Kategoriearchive: Bürgerinformationen

Benefiz fürs Babybecken

Jede Spende hilft Freizeitbad in den nächsten 25 Jahren weiter

Spende und Solidarität (von links): Michael Dimmer und Dirk Guse von der DLRG-Ortsgruppe Aartalsee überbringen die Spende an Fördervereins-Vorsitzenden Stefan Nadler. Verbandsvorsteher Götz Konrad, die Freizeitbad-Förderer Harald Pfeifer und Roland Eckhardt sowie Betriebsleiter Frank Happel freuen sich.

Ab 28. Februar wird gebaut – „Benefiz fürs Babybecken“ wird weiter gesammelt. Jeder Euro, den der Förderverein für dieses Vorhaben sammeln kann, hilft dem Freizeitbad durch die nächsten 25 Jahre. Wie geht das? Der Großteil des rund 150.000 € teuren Projektes wird über 25 Jahre abgeschrieben. Das hat zur Folge, dass in dieser Zeit jährlich 6.000 € als Abschreibung in der Ergebnisrechnung als Aufwand auftauchen und erwirtschaftet werden müssen. Wird die Investition über eine Spende oder  Förderung finanziert, wird dieser Betrag auf der anderen Seite in die Waagschale geworfen als Ertrag. Die Spende wird als „Sonderposten“ verbucht und ebenfalls über 25 Jahre hinweg „ertragswirksam aufgelöst“. Jeder Euro Spende hilft also dem Freizeitbad „Panoramablick“ über die nächsten 25 Jahre.

Clown
Helfen statt Heulen: Das Babybecken im Bad muss geschlossen bleiben, weil es auch während der Corona-Schließung nicht mehr repariert werden konnte. Nun startet der Förderverein die Initiative und sammelt Spenden für eine neue Babybadelandschaft.

Gekommen, um zu bleiben – das ist auch die DLRG Ortsgruppe Aartalsee. Die Hilfsorganisation bietet nicht nur Training für Mitglieder, sondern Rettungsschwimmer-Ausbildung und Seepferdchen-Schwimmkurse an. Damit soll ein „Stützpunkt Dietzhölztal-Eschenburg“ aufgebaut werden. Obwohl die DLRG-Schwimmer für die Nutzung des Schwimmbades zahlen, haben sie nochmal gesammelt und eine Spende über 500 € überreicht. „Das ist nicht nur eine Spende, sondern Solidarität“, freute sich Verbandsvorsteher Götz Konrad. „Die DLRG ruft zur Rettung der Schwimmbäder in Deutschland auf, weil ohne Schwimmbäder niemand schwimmen lernen kann.“

Für Fördervereins-Vorsitzender Stefan Nadler war diese Spende auch wichtig, denn die Finanzierung des Edelstahl-Beckens ist noch nicht komplett.

Ein Ersatz-Neubau des Babybeckens war notwendig geworden, nachdem bei der Corona-Schließung 2020 die massive Leckage am Plastik-Pool aufgefallen und war während dieser Zeit einfach nicht mehr zu reparieren. Das Becken aus dem Jahr 2001 wird deshalb ersetzt durch ein Edelstahl-Becken mit bunten Attraktionen.

Der Förderverein, der sich für eine nachhaltige Lösung eingesetzt und bei der Auswahl der Attraktionen eingebracht hat, sucht weitere Spender und Sponsoren. Diese großen und kleinen Zuweisungen helfen, den Betrieb des Bades so günstig wie möglich zu gestalten.

Es gibt sogar die Möglichkeit, beim Einkaufen im Online-Handel für den Förderverein Gutes zu tun, wie unter www.freizeitbad-panoramablick.de/babybecken im Internet informiert wird. Weitere Sponsoring-Ideen können gerne mit dem Förderverein koordiniert werden, der unter foerderverein@freizeitbad-panoramablick.de erreichbar ist.

 

 

 

 

Ausbildung mit Zukunft: Wir bilden in fünf Berufen aus

Logo Eschenburg Ausbildung

In der Ausbildung liegt die Zukunft. Für die eigene Personalentwicklung will die Gemeinde Eschenburg von 2020 bis 2024 in jedem Jahr eine neue Ausbildung für den Beruf der Verwaltungsfachangestellten beginnen.

