Kategoriearchive: Bürgerinformationen

Spielplätze nach Kontrolle freigegeben

Spielplätze nach Kontrolle freigegeben

Am 16. März haben wir vieles geschlossen, damit die Ansteckungs-Gefahr durch das Corona-Virus vorüber geht. Darunter waren als erstes auch die Spielplätze. Für die Öffnung ist nun wichtig, dass wir gemeinsam weiter vorsichtig sind. Dazu gehören der Mindestabstand von 1,50 Metern, was gerade auf dem Bolzplatz und unter Kindern schwer sein dürfte. Deshalb bitten wir die Eltern, nicht nur auf ihre Kinder zu achten, sondern als gutes Vorbild und Beispiel voran zu gehen. Machen Sie es sich zur Gewohnheit, auch nach einem Besuch auf dem Spielplatz zuhause gründlich die Hände zu waschen. Mit kleinen Sicherheits-Vorkehrungen gelingt uns Großes. Gemeinsam gegen Corona!

Am 4. Mai werden Mitarbeiter des Bauhofs und des Ordnungsamts zunächst die Spielplätze und Bolzplätze kontrollieren, damit z. B. keine Scherben im Sand liegen. Danach werden wie die Sperrung aufheben und folgende Einrichtungen wieder ihrer Nutzung übergeben. Wir bitten danach alle Nutzer, vor allem die erwachsenen Eltern und Begleitpersonen auf Sicherheit zu machten.

Spielplätze
1. Eibelshausen, Spielplatz am Bürgerhaus/Rathaus
2. Eibelshausen, Auf der Rütsche
3. Eibelshausen, Hohe Straße
4. Eibelshausen, Waldweg
5. Wissenbach, Alter Sportplatz
6. Wissenbach, Meisenweg
7. Eiershausen, Am Festplatz
8. Hirzenhain, An der Schutzhütte
9. Hirzenhain-Bahnhof, Steinmetzstraße
10. Hirzenhain-Bahnhof¸ Habichtstraße
11. Hirzenhain, Ortseingang / Faulchenstraße
12. Hirzenhain, Am Segelfliegerhang
13. Simmersbach, Immenweg
14. Simmersbach, Im Biel
15. Roth, Achenbacher Weg

Bolzplätze
1. Eiershausen, Schwarzbachstraße (am Spielplatz)
2. Hirzenhain, An der Sannheeg (unterm Minigolfplatz)
3. Hirzenhain, Faulchenstraße (Ortseingang) beim Spielplatz
4. Hirzenhain, Habichtstraße (beim Spielplatz)
5. Simmersbach, Hornbergstraße (am Festplatz)
6. Wissenbach, Alter Sportplatz

Weiterhin geschlossen bleiben Schutzhütten und Freizeitanlagen wie auch die Festplätze, Dorfgemeinschaftshäuser, Mehrzweckhalle, die Kindergärten und deren Spielplätze.
Fällt Ihnen etwas auf, was wir gemeinsam, verbessern können, schreiben Sie etwas im „Kümmerkasten“ oder melden sich per Telefon (02770) 915-0 oder bei buergermeister@eschenburg.de per E-Mail. Dort können Sie sich auch melden, wenn Sie im Rathaus Hilfe brauchen. Wir haben zwar für den breiten Publikumsverkehr geschlossen, damit wir für Sie da sind.

Kettenbach hilft Feuerwehr mit Desinfektionsmittel aus

SIMPA®-thische Spende: Tabea Fey von der Firma Kettenbach überreicht Gemeindebrandinspektor Jochen Pfeifer Desinfektionsmittel für die Feuerwehr Eschenburg. (Foto: Vanessa Voigt)

