Kategoriearchive: Bürgerinformationen

Neue Ausstellung im Rathaus Eschenburg

Im Rathaus Eibelshausen wird es tierisch!

Noch bis Juli sind die Kunstwerke der Eschenburger Künstlerin Isabell Zindler-Greeb im Rathaus in der Nassauer Straße 11, zu sehen. Die Ausstellung zeigt Zeichnungen und Acrylgemälde, die hauptsächlich Tiermotive haben.

Schon als Kind wollte die Künstlerin mit Tieren sprechen können und möchte heute die Persönlichkeit der Tiere auf die Leinwand zu bringen.

Die Künstlerin beschäftigt sich mit unterschiedlichen Themen und will sich nicht auf einen bestimmten Stil festlegen.

„Ich liebe es zu experimentieren und habe auch schon mit Dach Lack Bilder gemalt“.

Hauptsächlich arbeitet sie aber mit Bleistift, Acrylfarben und Ölkreiden, baut aber auch Collagematerial in ihre Kunstwerke mit ein.

In einem Kunstwerk wurden beispielsweise Maulschlüssel verarbeitet!

Frau Zindler-Greeb unterrichtet als Sozialpädagogin und Kunstpädagogin an einer Berufsschule. Dort kann sie ihre künstlerische Ader auch im Beruf einsetzen.

Die Ausstellung ist noch bis zum 16. Juli im Rathaus Eibelshausen zu sehen.

Made in Eschenburg – Bummel und Rummel locken zum „Made“ nach Eibelshausen

Bummel und Rummel locken zum „Made“ nach Eibelshausen

Mehr als 60 „fliegende Händler“ wollen in Eibelshausen landen. Und für den Kreativmarkt in der Nassauer Straße gibt es fast 30 Interessenten. Der Frühjahrsmarkt in Eibelshausen kann kommen. Am 12. und 13. Mai ist es soweit. Am Sonntag ist das „Made“ in Eschenburg auch „verkaufsoffen“.

Der Marktplatz wird mit Fahrgeschäften gefüllt: Kinderkarussell, „Scheibenwischer“, „Berg- und Talbahn“ und Bungeetrampolin sorgen für Unterhaltung. Los geht es am Sonntag nach der Kirche – also gegen 11 Uhr – an den Straßen rings um den Marktplatz.

Während viele andere Kommunen sich Kommerz und Online-Handel gebeugt haben, wird das „Made“ in Eibelshausen seit 1782 im Mai und im Oktober ausgerichtet. Das ist auch wichtig, um bei allem Wandel im Handel zu zeigen: Wer weiter denkt, kauft näher ein. „Wiedersehn macht Freu(n)de“ ist so etwas wieder Markenkern vom „Made“.

Traditionelle Marktbeschicker wie Familie Alde oder Socken-Seppel bestücken das bewährte Sortiment, aber vor allem von Neuheiten aus nah und fern lebt das „Made“. Auf dem Speiseplan stehen Pizza, Bratwurst, Gyros, Steak, Fisch und Waffel. Für kühle Getränke sorgen Angler, Sportverein und Handball-Freunde. Am Sonntag haben zudem von 13 bis 18 Uhr das Wohncentrum Wissenbach und etliche Geschäfte „verkaufsoffen“. Bei diesem Frühjahrsmarkt in Eibelshausen werden einige das erste Mal dabei sein – andere das letzte Mal. Am Sonntag und Montag gibt es die letzten „Maad-Wecken“ von der Bäckerei Homberg.

 


Nach dem Markt ist vor dem Markt

Freilich könnten sich noch mehr heimische Unternehmen beteiligen wie das Wohncentrum Wissenbach, das zum Markt und verkaufsoffenen Sonntag diesen Piraten in See stechen ließ – im Herbst gibt es dazu die nächste Gelegenheit.

So manche Ideen kamen zu spät, mancher Stand und manches Fahrgeschäft blieben aus. Mit Engpässen hatten einige Akteure beim Frühjahrsmarkt zu kämpfen, aber der Traditionsmarkt ist wieder im Tritt. Für den Herbstmarkt können nicht nur Lücken gefüllt, sondern das Angebot verbessert werden.

„Markt lebt vom Mitmachen“, sagt Bürgermeister Götz Konrad und lädt schon jetzt Eschenburger Vereine und Firmen ein, die sogar kostenlos mitmachen können.