Weitere Ausbildungs-Berufe bei der Gemeinde oder den Verbänden (derzeit ohne Ausschreibung) sind:

Kontakt: Fragen und Bewerbungen zur Ausbildung und Stellenausschreibungen bei der Gemeinde Eschenburg gerne per E-Mail an die Adresse jobs@eschenburg.de

Die Ausbildungs-Berufe stellen wir mit kurzen Filmen vor auf dem YouTube-Kanal der Gemeinde Eschenburg:

Energieberater gesucht für Eschenburgs „E-Team“

Energieberater gesucht für Eschenburgs E-Team

Zusammen mit der Landesenergieagentur Hessen (www.lea-hessen.de) möchte die Gemeinde Eschenburg 2022 nach Ostern die Kampagne „Aufsuchende Energieberatung“ starten. Nach den Erfahrungen der „Energiekarawane“, die „Wege aus der Sanierungswüste“ aufzeigen, sollen für Wohngebäude in Eschenburg Erstberatungen kostenlos angeboten werden, damit die Eigentümer ihren eigenen Weg zum Energiesparen und Sanieren finden können.

Bezahlt wird die Erstberatung von der Landesenergieagentur. „Auch wenn das Honorar nicht fürstlich ist, ist hier Dabeisein alles: Wir suchen für Eschenburg das ‚E-Team’“, sagt Bürgermeister Götz Konrad. Energieberater für Wohngebäude, die einen ganzheitlichen Blick auf und in ein Haus haben, können sich bis 15. Februar melden unter energie@eschenburg.de per E-Mail.

Es können sich auch Experten von außerhalb melden fürs „E-Team“. Wem aktuell Fortbildungspunkte fehlen, kann hierbei eine Kommunikationsschulung erhalten, die alle Energieberater für Eschenburg auf eine fundierte Herangehensweise trimmt.

Mehr Informationen unter www.endlich-energie.de im Internet.

Lesestart 1-2-3 Gemeindemediothek Eschenburg ist dabei

Lesestart 1 – 2 – 3,  drei Meilensteine für das Lesen des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

Die Initiative möchte Eltern zum Vorlesen und mehr Kinder zum Lesen motivieren.

Lesestart begleitet Kinder in den entscheidenden frühen Lebensjahren bis zum Eintritt in die Schule.

Für die ersten beiden Lebensjahre des Kindes wurden Lesestart-Sets von den Kinderarztpraxen verteilt.  Das dritte Set für das 3. Lebensjahr erhalten Eltern kostenlos in der Bücherei vor Ort. Zu dem Set gehört ein Bilderbuch, Infos für die Eltern mit Alltagstipps zum Vorlesen und Erzählen.

Dienstagnachmittags von 15.30 Uhr bis 18.00 Uhr können diese Sets in der Gemeindemediothek abgeholt werden.

Bushaltestelle „Eibelshausen Markt“ ist die Drehscheibe fürs Dietzhölztal

Bushaltestelle am Marktplatz
Links Marktplatz mit Parkplätzen, rechts Wohnanlage mit Praxis: Die Bushaltestelle am Marktplatz in Eibelshausen ist auch die Mitte bei der Linie X41, die im Stundentakt Dillenburg und Biedenkopf verbindet.

Bushaltestelle „Eibelshausen Markt“ ist die Drehscheibe fürs Dietzhölztal

Die Bushaltestelle „Eibelshausen Markt“ ist barrierefrei, digital und schnell.  Am Marktplatz in Eibelshausen bot sich der Bau einer Umsteigehaltestelle an, weil hier sich die meisten Linien kreuzen und weil hier Arztpraxen und Einkaufsmöglichkeiten liegen. Der Übergang zu den Arztpraxen am Marktplatz 2 wurde ebenfalls barrierefrei gestaltet, sodass Passagiere an der Haltestelle „Eibelshausen Markt“ aussteigen und hinüber gehen können. Auch lässt sich das mit dem Pkw kombinieren, ist der Marktplatz in Eibelshausen die meiste Zeit ein Parkplatz. Beim VLDW finden sich die Busverbindungen und weitere Informationen zum ÖPNV.

Und auch das Wandern lässt sich mit der Busfahrt kombinieren: Am Marktplatz startet auch ein Zuweg zum Rothaarsteig.

Drehscheibe im Dietzhölztal: Expressbus und Marktplatz

Die Drehscheibe im Dietzhölztal: Neben dem Expressbus X41 sind am Marktplatz in Eibelshausen die drei Linien 300 (Hirzenhain – Roth – Simmersbach – Eiershausen – Eibelshausen), 301 (Holderbergschule – Eschenburg / Dietzhölztal) und 302 (Dietzhölztal – Dillenburg) angebunden.