In Zeiten größter Knappheit von Produkten zum persönlichen Schutz steht auch die Gemeinde Eschenburg und ihre Einrichtungen vor großen Herausforderungen. „Dabei ist nicht nur die fehlende Verfügbarkeit, sondern oftmals auch der Preis ein großes Problem“, sagte Bürgermeister Götz Konrad.
Auf der Suche nach Handdesinfektionsmittel wurde der Rathaus-Chef ganz in der Nähe fündig: Die Firma Kettenbach in Eibelshausen produziert nun „SIMPA®“. Die hygienische Händedesinfektion basiert auf 75% Isopropanol und wirkt damit stark desinfizierend.
Gerade die Feuerwehren der Eschenburger Ortsteile benötigen Desinfektionsmittel. „Zwar ruhen Übungen und Unterrichte derzeit, aber bei Einsätzen müssen wir auch gegen Corona gewappnet sein“, erläutert Gemeindebrandinspektor Jochen Pfeifer. Als Bürgermeister Konrad die Lage schilderte, antwortete die Firma Kettenbach prompt mit einer Spende getreu dem Motto „Aus der Region, für die Region“.
„Mit der Erweiterung unserer Produktion um Händedesinfektionsmittel auf Isopropanol-Basis möchten wir unseren Beitrag zum Kampf gegen COVID-19 leisten. Dabei freuen wir uns, nicht nur unsere Kunden und Partner, sondern auch andere Organisationen regional sowie überregional mit SIMPA®-Händedesinfektion unterstützen zu können“, sagte Tabea Fey. Für jeden Ortsteil gab es einen Fünf-Liter-Kanister als Spende für die Feuerwehr.
Die Vermarktung der Kettenbach-Händedesinfektion beschränkt sich aus haftungsrechtlichen Gründen auf den Verkauf an gewerbliche Kunden. Fragen und Bestellungen können per E-Mail an bestellung@kettenbach.com gerichtet werden.

Bushaltestelle „Eibelshausen Markt“ barrierefrei und digital

Für das obere Dietzhölztal ist es die Drehscheibe: Die Bushaltestelle „Eibelshausen Markt“ ist nun fertiggestellt ohne  Barrieren und mit einem digitalen Fahrplan.  Am Marktplatz bot sich der Bau einer Umsteigehaltestelle an, weil hier sich die meisten Linien kreuzen und weil hier Arztpraxen und Einkaufsmöglichkeiten liegen. Der Übergang zu den Arztpraxen am Marktplatz 2 wurde ebenfalls barrierefrei gestaltet, sodass Passagiere an der Haltestelle „Eibelshausen Markt“ aussteigen und hinüber gehen können. Auch lässt sich das mit dem Pkw kombinieren, ist der Marktplatz in Eibelshausen die meiste Zeit ein Parkplatz. Beim VLDW finden sich die Busverbindungen und weitere Informationen zum ÖPNV.

Und auch das Wandern lässt sich mit der Busfahrt kombinieren: Am Marktplatz startet auch ein Zuweg zum Rothaarsteig.

Wochenzeitung gibt es auch online

Die „Wochenzeitung für die Gemeinde Eschenburg“ erscheint wöchentlich. Jeden Samstag soll sie in jeden Haushalt der Gemeinde kostenlos zugestellt werden. Das klappt meistens sehr gut, aber nicht immer. Falls die Papierausgabe mal nicht oder zu spät an der Haustür landet, gibt es auch noch die Online-Version: Die aktuelle Ausgabe und das Archiv lassen sich im Internet lesen oder auch als PDF-Datei herunterladen.

 

Bauleitplanung für einen neuen Kindergarten

Auch in der Corona-Krise muss es weitergehen: Für den Neubau einer Kindertagesstätte betreiben wir Bauleitplanung. Dafür wird eine entsprechende Änderung des Flächennutzungsplanes vorgenommen und auf der Grundlage ein Bebauungsplan entwickelt. Für beide Pläne läuft vom 27.04.2020 bis einschließlich 29.05.2020 die Beteiligung der Öffentlichkeit. Diese „Offenlage“ gibt es traditionell im Rathaus, wo sich Interessierte die Pläne auf Papier angeschaut haben. Das macht heute kaum noch jemand, würde aber auch in der Corona-Krise möglich gemacht. Schneller und sicherer geht das, wenn man sich die Pläne anschauen als PDF hier bei den Veröffentlichungstexten. Die Veröffentlichungs-Texte sind auch in der „Wochenzeitung der Gemeinde Eschenburg“ (Ausgabe vom 25.04.2020 ) erschienen sind.