Beim Herbstmarkt am 8. und 9. Oktober bleibt das Bürgerhaus „tabu“, weil dann dort auch die Landtagswahl läuft, aber Ideen sind willkommen. Wer an der Weiterentwicklung der Märkte mitwirken möchte, meldet sich bitte früh im Rathaus an, am besten per E-Mail an zukunft@eschenburg.de – Infos und Aktuelles halten wir unter www.eschenburg.de/made im Internet bereit.


Wiedersehen macht Freu(n)de

Der Neustart im Herbst 2022 hat gezeigt, dass der Markt in Eibelshausen nicht an Anziehungskraft verloren hat. „Made“ ist ein Gütesiegel und Garant fürs Wiedersehen. Tradition hat hier seit 1782, dass man Freunde auch nach langer Zeit wiedertrifft. Auch wenn es Fahrgeschäfte und fliegende Händler schwer hatten, gibt es Anmeldungen für rund 50 Stände. Von der Kirche bis zum Marktplatz und in den angrenzenden Straßen wird wieder allerhand angeboten, was es nur hier gibt. Bei den Fahrgeschäften kommt zum „Klassiker“ Kinderkarussell wieder ein „Scheibenwischer“ hinzu und erstmals ein Bungee-Trampolin.

Zur bewährten Versorgung mit „Maadschobbe“ und anderen Getränken bei Sportverein und Anglern wollen sich diesmal auch die Handball-Damen der HSG mit eigener Getränke-Palette an einem eigenen Stand versuchen. Die traditionelle Markt-Wurst bieten Toni, Metzgerei Holighaus und Familie Elkan an. Zuckerwatte, gebrannte Mandeln und andere Süßwaren bietet Familie Alde feil.

Piraten und eine Apfelkönigin: Markt in Eibelshausen und „verkaufsoffen“ in Eschenburg treibt neue Blüten
Piraten und eine Apfelkönigin: Markt in Eibelshausen und „verkaufsoffen“ in Eschenburg treibt neue Blüten

Am Sonntag ist von 13 bis 18 Uhr „verkaufsoffen“. Bis hin zum Wohncentrum Wissenbach können dann Geschäfte in Eschenburg öffnen und beim Marktgeschehen mitmachen. Wie im Herbst wird von „Möbel Lückoff“ auch wieder ein Piratenboot den Markt „entern“ und für „Spaß auf der Gass“ sorgen.

Für einen Flohmarkt und andere Ideen war der Frühjahrsmarkt zu früh, weshalb der Herbstmarkt (8. und 9. Oktober) nicht nur dick im Kalender angestrichen, sondern die Chance zum Mitmachen genutzt werden sollte: Eschenburger Vereine und Firmen können sich kostenlos melden und mitmachen. Dabei kann auch ein Rahmenprogramm zum Markt gestaltet werden, wie es die Landfrauen mit dem Bürgerfrühstück am Samstag machen. Wer an der Weiterentwicklung der Märkte mitwirken möchte, meldet sich bitte früh im Rathaus, am besten per E-Mail an zukunft@eschenburg.de – Infos und Aktuelles halten wir hier unter www.eschenburg.de/made im Internet bereit.

 


Wiedersehen wichtigste Ware

Nach zwei Jahren Pause ist der traditionelle Markt in Eschenburg neu gestartet. Die Zahl der Stände ist zwar kleiner geworden, aber in Eibelshausen können „fliegende“ Händler immer noch gut landen. Von der Kirche bis zum Marktplatz und in den angrenzenden Straßen wurde wieder allerhand von rund 60 Akteuren angeboten, was es nur hier gibt.

Gebrannte Mandeln, Kurzwaren, Textil, T-Shirts, Gewürze, Spielzeug, Töpfe, Fan-Artikel, Hüte, Mützen, Bratwurst, Haribo, Tischdecken, Socken, Schuhe, Tupperware, Softeis, Spielwaren, Bastelartikel, Helium-Ballons, Kindermode, Büchertisch, Tischdecken, Ledergürtel, Leder, Crêpes, Unterwäsche, Pizza, Blumen, Messer, Gartenscheren, Waffeln, Haustierfutter, Bauelemente für Heim & Haus… „Maadwecke“ von Bäckerei Homberg durften dabei freilich auch nicht fehlen.