Der Expressbus macht die Bushaltestelle am Marktplatz in Eibelshausen zur Drehscheibe im Dietzhölztal, die schnelle Verbindungen schafft.  Die Linie X41 verbindet Biedenkopf und Dillenburg im Stundentakt in beide Richtungen – und die barrierefreie Bushaltestelle ist zum Umsteigen und Aussteigen eine zentrale Stelle. Neben der X41 halten hier die drei Linien 300 (Hirzenhain – Roth – Simmersbach – Eiershausen – Eibelshausen), 301 (Holderbergschule – Eschenburg / Dietzhölztal) und 302 (Dietzhölztal – Dillenburg).

 

In Richtung Dillenburg kann man werktags zwischen 4:58 und 21:48 in Eibelshausens Mitte zusteigen und ist in 20 Minuten am Bus-Bahnhof in der Oranienstadt. Samstags fahren die Expressbusse in der Zeit von 6:58 bis 20:48 gen Dillenburg.

In die Gegenrichtung starten die Busse nach Biedenkopf stündlich zwischen 7:07 und 23:07 Uhr. In 33 Minuten ist man von Eibelshausen bis zum Biedenkopfer Bahnhof gefahren.

Neben „Eibelshausen Markt“ werden vom X41 in Eschenburg die Haltestellen „Panoramabad“ am Schwimmbad und Pflegeheim und „Wissenbach Ortsmitte“ angesteuert.

Die Expressbusse verfügen nicht nur über modernes Design und Technik, sind klimatisiert und erfüllen mindestens die Emissionsnorm EURO VI, mit einem Abbiegeassistenzsystem ausgestattet und verfügen über einen Bereich für Rollstühle, Kinderwagen oder Fahrräder sowie eine Absenkvorrichtung, die den Einstieg für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste erleichtert. Die Fahrgastinformation erfolgt über Bildschirme mit Echtzeitdatenanzeige und akustische Ansagen. Für die Besucher kostenlos gibt es WLAN an Bord.

Fahrplanauskunft des RMW

 

X41 bringt Eschenburg schneller nach Dillenburg, Biedenkopf und Genua

X41 bringt Eschenburg schneller nach Dillenburg, Biedenkopf und Genua

Die Drehscheibe im Dietzhölztal: Neben dem Expressbus X41 sind am Marktplatz in Eibelshausen die drei Linien 300 (Hirzenhain – Roth – Simmersbach – Eiershausen – Eibelshausen), 301 (Holderbergschule – Eschenburg / Dietzhölztal) und 302 (Dietzhölztal – Dillenburg) angebunden.

Der Expressbus macht die Bushaltestelle am Marktplatz in Eibelshausen zur Drehscheibe im Dietzhölztal, die schnelle Verbindungen schafft.  Die Linie X41 verbindet Biedenkopf und Dillenburg im Stundentakt in beide Richtungen – und die barrierefreie Bushaltestelle ist zum Umsteigen und Aussteigen eine zentrale Stelle. Neben der X41 halten hier die drei Linien 300 (Hirzenhain – Roth – Simmersbach – Eiershausen – Eibelshausen), 301 (Holderbergschule – Eschenburg / Dietzhölztal) und 302 (Dietzhölztal – Dillenburg).

In Richtung Dillenburg kann man werktags zwischen 4:58 und 21:48 in Eibelshausens Mitte zusteigen und ist in 20 Minuten am Bus-Bahnhof in der Oranienstadt. Samstags fahren die Expressbusse in der Zeit von 6:58 bis 20:48 gen Dillenburg.

In die Gegenrichtung starten die Busse nach Biedenkopf stündlich zwischen 7:07 und 23:07 Uhr. In 33 Minuten ist man von Eibelshausen bis zum Biedenkopfer Bahnhof gefahren.

Neben „Eibelshausen Markt“ werden vom X41 in Eschenburg die Haltestellen „Panoramabad“ am Schwimmbad und Pflegeheim und „Wissenbach Ortsmitte“ angesteuert.

Die Expressbusse verfügen nicht nur über modernes Design und Technik, sind klimatisiert und erfüllen mindestens die Emissionsnorm EURO VI, mit einem Abbiegeassistenzsystem ausgestattet und verfügen über einen Bereich für Rollstühle, Kinderwagen oder Fahrräder sowie eine Absenkvorrichtung, die den Einstieg für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste erleichtert. Die Fahrgastinformation erfolgt über Bildschirme mit Echtzeitdatenanzeige und akustische Ansagen. Für die Besucher kostenlos gibt es WLAN an Bord.