Schutzmasken von Sibre und dem TSV Steinbach

Handelsweg Eiershäuser Straße: Für TSV-Geschäftsführer Arne Wohlfarth (rechts) war es ein Heimspiel, als er Eschenburgs Bürgermeister Götz Konrad eine Ladung Schutzmasken überbrachte, davon ein Teil als Spende an die Feuerwehr.

„Wir bekommen derzeit von vielen vieles an Schutzmaterial angeboten, aber wenig geliefert“, sagt Bürgermeister Götz Konrad. „Aber gerade für Masken und Desinfektionsmittel ist der Markt leergefegt. Was bleibt, sind Reste und Ramsch zu horrenden Preisen“. Selbst bei bewährten Fachhändlern kann die Lieferkette „reißen“. Da staunte der Rathaus-Chef nicht schlecht, dass gerade ein Fußballverein aushelfen konnte: Der TSV Steinbach und sein Hauptsponsor, die Firma Sibre, liefern Masken.

Beim Fußball-Regionalligisten hat die Corona-Krise ansonsten auch alles lahmgelegt. Spielbetrieb und Training müssen ruhen, obwohl der TSV Steinbach 1921 um den Aufstieg kämpfen wollten. Für Geschäftsführer Arne Wohlfarth kam stattdessen der Einstieg in den Handel mit Schutzmasken.

Die Firma Sibre, die in Eibelshausen die Endmontage ihrer Produktion von Industriebremsen betreibt, pflegt seit Jahrzehnten Kontakte nach China. Und im Januar half die Firma aus dem Lahn-Dill-Kreis, als dort OP-Masken gebraucht wurden. Obwohl der Mund-Nase-Schutz nicht zur Produktpalette gehört, legten sich Sibre-Chef Roland Kring und sein Team ins Zeug, um dem Partner zu helfen.

Es folgte die „Rückrunde“: Über die Lieferkette aus China heraus konnte Sibre nun auch Masken in die andere Richtung besorgen, als im Reich der Mitte die Fertigung wieder anlief und Europa von der Pandemie überrannt wurde. Dank der Partner waren Qualität und Termintreue besser zu überwachen als bei Geschäften mit Unbekannten.

Mund-Nase-Schutz wie für den OP und Atemschutzmasken des Typs KN95 – was hierzulande mit dem Standard FFP 2 bezeichnet wird – werden nun sogar über eine Internetseite (www.sibre-masken.de) angeboten.

Für Arne Wohlfarth wurde das neue Aufgabengebiet ein „Heimspiel“: Denn als der  TSV-Geschäftsführer das Angebot auch den 23 Städten und Gemeinden unterbreiten wollte, sprach er zunächst den Bürgermeister seiner Heimatgemeinde Eschenburg an. „Wenn schon internationaler Handel, dann mit bekannten Partnern“, sagte sich Götz Konrad. Der Rathaus-Chef wartete vergebens auf die über den Fachhandel bestellte Lieferung. Die Lebenshilfe Dillenburg hatte zwischenzeitlich 400 Masken abgegeben und damit Dietzhölztal und Eschenburg ausgeholfen.

Nun aber konnten 500 Schutzmasken und 1.000 OP-Masken nach Eschenburg geliefert werden. Wie in Haiger ließ sich Sibre-Chef auch in Eschenburg mehr einfallen als einen „Freundschaftspreis“: Für die Feuerwehr gab es 60 der wiederverwendbaren Masken mit Wechselfilter.

Kontakt: www.sibre-masken.de

15.04.2020 Fälligkeit des Abwasserbeitrages Gemeindewerke Eschenburg

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger.

Bitte denken Sie daran den Abwasserebeitrag für das Jahr 2020 zu überweisen!