So wie Rummel und Bummel war auch der Rahmen klein, aber fein: Zum ersten Mal startete der Markt mit einem gemeinsamen Gottesdienst in der evangelischen Kirche. Zur Predigt kam Pastor Tobias Hild in seinen Heimatort Eibelshausen und mitreißende Musik steuerte der Chor „In/m Takt“ bei.

Den Bogen vom Markt zum verkaufsoffenen Sonntag schlug das Wohncentrum Wissenbach mit einem Piratenboot, einer Apfelkönigin und dem bekannten Oberwachtmeister Schmidt, die für viel Spaß auf der Gass‘ sorgten.

Den musikalischen Abschluss am Sonntag bildeten die „Westerwald Pipers“. Das Steigerlied mit schottischen Dudelsack-Klängen faszinierte das Publikum. Und die positive Resonanz hallte noch lange nach an den Bierständen, an denen Sportverein und Angler die nach „Maadschobbe“ dürstenden Marktbesucher versorgten. Die Vereine, die sich für den Neustart des Fests eingesetzt haben, wurden mit vielen Besuchern belohnt.

Wie lässt sich der seit 1782 bestehende Markt in die Zukunft führen? Der Frage wird die bisherige „AG Markt“ nachgehen, die um Vereine, Firmen und andere Akteure erweitert zur Projektgruppe „Made in Eschenburg“ wachsen soll. Wer an der Weiterentwicklung der Märkte und an einem Eschenburg-Event zwischen den Markt-Terminen arbeiten möchte, kann sich bei zukunft@eschenburg.de per E-Mail melden. Mehr Infos unter www.eschenburg.de/made im Internet.

Im kommenden Jahr liegen die Termine ungewöhnlich, entsprechen aber der alten Regel, dass der Markt in Eibelshausen immer am zweiten Sonntag im Mai und im Oktober stattfindet, der darauffolgende Montag inklusive. Deshalb sollte man sich für 2023 schon einmal den 14. und 15. Mai im Frühjahr und den 8. und 9. Oktober im Herbst im Kalender markieren.

„Wir haben gesehen: Die wichtigste Ware bleibt das Wiedersehen“, bilanziert Bürgermeister Götz Konrad. „Denn Wiedersehen macht Freu(n)de!“

Nicht geizig: Die Resonanz auf den Markt-Neustart war wie der Beifall für die „Westerwald Pipers“ ermutigend.
Nicht geizig: Die Resonanz auf den Markt-Neustart war wie der Beifall für die „Westerwald Pipers“ ermutigend.

 

Freizeitanlage „Alter Wissenbacher Sportplatz“ vom 17.05-19.05 gesperrt!

Freizeitanlage „Alter Wissenbacher Sportplatz“ gesperrt in der Zeit vom 17. bis 19. Mai 2024

Die gesamte Freizeitanlage „Alter Wissenbacher Sportplatz“ wurde für eine private Großveranstaltung vom 17.05. bis einschließlich 19.05.2024 (Pfingstsonntag) vermietet. Deshalb ist während dieser Zeit die Nutzung der Sport- und Spielgeräte auf dem Platz aus Sicherheitsgründen leider nicht möglich. Wir bitten insbesondere alle Familien um Beachtung bei der persönlichen Freizeitplanung und danken herzlich für Ihr Verständnis!

Eschenburg radelt für ein gutes Klima!

Eschenburg radelt für ein gutes Klima!

Klima-Bündnis-Kampagne STADTRADELN geht in die nächste Runde

Vom 22.06. bis 12.07.2024 nimmt die Gemeinde Eschenburg auch dieses Jahr wieder an der Aktion STADTRADELN teil.

Bei dem Wettbewerb sammeln die Bürger*innen in Teams innerhalb von drei Wochen so viele Fahrradkilometer wie möglich. Sie sind dazu aufgerufen, möglichst viele Wege klimafreundlich mit dem Rad zu erledigen und dabei Kilometer für ihr Team, ihre Kommune und mehr Radförderung zu sammeln – jeder Kilometer zählt.

Mit der kostenlosen STADTRADELN-App können Teilnehmende die Strecke bequem via GPS tracken und direkt ihrem Team und ihrer Kommune gutschreiben.

Einen weiteren Vorteil bietet die App: Die so erhobenen Radverkehrsdaten werden durch das Klima-Bündnis, vollkommen anonymisiert, wissenschaftlich ausgewertet und geben der Gemeinde Eschenburg Auskunft über verkehrsplanerisch wichtige Fragen wie: Wo sind wann wie viele Radler*innen unterwegs, wo gerät der Verkehrsfluss ins Stocken, wo sind Wartezeiten an Ampeln unverhältnismäßig lang?