„In Anlehnung an die legendäre Bahnlinie kann man sagen: Der Expressbus bringt Eschenburg schneller nach Dillenburg, Biedenkopf, Genua“, sagt Bürgermeister Götz Konrad.

Fahrplanauskunft des RMW

Express gut: Die Linie X41 verbindet im Stundentakt Dillenburg und Biedenkopf und macht an der Umsteige-Haltestelle „Eibelshausen Markt“ Station. Links Marktplatz mit Parkplätzen, rechts Wohnanlage mit Praxis liegt diese Bushaltestelle mittendrin.

Corona-Impfung ohne Termin donnerstags in der Praxis Schwehn und Sommer

Wir bieten ab Februar 2022 ohne vorherige Terminvereinbarung Corona-Impfungen an.

Möglich sind Erst-, Zweit-und Booster-Impfungen.

Verimpft wird der Impfstoff von Moderna für alle über dem 30. Lebensjahr.

Unter 30-Jährige erhalten den Impfstoff von Biontech (je nach Verfügbarkeit)

(in diesem Fall bitte vorherige Rücksprache).

Impfwillige, die bereits einen Termin in unserer Praxis zu einem späteren Zeitpunkt vereinbart haben, können die Impfung natürlich auf die angebotenen Termine vorziehen.

Mitzubringen sind:

  • Impfausweis und die Krankenversichertenkarte
  • Anamnesebogen und Einwilligungserklärung ->

Download

https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/COVID-19-Aufklaerungsbogen-Tab.html

 

 

Termine:   

 jeweils immer Donnerstags:

 vormittags 8.00-12.00 und

nachmittags 15.00-18.00 Uhr

 

 

Weitere Informationen und Kontakt

Allgemeinarztpraxis Schwehn und Sommer

35713 Eschenburg-Eibelshausen

Tel. 02774-91083

E-Mail: post@gp-schwehn-sommer.de

Impfaktion Gemeinschaftspraxis Schwehn und Sommer

Corona-Impfung ohne Termin

Die Allgemeinärztliche Gemeinschaftspraxis Schwehn und Sommer in Eibelshausen bietet im Januar Corona-Schutzimpfungen ohne vorherige Terminvereinbarung an.  Möglich sind Erst-, Zweit-und Booster-Impfungen.  Verimpft wird der Impfstoff von Moderna für alle über dem 30. Lebensjahr.

Unter 30-Jährige erhalten den Impfstoff von Biontech (je nach Verfügbarkeit). In diesem Fall bitten wir um vorherige Rücksprache.

Impfwillige, die bereits einen Termin in unserer Praxis zu einem späteren Zeitpunkt vereinbart haben, können die Impfungen natürlich auf die angebotenen Termine vorziehen.

Mitzubringen sind:

Termine:  jeweils immer von 15.00 bis 18.00 Uhr

  • Montag, den 10.01.
  • Freitag, den 14.01.
  • Montag, den 17.01.
  • Freitag, den 21.01.
  • Montag, den 24.01.
  • Freitag, den 28.01.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Gemeinschaftspraxis Schwehn und Sommer
Berliner Straße 1
35713 Eschenburg
Tel.: 02774-91083
E-Mail: post@gp-schwehn-sommer.de

Schneeräumungs- und Streupflicht (Winterdienst)

Eschenburg ... echte Perspektiven!

Auf der Straße Platz lassen für den Winterdienst

Winterdienst
So sieht’s aus: Unsere Kollegen vom Bauhof kommen an vielen Stellen einfach nicht weiter, weil Autos an der Straße geparkt sind. Das ist manchmal nach Straßenverkehrsordnung gerade noch so richtig, aber für den Winterdienst hinderlich. Bitte auf den Straßen genügend Platz lassen, damit auch geräumt werden kann.

In letzter Zeit ist es vermehrt vorgekommen, dass Verkehrsteilnehmer ihre Fahrzeuge so abgestellt haben, dass es dem Winterdienst der Gemeinde Eschenburg nicht möglich war, seinen Räum- und Streudienst ordnungsgemäß zu verrichten.

