Schild Corona-Vorsicht Abstand halten. Bleiben Sie gesund!

Kampf gegen Corona: Warn-App öffnet mit dem Eschenburger Schnelltest die Ladentür

Corona-RegelnWenn wie Zahlen im Lahn-Dill-Kreis weiter zurück gehen, ist auch an Lockerungen zu denken.  Nachdem ab heute die Schulen wieder abwechselnd Unterricht in kleineren Gruppen anbieten, können hoffentlich ab Montag wieder mehr Geschäfte für Einzeleinlass mit Termin und Test öffnen (click&meet), statt nur für Lieferung und Abholung (click&collect) anbieten zu dürfen. Voraussetzung ist, dass die Infektionszahlen weiter sinken.

§ 28b Abs. 2 IfSG (Infektionsschutzgesetz) legt fest, dass bei einer Unterschreitung des Schwellenwertes von 150 an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen (ausgenommen Sonn- und Feiertage) am übernächsten Werktag Abs. 1 Satz 1 Nr. 4 Halbsatz 2 b) in Kraft tritt. Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt im Lahn-Dill-Kreis seit Samstag, den 08.05.2021 unter dem Schwellenwert von 150.
Sollte dies in den kommenden Tagen weiterhin so bleiben, ist den Ladengeschäften und Märkten mit Kundenverkehr, die nicht sowieso bereits unter das privilegierte Grundsortiment fallen, ab Montag (17.05.2021) die Öffnung mit dem Click & Meet- System möglich.

Der Einzelhandel in Eschenburg hat schon im vergangenen Jahr mit einfachen, aber anwendbaren Konzepten für die Sicherheit der Kunden gesorgt. Deshalb ist es nun wichtig, dass wir das Angebot vor Ort nutzen und dabei auch die Inzidenz sinken lassen.

Für den Einzeleinlass im Einzelhandel  ist ein anerkannter Corona-Test notwendig. Die Corona-App wird zum Türöffner. Das geht schneller und einfacher als man denkt: Bei der Anmeldung zum Corona-Schnelltest in der Wissenbacher Mehrzweckhalle (Forsthausstraße 22) oberhalb von Datenschutz und Einverständnis auch ein Häkchen setzen, dass das Testergebnis an die Corona Warn App übermittelt wird. Bis man vor der Ladentür steht, kommt das Ergebnis kommt per Mail. Wenn man die Mail auf dem Handy abruft, auf dem auch die WarnApp installiert ist, braucht man nur auf einen Link zu klicken. Hat man das Ergebnis auf einem anderen Schirm oder auf Papier ausgedruckt, gibt es einen QR-Code, der für die Corona-App gescannt werden kann.

Bis 30. Juni längstens greift die in Deutschland die „Notbremse“, die bundeseinheitlich Vorkehrungen vorschreibt gegen die Verbreitung des Virus. Welche Corona-Regeln hier gelten, informiert das Land Hessen hier. Für Geimpfte und Genesene kann es früher „lockerer“ zugehen. Deshalb ist das Impfen so wichtig. Im Impfzentrum des Lahn-Dill-Kreises wird unter Hochdruck gearbeitet. Damit kein Impftermin frei bleibt, gibt es eine Online-Anmeldung für Nachrücker aus den Prio-Gruppen 1 bis 3.

Die vergangenen Wochen haben uns gezeigt, wie schnell sich das Virus verbreiten kann in der Familie und auf der Arbeit. Die Mutationen sind so aggressiv, dass selbst Geimpfte erkranken und Personen auch mehrmals infiziert werden. Vor diesem Hintergrund müssen wir die Regeln der „Notbremse“ verstehen und uns daran halten.  Auch wenn manchmal schwer verständlich, gibt es jetzt ein einheitliches Werkzeug, mit dem in jedem Kreis in Deutschland bis Juni gehandelt werden soll.

Das Bild von der „Notbremse“ kann nerven – aber auch helfen. Wie in einem schlechten Film müssen wir mit aller Kraft die Notbremse ziehen, damit der Zug langsamer wird und irgendwann anhält.