Bankverbindung Gemeindewerke Eschenburg:

VR Bank Lahn-Dill eG IBAN: DE 55 5176 2434 0062 2700 04

Sparkasse Dillenburg IBAN: DE 46 5165 0045 0000 1093 48

Bitte geben Sie Ihre Debitornummer im Verwendungszweck an!

Oder nutzen Sie das Lastschrifteinzugsverfahren.

Die Gemeindekasse Eschenburg ist wegen der Corona Krise für den Barverkehr bis auf weiteres geschlossen!

Ostern 2020 – dem Ursprung des Festes näher, als man glauben mag

„Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen.“ (Matthäus-Evangelium, Kapitel 18, Vers 20)

Ostern ist ein Feiertag, Ostern ist ein Familienfest. 2020 wird Ostern in der Corona-Krise weithin erstmals ganz anders gefeiert – und kommt doch dem Ursprung des Festes näher, als man glauben mag: Am Karfreitag denken Christen daran, dass Jesus Christus am Kreuz gestorben ist – in der absoluten Einsamkeit und dabei stellvertretend für alle. Und zu Ostern feiern sie seine Auferstehung vom Tod.
Auch wenn Ostern 2020 ein scheinbar kleines Fest wird, ist niemand alleine: Auch wenn öffentliche Versammlungen – von der Kirche im Ort bis zum Petersplatz im Rom – derzeit nicht erlaubt sind, leben Christen Gemeinschaft und haben ganz neue Kanäle gefunden. Hier ein kleiner Überblick für Eschenburg. Sollte hier noch etwas fehlen, einfach uns eine E-Mail schreiben.

Gesegnetes und gesundes Osterfest!

Kanäle:

CVJM Eibelshausen – hier laufen Tägliche Andachten zur Tageslosung und die Gottesdienste zu den Feiertagen

Eiershausen – Wissenbach – abwechselnd für beide Kirchen werden die Gottesdienste aufgezeichnet und können hier angeschaut werden

Kirche Eschenburg – aus Hirzenhain und Simmersbach können aufgezeichnete Gottesdienste von Palmsonntag, Gründonnerstag (mit der ev.-methodist. Gemeinde), Karfreitag (Tag der Kreuzigung des HERRN) und Ostern (Feier der Osternacht mit Entzünden der großen Osterkerze) sowie ein Kreuzweg können angeschaut werden über unsere Homepage www.kirche-eschenburg.de

Katholisch an der Dill ist der Youtube-Kanal unserer Katholischen Kirchengemeinde „Herz Jesu“ Dillenburg

FeG Simmersbach – einige Gottesdienste aus Simmersbach online

Zwischen Karfreitag und Ostern

Hasenkinder: Pauli und Paula, zwei handgenähte Hasenkinder, leben momentan Am Honigbaum 16 in Eibelshausen in einem Korb vor der Haustür. Sie verbreiten gerne Freude bei allen, die im Moment keinen Besuch haben dürfen und passen sogar durch jeden Briefschlitz. Gerne sind sie auch als kleines Dankeschön unterwegs! Und als kleiner Ostergruß hoppeln sie besonders gerne von einem zum anderen! Gegen eine Spende von 3,50 € darfst du gerne Hasenkinder mitnehmen. Wirf die Spende einfach in den Briefschlitz. Der Erlös wird für die Stelle des Jugendreferenten der Ev. Kirchengemeinde und des CVJM in Eibelshausen verwendet.

Gemeinsame Osternachtsliturgie: Alle Kirchengemeinden in Eschenburg laden ein zu einer kleinen Osternachtsliturgie für die häusliche Feier an. Diese liegt am Karsamstag in der Zeit von 17.00 Uhr bis 20.00 Uhr vor den Kirchen zum Abholen und Mitnehmen bereit. In der gleichen Zeit können Sie sich dann dort auch Osterkerzen dort mitnehmen.