Wir weisen hiermit ausdrücklich darauf hin, dass gemäß § 12 Absatz 1 Nr. 1 StVO das Halten und infolgedessen auch das Parken an engen und an unübersichtlichen Straßenstellen unzulässig ist. Eng ist eine Straßenstelle nach der Rechtsprechung in der Regel dann, wenn der zur Durchfahrt insgesamt freibleibende Raum für ein Fahrzeug höchstzulässiger Breite von 2,55 m (vgl. § 32 Abs. 1 Nr. 1 StVZO) zuzüglich 0,50 m Seitenabstand bei vorsichtiger Fahrweise nicht ausreichen würde. Dabei ist die Gegenfahrbahn mitzurechnen. Dementsprechend muss ein Haltender grundsätzlich eine Fahrbahnbreite von 3,05 m zum gegenüberliegenden Fahrbahnrand freihalten.

Das heißt, jeder Verkehrsteilnehmer begeht einen Verstoß im Sinne der Straßenverkehrsordnung, wenn er an Straßenstellen hält oder parkt, in denen die Restbreite der Fahrbahn neben dem abgestellten Kraftfahrzeug weniger als 3,05 Meter beträgt. Hier ist Halten und Parken ist unzulässig. Das gilt auch ohne ein explizit ausgeschildertes Haltverbot (Verkehrszeichen 283 und 286).

Bitte beachten Sie vorangegangene Hinweise um auch in Ihrem eigenen Interesse Müllfahrzeugen, Räumfahrzeugen des Winterdienstes und vor allem Rettungskräften eine Durchfahrt zu ermöglichen.

Bei Nichtbeachtung wird zukünftig kein Winterdienst im betroffenen Straßenabschnitt ausgeführt werden.


Winterdienst der Kommune

Was im Blickwinkel vieler Bürger als Winterdienst der Kommune versteht, geht eigentlich über die Pflicht weit hinaus: Auf den rund 100 Kilometer Gemeinde-Straßen räumt das Bauhof-Team mit einem Lkw, zwei Traktoren und zwei Unimog. Nach dem Hessischen Straßengesetz (§10 HStrG Absatz 4) hat die Gemeinde innerhalb der geschlossenen Ortslage nach Maßgabe ihrer Leistungsfähigkeit Schnee zu räumen und bei Glätte zu streuen, soweit das zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung erforderlich ist.  Das heißt, eine Gemeinde muss demnach eigentlich nur an (für die Allgemeinheit) bedeutsamem oder gefährlichen Stellen Winterdienst leisten.

In der Pflicht hingegegen ist die Gemeinde, die Gehwege und Überwege für Fußgänger vom Schnee zu räumen und bei Schnee- und Eisglätte zu streuen. Das sind z. B. öffentliche Straßenüberquerungen und Gehwege an den Bushaltestellen. Das ist nicht überall und rund um die Uhr zu leisten, weshalb die Gemeinde Eschenburg einen ausgeklügelten Räum- und Streuplan für ihre sechs Ortsteile hat.


Schneeräumungs- und Streupflicht für Grundstücksbesitzer

Krankenkassen, Berufsgenossenschaften und Arbeitgeber fordern bei Verletzungen von Fußgängern, die durch Unfälle bei Schnee- und Eisglätte verursacht wurden, Schadenersatz von denen, die zur Schneeräumung und Streuung verpflichtet sind. Deshalb weisen wir hiermit wiederholt auf die Schneeräumungs- und Streupflicht der Anlieger hin.

Nach der für die Gemeinde Eschenburg gültigen Satzung sind Grundstückseigentümer, Erbbauberechtigte, Wohnungseigentümer und Nießbraucher verpflichtet, bei Schneefall und bei Schnee- und Eisglätte in der Zeit von 7.00 Uhr bis 20.00 Uhr die Gehwege (Bürgersteige), Überwege (besonders gekennzeichnete Übergänge für den Fußgängerverkehr sowie die Übergänge an Straßenkreuzungen und –einmündungen in Verlängerung der Gehwege), Zugänge zur Fahrbahn und zum Grundstückseingang zu räumen und  zu bestreuen.

Sonderfall: In dem Teilstück der Bachstraße im OT Hirzenhain-Ort, das als verkehrsberuhigter Bereich mit dem Zeichen 325 StVO „Spielende Kinder“ beschildert und in dem kein Gehweg vorhanden ist, ist auf der Straßenfläche ein Streifen von 1,5 m Breite entlang der Grundstücksgrenze zu räumen und zu streuen.