So ist ein möglichst bedarfsgenauer Ausbau der Radinfrastruktur möglich.

Im vergangenen Aktionszeitraum legten 79 Radfahrer*innen insgesamt 16.664 Kilometer mit dem Fahrrad zurück und konnten so rund 3.000 kg CO2 vermeiden.

Auch in diesem Jahr können sich die drei Teilnehmer*innen mit den meisten geradelten Kilometern über Geldwertkarten für das Freizeitbad Panoramablick in Eibelshausen i. H. v. 100 €, 50 € und 25 € freuen.

Beim STADTRADELN können alle mitmachen, die in Eschenburg wohnen, arbeiten, einem Verein angehören, eine Schule oder Ausbildungsstätte besuchen. Anmeldungen sowie Team-Registrierungen sind ab sofort auf https://www.stadtradeln.de/home möglich.

 

„Aktion saubere Landschaft“ – Endspurt in Eiershausen

In Eibelshausen ist die Aktion Saubere Landschaft gestartet.

Aktion „Saubere Landschaft“: Unfallschutz für Umweltschützer

Viele Hände – schnelles Ende. Bei der Aktion saubere Landschaft ist der Endspurt in Eiershausen: 4. Mai 2024 Eiershausen (Start 10 Uhr am Festplatz)

 

In Eibelshausen ist die Aktion Saubere Landschaft gestartet.Nach einem gelungenen Auftakt in Eibelshausen (Foto) waren am 6. April Simmersbach und Hirzenhain weiter mit der Aktion „Saubere Landschaft“ an der Reihe. In Wissenbach wird die Woche vom 15. bis 19. April zur „Umweltwoche“. Der  „Frühjahrsputz“ vor Ort wird von Vereinen, Schulen und Ortsbeiräten unterstützt und lebt  vom Mitmachen. Dieser Einsatz im Ehrenamt ist abgesichert durch die gesetzliche Versicherung durch die Unfallkasse Hessen.

Für die Verpflegung vor allem der jungen Helfer möchte wieder die „Kommission Zukunft“ aufkommen. Dieser Einsatz im Ehrenamt ist abgesichert durch die gesetzliche Versicherung durch die Unfallkasse Hessen.

Die Termine im Überblick hier im Internet – und einzelne Termine aus dem Veranstaltungskalender kann man sich auch passend herunterladen zur Erinnerung.

Zu den Leistungen der UKH nach Unfall im kommunalen Ehrenamt und bei bürgerschaftlichem Engagement hier der Beitrag „Gut abgesichert bei ehrenamtlicher Tätigkeit“

Gründung einer Genossenschaft für Hirzenhainer Dorfladen  am 23.04.2024

Gründung einer Genossenschaft für Hirzenhainer Dorfladen  am 23.04.2024

Die Hirzenhainer Initiative steht vor der Gründung des „Hirzenhainer Dorfladens“ als Genossenschaft. Dieses Vorhaben zielt darauf ab,

  • unseren Gemeinschaftssinn zu bewahren,
  • lokale Produkte zu fördern und
  • eine Anlaufstelle für unseren täglichen Bedarf zu schaffen

Die Genossenschaftsgründungsversammlung findet am 23.04.2024  um 19:00 Uhr in DGH Hirzenhain statt

Weitere Informationen sind auf der Homepage zu finden: www.hirzenhainer-dorfladen.de


Der Gutkauf in Simmersbach schließt zum 30. März und sucht einen Nachfolger. Wie in Hirzenhain soll zunächst eine Informationsveranstaltung am 16.04.2024 um 19 Uhr im DGH Simmersbach die Möglichkeiten aufzeigen.

 

Chöre und Musikgruppen aus beiden Gemeinden melden für „Bunten Abend“ am 27. September

KKED Logo Kulturkreis

Chöre und Musikgruppen aus beiden Gemeinden melden für „Bunten Abend“ am 27. September

„Das Schönste blüht nur im Gesang“ behauptet Schiller in seinem Gedicht „Der Antritt des neuen Jahrhunderts“. Am 27. September möchte der Kulturkreis Eschenburg & Dietzhölztal alle Chöre, Musikgruppen und Akteure der beiden Gemeinden auf die Bühne der Mehrzweckhalle Wissenbach bringen. „Bunter Abend“ ist der Arbeitstitel. Los geht es um 18 Uhr. Wer etwas zum Programm beisteuern kann oder Fragen hat, meldet sich am besten per E-Mail an info@kked.de – Informationen gibt es unter www.kked.de im Internet.