Ostersonntag

Für Ostersonntag (12. April) wollen viele bei einem „stillen Flashmob“ mitmachen. Ab 5:00 Uhr morgens – nimm dir ein Stück Kreide und male in der Nähe deiner Wohnung auf dem Gehweg: DER HERR IST AUFERSTANDEN!

Um 10 Uhr läuten zeitgleich alle Glocken aller Kirchen in Eschenburg und Dietzhölztal. Sie laden uns zur häuslichen Gottesdienstfeier (Hausandacht) ein und verkünden, dass Jesus auferstanden ist und lebt. Zugleich ist es ein hörbares Zeichen, dass wir miteinander verbunden sind.

Ein Programm für die Hausandacht gibt es hier im Internet und zum Herunterladen als PDF.

Für Familien mit Kindern gibt es eine extra Hausandacht. Hier gibt es neben einer kleinen Andacht auch Bastelanleitungen – Was ihr noch braucht? Stifte zum ausmalen, Kerze/ Zündhölzer

Video-Gottesdienste zu Ostern

Ostergruß mit Entzündung der Osterkerze aus der Ev. Kirche in Hirzenhain mit Pfarrer Michael Brück, Pfarrer Eberhard Hoppe, Thomas Hermann und Ramona Petersohn. Die Gottesdienstaufzeichnung für das Osterfest (kurze Feier der Osternacht in der dunklen Kirche mit Entzünden der großen Osterkerze und dem Läuten aller Osterglocken) als Auftakt und Einstimmung ist bereits online! Auf der Wiese vor der Dorfkirche in Hirzenhain ist ein Seil gespannt. Dort können ausgeblasene und bunt bemalte Ostereier zu einer schönen und hoffentlich langen Kette aufgehängt werden!

Bitte den Menschen einen Zugang zum Mitfeiern der Gottesdienste ermöglichen, die keine entsprechende technische Möglichkeit haben. Sie freuen sich wirklich sehr! Es gibt viele dankbare Rückmeldungen!

Video-Gottesdienst aus der Kirche Eiershausen – Youtube-Kanal Eiershausen-Wissenbach

Youtube Kanal Katholisch an der Dill – am besten hat jeder eine Kerze zur Hand

Eschenburg im Corona-Krisenmodus mit Sicherheitsabstand und ohne Kontakt

Vorübergehend geschlossen: Gemeinde-Einrichtungen wie das Rathaus sind geschlossen, die Arbeit muss weitergehen. (Foto: Enrico Reetz)

Das Rathaus ist „vorübergehend geschlossen“, die Arbeit darinnen geht weiter. Wie die Gemeinde Eschenburg im „Krisenmodus“ funktioniert, lässt dieser Bericht erahnen. Das Rathaus ist zwar keine direkte Anlaufstelle mehr, aber über Telefon und E-Mail findet man dort die bekannten Ansprechpartner.

