelger oder Bürgermeister Götz Konrad (buergermeister@eschenburg.de)

 

Reduzierte Umsatzsteuersätze vom 01.07.2020 bis 31.12.2020

Reduzierte Umsatzsteuersätze in der Zeit vom 01.07.2020 bis 31.12.2020

 

Für diejenigen Leistungen der Gemeinde, für die ein Entgelt einschließlich der gesetzlichen Umsatzsteuer zu zahlen ist, ändern sich für Zeit vom 01.07.2020 bis 31.12.2020 die Entgelte:

 

Wassergebühr je Kubikmeter:

 

Alt Neu
Netto Umsatzsteuer Brutto Netto Umsatzsteuer Brutto
1,85 € 7 % = 0,13 € 1,98 € 1,85 € 5% = 0,09 € 1,94 €

 

Zählergebühren pro Monat:

 

Alt Neu
Zähler-größe Netto Umsatz-steuer Brutto Zähler-größe Netto Umsatz-steuer Brutto
7 % 5 %
Q3 – 2,5 m³ 4,17 € 0,29 € 4,46 € Q3 – 2,5 m³ 4,17 € 0,21 € 4,38 €
Q3 – 6 m³ 7,22 € 0,51 € 7,73 € Q3 – 6 m³ 7,22 € 0,36 € 7,58 €
Q3 – 10 m³ 8,10 € 0,57 € 8,67 € Q3 – 10 m³ 8,10 € 0,41 € 8,51 €
Q3 – 16 m³ 12,44 € 0,87 € 13,31 € Q3 – 16 m³ 12,44 € 0,62 € 13,06 €
DN 80 16,36 € 1,15 € 17,51 € DN 80 16,36 € 0,82 € 17,18 €
DN 100 23,24 € 1,63 € 24,87 € DN 100 23,24 € 1,16 € 24,40 €

 

Die Umsatzsteuersenkung wird automatisch an die Verbraucherinnen und Verbraucher weitergegeben, ohne dass Sie etwas unternehmen müssen.

 

 

Ihre Gemeindewerke Eschenburg