„Ja, der Kulturkreis hat bei seiner Gründung 1989 von beiden Gemeinden jeweils 15.000 D-Mark jährlich dafür bekommen, dass er für sie die Kultur aufs Land geholt hat. Heute bekommen wir nur noch 100 € – von der Gemeinde Eschenburg, wo der Sitz ist – wie jeder Gesangverein, die Landfrauen oder die Naturschützer“, sagt Vorsitzender Götz Konrad. „Der KKED will als Dachverband für die Kultur-Träger vor Ort wirken und ist dankbar, dass er die Spielstätten kostenfrei bekommt.“

Deshalb ist die Mehrzweckhalle Wissenbach für den 27. September gemietet und der Kulturkreis freut sich über Partner und Beiträge für einen „Bunten Abend“.

Auf dem Laufenden… mit der Eschenburg-App

Eschenburg App

Mehr als 2000 Geräte nutzen direkte Wege der Eschenburg-App

Jeweils 1000 Geräte mit Android- und iOs-Technik haben die Eschenburg-App installiert und nutzen direkte Wege für Information und Interaktion. „Um die kurzen Wege ins Rathaus auch auf dem Mobiltelefon auf dem Schirm zu haben, ist die Eschenburg-App programmiert worden“, lädt Bürgermeister Götz Konrad zum Gebrauch des elektronischen Helferleins ein.

Wenn sich bei den Nachrichten auf der Internetseite eschenburg.de etwas ändert, bekommen Sie es als erste mit: Die Eschenburg-App meldet jede neue Top-Meldung auf Ihr Handy, wenn Sie die Benachrichtigungen aktiviert haben. Unsere Eschenburg-App wird gerade in der Corona-Krise zum wichtigen Werkzeug.

Ein digitales Bürgerbüro, so eine richtige Bürger-App – so einfach lautete der Auftrag an die Entwickler und so einfach hat Klank Media geliefert: Die Eschenburg-App kann nun Heruntergeladen werden für die Betriebssysteme Android und iOS. Die Eschenburg-App auf dem Smartphone ist das Werkzeug zur Interaktion mit der Information. Auch auf dem kleinen Bildschirm kommt Aktuelles aus Gemeinde, Rathaus, Freizeitbad „Panoramablick“ und Gemeindewerke – auf Wunsch auch als Nachricht aufs Handy.

Im „Digitalen Bürgerbüro“ ist der Nutzer mit den meisten Anliegen richtig und kann sich leichter orientieren. „Kurze Wege und einen guten Rat gibt’s weiter im Rathaus“, sagt Bürgermeister Götz Konrad. „Die Technik soll helfen, aber niemanden alleine lassen“.

Umgesetzt hat die Eschenburg-App die Werbeagentur Klank Media, die auf der ehemaligen Grube Amalie ihren Sitz hat. Hierbei wurde auch erstmals ein Link auf das Regional-Portal, das das Unternehmen aus Eschenburg als Plattform fürs Leben und Arbeiten im Bergland an Lahn und Dill aufbaut. „Regional ist genial“, sagt Geschäftsführerin Martina Klank. Als „Eingeheiratete“ weiß sie sehr gut, was der Orientierung in einer neuen Heimat dient – und was dauerhaft eine gute Lebensqualität bringt. „Bei aller Digitalisierung ist die Nähe wichtig – vor allem die Nähe zu den Menschen“, sagt Eschenburgs Bürgermeister Konrad.

Der Veranstaltungskalender ist leider derzeit ebenso wenig aktuell wie die Hinweise auf Unterkünfte und Freizeitbad, aber unter „Aktuelles aus der Gemeinde“ halten wir Sie auf dem Laufenden. Und mit der Eschenburg-App verpassen Sie keine Neuigkeit: Sie können eine Mitteilung aufs Handy bekommen, wenn unter „Aktuelles“ eine neue Meldung kommt. Einfach den QR-Code scannen und die App herunterladen. Eschenburg für überall – das gibt es fürs IPhone (App Store) und für Android (hier bei Google Play)