„Läuft in Eschenburg!“ Trotz Corona-Krise ist Reiner Müller zuversichtlich. Der Bauamtsleiter der Gemeinde Eschenburg und sein Team haben viel zu tun, auch wenn einige von ihnen zuhause bleiben: Zum einen wurde der Dienstplan mit dem Virus „synchronisiert“, zum anderen wollen viele Fremdfirmen früher anfangen mit den Baustellen. Auch das gibt es in der Krise, in Eschenburg jedenfalls.
Zum Glück und Geschick war der Haushalt bereits genehmigt und die meisten Ausschreibungen waren gelaufen. Wenn auch das ganze Jahr schon mit Bauzeiten verplant war, kamen Bauamt und Bauhof am schnellsten in den Krisenmodus: Das Zeitmaß in der Dienstplan-Gestaltung sind die zwei Wochen. Denn die 14 Tage sind die maximale Inkubationszeit, in der das Coronavirus nach einer Ansteckung erste Symptome zeigt. Damit sich niemand unwissentlich gegenseitig ansteckt und dann womöglich die ganze Belegschaft ausfällt, wurden bei Wasserversorgung (Gemeindewerke) und Abwasserentsorgung (Kläranlage des Abwasserverbands „Obere Dietzhölze“) als erste zwei voneinander unabhängig agierende Teams gebildet, die keine Berührungspunkte haben durften. „Das ist ja das tückische an Corona. Es dauert zwei Wochen, bis Du weißt, ob Du was abbekommen hast. In die andere Richtung bist Du schon zwei Tage angesteckt, bevor Du erste Anzeichen der Krankheit verspürst. Corona hat keine Bugwelle“, warnt Hauptamtsleiter Rainer Deutsch. „Wir gehen uns systematisch aus dem Weg“, sagt Benjamin Schwehn von der Personalabteilung. Flugs wurde eine Dienstvereinbarung für Telearbeit geschlossen und Laptops fürs Arbeiten von zuhause aus bestellt. „Das ist wie eine Fernsteuerung. Damit kann ich von zuhause aus auf meinen Computer im Rathaus zugreifen und jedes Programm nutzen als wäre ich vor Ort“, schwärmt Bürgermeister Götz Konrad. Denn das ist der Unterschied zu jedem anderen Büro: In einem Rathaus gibt es weit mehr Fachanwendungen und Computer-Spezialitäten. „Ich hatte vorher von einem VPN-Tunnel gehört, aber dieser ‚Tunnel-Blick‘ gefällt mir“, sagt der Rathaus-Chef.
Jetzt wird auch deutlich, dass die neue Telefonanlage damals nicht einfach nur angeschafft, sondern als ein Werkzeug der Zusammenarbeit gekauft wurde: Telefonkonferenz, Videokonferenz, Bildschirmteilen ganz eingeschlossen. Und das wurde plötzlich gebraucht, als die gute alte Dienstbesprechung nicht mehr tragbar war. „Klar kann man im Gespräch miteinander mehr füreinander erfahren“, sagt Sascha Nickel, der den Fachbereich 2 mit Ordnungsamt, Einwohnermeldeamt, Standesamt und Feuerwehr vertritt. „Nur gilt ein Gespräch von Angesicht zu Angesicht über eine Viertelstunde beim Gesundheitsamt als Kontakt“, so Nickel weiter. „Das gilt übrigens auch in jedem Laden: Wenn jeder an der Theke steht, dann hüpft Corona schneller als das kurze Gespräch beendet ist“, erläutert Bürgermeister Konrad die angesagte Akribie. Wenn eine Corona-Erkrankung auftritt, muss das Gesundheitsamt alle Kontaktpersonen vorsorglich festsetzen in freiwillige Quarantäne zuhause, damit sich das Virus nicht weiter ausbreitet oder wenigstens nach zwei Wochen Klarheit darüber besteht, ob man sich angesteckt hat oder nicht.

Klinken putzen: Wie wichtig die Arbeit der Reinigungskräfte ist, lernt man in Corona-Zeiten zu schätzen. Türen und Handläufe werden besonders gründlich gereinigt und desinfiziert.

Da ist Corona anders als alles andere, merkte Rathaus-Chef Konrad am 11. März bei einer Bürgermeister-Dienstversammlung in Wetzlar, als der Kreis die 23 Städte und Gemeinden auf das Thema einschwor. „Wir müssen dem Virus den Weg abschneiden“, lautet seitdem die Devise. Schule zu, Kita zu, Rathaus zu, Schwimmbad zu, DGH zu, Geschäfte zu, Restaurants zu, … Beerdigungen nur noch im engsten Kreis, Eheschließungen ebenso. „Das macht man nicht zum Spaß, sondern aus Vorsicht“, sagt Eschenburgs Erste Beigeordnete Uta Kasper-Saßmannshausen. Die Gremien haben auch „zu“. Der Gemeindevorstand, der sich sonst jeden Montag trifft, entscheidet nach dem 16. März im so genannten Umlaufbeschluss. Und eine der ersten Entscheidungen war, die Eltern von der Kita-Gebühr zu entlasten, derweil sie den Kindergarten gar nicht nutzen können.
Besonders weil Kinder keine Corona-Symptome zeigen – die typischen Alarmzeichen sind bei Erwachsenen Fieber, trockener Husten und Atemnot, bis man telefonisch Hausarzt oder Notdienst kontaktiert – wird diese Krise länger dauern als unser Kalender das Wort Ferien sagen kann: Wer als Kontaktperson zwei Wochen abgewartet hat, muss zur völligen Klarheit noch weitere zwei Wochen dranhängen, wenn Kinder im Haus sind.
„Gehen wir besser davon aus, dass wir bis Ende Mai im Krisenmodus gemeinsam gegen das Virus kämpfen“, rät Bürgermeister Konrad. Für Bauhof und Bauamt geht die Arbeit weiter, allerdings mit Sicherheitsabstand und ohne Kontakt.