Am besten testen

Die Corona-Teststation für Eschenburg hat zwei Wochen lang an drei Tagen steigenden Zulauf gehabt. In der kommenden Woche werden die Schnell-Tests von Montag bis Freitag angeboten. Am schnellsten kommt man über die Buchungsseite zum Schnelltest.

Die kostenlose Corona-Schnelltests, die der Bund versprochen und der Kreis genehmigt hat, gibt es bei der Holderberg-Apotheke im Testzentrum in unserer Mehrzweckhalle (Forsthausstraße 22) in Wissenbach.


Im regionalen Impfzentren in Heuchelheim und im Impfzentrum des Lahn-Dill-Kreises in Lahnau können Impftermine ausgemacht werden. 
Die Anmeldung zum persönlichen Impftermin läuft über Telefon: 116 117 oder 0611 – 505 92 888 (Erreichbarkeit täglich von 8-20 Uhr).  Für den vollen Impfschutz sind zwei Impfungen im Abstand von ca. drei bis vier Wochen (abhängig vom Impfstoff) nötig, deshalb sind gleich zwei Termine zu vereinbaren. Mehr Informationen unter www.impfterminservice.de im Internet. Hier gibt es auch Informationen zum Impfzentrum in Lahnau.

Taxi-Kosten zum Impfzentrum können erstattet werden

Für die Fahrt zum Impfzentrum übernehmen Krankenkassen die Kosten, wenn die Voraussetzungen nach § 60 SV. Sozialgesetzbuch insbesondere vorliegen:
Schwerbehindertenausweis mit den Merkmalen aG (außergewöhnliche Gehbehinderung), Bl (Blindheit) oder H (Hilflosigkeit) oder ein
Pflegegrad 5, 4 oder 3 mit dauerhafter Beeinträchtigung der Mobilität.
Wer diese Voraussetzungen erfüllt, kann vor der Fahrt zum Impfzentrum vom Arzt eine „Verordnung einer Krankenbeförderung“ bekommen, mit der ein Taxiunternehmen direkt mit der Krankenkasse abrechnet.

Wenn eigentlich ein Anspruch auf Fahrtkosten besteht, aber die Krankenkasse ablehnt, ist ein Antrag ans Land zu stellen. Zur Abwicklung der möglichen Taxikostenerstattung sollen die Impfpersonen im Anmeldebereich der Impfzentren gefragt werden, wie sie angereist sind. Der Antrag (hier als PDF) ist später auf Papier beim Regierungspräsidium Kassel zu stellen. Dafür Taxi-Quittung aufheben!

 

Rathaus-Besuche nach Absprache

Um Infektionsrisiken zu senken und Kontakte zu beschränken, bleibt auch das Rathaus weiterhin für den Publikumsverkehr geschlossen. Wir sind weiterhin für Sie da, sollten uns aber auf sicheren Wegen bewegen: Ein Rathaus-Besuch erfolgt erst nach vorheriger Absprache. Vieles lässt sich telefonisch oder per E-Mail erledigen oder vorbereiten.

Der direkte Weg ins Rathaus geht über das Telefon der Zentrale (02774) 915-0, die während der Dienstzeiten besetzt ist. In dringenden Angelegenheiten sind wir über buergermeister@eschenburg.de rund um die Uhr per E-Mail erreichbar.

Sprechstunde digital dienstags 14 Uhr: Unter der E-Mail-Adresse buergermeister@eschenburg.de können Sie sich auch zur Sprechstunde anmelden, die wir jeden Dienstag um 14 Uhr anbieten.

Wie wir uns gegenseitig unterstützen können, verbreiten wir gerne in unserer Rubrik „Eschenburg hilft„.

An einen Neustart im Schwimmbad oder in den Bürgerhäusern, Schutzhütten und Sportstätten ist auch erst zu denken, wenn wir die Neuinfektionen.