Bei Straßen mit einseitigem Gehweg sind die beidseitigen Anlieger in jährlichem Wechsel zum Winterdienst verpflichtet, und zwar in Jahren mit gerader Endziffer die Anlieger an der Gehwegseite und in Jahren mit ungerader Endziffer die Anlieger der gegenüberliegenden Straßenseite.

Des Weiteren sind die in den Gehwegen befindlichen Vorrichtungen zur Brandbekämpfung (Wasserabsperrschieber- und Hydrantenkappen) von Schnee und Eis freizuhalten.

Bei Tauwetter müssen die Abflussrinnen von Schnee freigehalten werden.

Besonderer Hinweis: Für Fußwegeverbindungen obliegt der Winterdienst der Gemeinde. Nach der Rechtsprechung ist die Räum- und Streupflicht jedoch nur auf „verkehrswichtigen sowie unentbehrlichen“ Fußgängerwegen durchzuführen. Beispielsweise sind die nachstehend aufgeführten Fußgängerwege und –treppen nicht als verkehrswichtig bzw. unentbehrlich eingestuft, so dass hier die Räum- und Streupflicht entfällt:

OT Eibelshausen

  • Fußweg von Hauptstraße 10 bis Rehgartenstraße
  • Fußweg von Rehgartenstraße bis Baumgartenstraße (Alter Friedhof)
  • Fußweg von Baumgartenstraße 30 bis Hohe Straße 29
  • Fußweg von Baumgartenstraße 8 bis Hohe Straße 9
  • Fußweg von Berliner Straße bis Königsberger Straße
  • Wegeverbindung von der Straße „An der Bahn 4“ bis Simmersbacher Straße 20
  • Wegeverbindung von der Straße „An der Bahn 6“ bis Simmersbacher Straße 26
  • Fußweg von  Heinrich-Heine-Straße 1 bis Straße „Auf der Rütsche 30“
  • Fußweg von  Hosbachstraße 18 bis Obere Hosbachstraße 15
  • Fußweg von  Lessingstraße 12 bis Straße „Am Honigbaum 2“
  • Fußweg von  Eiershäuser Straße 25 und der Verlängerung der Straße „Stengershof“

OT Hirzenhain-Ort

  • Fußwegverlängerung der Straße „An der Schule“ durchgehend bis zur Rehgasse
  • Fußweg von  Hofstraße bis Rehgasse
  • Fußweg von  Poststraße 6 bis Johannesgasse15
  • Fußweg von  Poststraße 12 bis Johannesgasse 15
  • Fußweg von  Bachstraße 12 bis Faulchenstraße  17
  • Fußweg von  Hirzenhainer Straße 5 bis Straße „Am Köppel 13“
  • Fußweg von Straße „Am Köppel 12“ bis Faulchenstraße 43 – Tina-Hermann-Pfad
  • Fußweg von Hirzenhainer Straße bis Straße „Am Kindergarten“ (bei  den Kleingärten)
  • Fußweg von  Hirzenhainer Straße 34 bis Rehgasse 3

OT Hirzenhain-Bahnhof

  • Das steile Straßenstück von Bahnhofstraße bis Sammetwiesenstraße
  • die Verbindungsstraße von Habichtstraße bis Bahnhofstraße in Höhe der Katholischen Kirche

OT Eiershausen

  • Fußweg „Aufm Hof“ zur Gasse
  • Fußweg Gasse bis Friedhof
  • Fußweg Gasse bis Grainhof
  • Fußweg von der Straße „Auf’m Hof“ bis Friedhof
  • Fußweg von der Schwarzbachstraße bis Sonnenhang
  • Fußweg von Mühlenweg bis Teichstraße
  • Fußweg „Aufm Hof“ – Dorfstraße Bushaltestelle)
  • Fußweg „Aufm Hof“ – Gissestraße
  • Fußweg Schwarzbachstraße – Gartenstraße

OT Simmersbach

  • Treppe Biedenkopfer Straße – Lange Lenzstraße
  • Fußweg (Postweg) von Biedenkopfer Straße bis Hornbergstraße
  • Fußweg von der Winkelstraße bis Feldstraße

OT Roth

  • Fußweg von Turmstraße 8 bis Wiesenstraße 7
  • Fußweg von Achenbacher Weg 3 bis „An den Gärten 8“

OT Wissenbach

  • Fußweg von Forsthausstraße 32 bis „An der Hardt 4“
  • Wegverbindung von Bezirksstraße bis Ahornweg
  • Fußweg von Bezirksstraße 17 bis Birkenweg 4