Aktuelle Baustellen der Gemeinde Eschenburg

Kita Wissenbach: Dieser Kindergarten wäre ohnehin geschlossen für einen Umbau. Die Firmen und die Gemeinde Eschenburg schaffen selbst in der Krise dafür, dass im Meisenweg bald wieder Kinder spielen können.

Die Baustellen in Eschenburg laufen sehr gut, weil die Ausschreibungen immer früh erfolgten und Aufträge vor der Corona-Krise vergeben wurden. Nicht wenige Firmen wollen ihre Baustellen vorziehen, weil hier alles vorbereitet und finanziert ist. Die Baustellen im Überblick:

– KITA Wissenbach: Schon vorletzte Woche wurden Bodenplatten betoniert. Diese Baustelle ist gut im Zeitplan.
– Pumpleitung Simmersbach: Mehr als 700 m sind bereits verlegt. Die zwei Bohrungen durch die K7 waren auch erfolgreich.
– Endausbau Neubaugebiet Dombach: Fa. Herzog hat begonnen.
– Hochbehälter Simmersbach: Firma Oppermann hat mit Zaunbau und Erdarbeiten begonnen.
– Inliner-Sanierung „Beim Born“: Die Firma Kanaltechnik IF hat in Wissenbach angefangen.
– Gewässerunterhaltung: Die Firma Gerhard und Weigel ist an den verschiedenen Baustellen in der Gemeinde dran.
– Straßenunterhaltung: Firma Grimm besorgt das.
– Steinmetzstraße: Für das Paket aus dem Bauprogramm ist mit der Firma Hönig und Müller Baubeginn in der 17. KW geplant.

Wertstoffhof öffnet vorsichtig (max. 2 Autos mit je max. 2 Personen)

Aufgrund der aktuellen Gefährdungslage durch das Coronavirus hatten wir ab dem 14.03.20 vorsorglich den Wertstoffhof geschlossen. Da die Entsorgung der Abfälle für die Eschenburger Bürger gewährleistet bleiben muss, damit der Unrat nicht in Wald und Feld landet, haben wir uns entschlossen wieder zu öffnen.

Allerdings kann dies aktuell nur unter besonderen Voraussetzungen und Bedingungen geschehen.
Ab dem 04.04.2020 gilt für den Wertstoffhof daher bis auf Weiteres:

• Der Wertstoffhof öffnet zu den bekannten Sommer-Öffnungszeiten (Mittwochs von 17-19 Uhr; Samstags von 9-14 Uhr)
Höchstens zwei Fahrzeuge besetzt mit jeweils max. 2 Personen befinden sich gleichzeitig auf dem Platz
• Wir bitten um zügige Entsorgung sowie den Abstand zu anderen einzuhalten
• Wer anliefert, wartet in seinem Auto bis er an der Reihe ist
• Den Anweisungen der Platzwarte ist Folge zu leisten

Bitte stellen Sie sich auf evtl. längere Wartezeiten ein.
Wir bitten alle Bürger um Verständnis, Geduld sowie um Rücksicht für dieses Vorgehen. Nur wenn wir gemeinsam einen geregelten Ablauf hin bekommen, können wir weiterhin die Entsorgung am Wertstoffhof gewährleisten.

Vielen Dank und bleiben Sie Gesund!