Tag Archive: Corona

Drinnen und draußen – überall: Gottesdienste in Eschenburg

Die evangelischen Kirchengemeinden Hirzenhain und Simmersbach (www.kirche-eschenburg.de) laden ein zu den nächsten Präsenz-Gottesdiensten

  • 20. September 9:30 Uhr CVJM-Gottesdienst „Mutig voran“, Ev. Friedenskirche Hirzenhain/Bahnhof
  • 20. September 18:00 Uhr Film-Gottesdienst mit Compassion, Ev. Kirche Simmersbach
  • 27. September 10:00 Uhr Festgottesdienst zur Konfirmation von Simmersbach, Pfarrgarten (bei schlechtem Wetter in der Ev. Kirche mit Übertragung ins DGH, Pfarrein T. Frenzel)
  • 27. September 10:45 Uhr Gottesdienst in der Ev. Kiche / Dorf (Pfarrer Brück)
  • 4. Oktober 10:30 Uhr Gemeinsames Erntedankfest (Gottesdienst für Kinder und Erwachsene) mit der Kita Simmersbach und „Einweihung“ der neuen Waldgruppe, Festplatz Simmersbach

Die evangelische Kirchengemeinde Eibelshausen betreibt mit dem CVJM seit 26. März einen YouTube-Kanal  Nächste Veranstaltung:

  • 20. September 10:00 Uhr Konfirmationsgottesdienst der Jungen in der Kirche
  • 27. September 10:00 Uhr Gottesdienst in der Kirche

Die evangelischen Kirchengemeinden Eiershausen und Wissenbach feiern wieder Gottesdienste, die hier bei YouTube gezeigt werden.

  • 20. September 10:30 Uhr Festgottesdienst zur Konfirmation, Platz Rathausstraße 36 (bei schlechtem Wetter in der Ev. Kirche, Pfarrer Paul-Ulrich Rabe)
  • 20. September 10:30 Uhr Filmgottesdienst „unendlich wichtig“, Ev. Kirche Eiershausen (Steve Volke und Richmond Wandera, Compassion Deutschland)
  • 27. September 10:30 Uhr Allianzgottesdienst, Alter Wissenbacher Sportplatz (bei schlechtem Wetter in der FeG, Pfr. Rabe/Pastor Schmidt)
  • 27. September 10:30 Uhr Gottesdienst, Ev. Kirche Eiershausen (Prädikant Dr. Uwe Seibert)

Die evangelische Kirchengemeinde Roth lässt im Oktober die Freiluftgottesdienste weitergehen.

  • 20. September 10 Uhr Konfirmationsgottesdienst, auf der Wiese bei „Frerrersch Haus“ (Zugang von der Lindenstraße, bitte Klapp-Stihl mitbringen – bei schlechtem Wetter in der Kirche, aber nur mit den Konfirmanden und ihren Familien)
  • Sonntags und am 27. September letztmals ist die Kirche offen und man kann der Orgelmusik zuhören
  • Ab Oktober finden die Gottesdienste wieder in der Kirche statt

FeG Eibelshausen – bei trockenem Wetter auf der Wiese neben dem Gemeindehaus

  • 20. September 10 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl und Diensteinführung von Justus Kufeld
  • 27. September 10 Uhr Missionsgottesdienst mit Thomas Schech
  • 27. September 18 Uhr Lobpreisgottesdienst

FeG Simmersbach

  • 20. September 10 Uhr Abendmahlfeier (Andacht: Burkhard Pfeiffer)

FeG Wissenbach

  • 20. September 10 Uhr Gottesdienst mit Bernd Kortmann und Mahlfeier

 

Die Posaunenchöre von Hirzenhain und Simmersbach gemeinsam – am Segelfliegerhang. Die Mid/Mitt-Sommer-Abendandacht vom Johannistag (24. Juni 2020) war ein besonderes Erlebnis. Diese erste Präsenz-Andacht in Corona-Zeiten 2020 wurde live aufgenommen. Stimmungsvoll in Gottes wunderbarer Schöpfung, mit Weitblick und einem spektakulären Sonnenuntergang, vielstimmig und einladend mit Instrumenten, 35 Bläserinnen und Bläsern! Link: https://www.youtube.com/watch?v=XBtS0jd6fHE&t=28s.

Die Kirchengemeinden in Eschenburg gehen es vorsichtig an, denn das Corona-Virus und die Ansteckungsgefahr sind nicht verschwunden. Vor Veranstaltungen in größerem Rahmen muss jede Gemeinde ein eigenes Sicherheitskonzept erstellen mit den wichtigen Abstands-Regeln und Hygiene-Empfehlungen. Mit viel Kreativität arbeiten sich die Kirchen aus der Krise heraus: Die Video-Gottesdienste sind wahre Kunstwerke und spannen – in der Nachbearbeitung stecken etliche Stunden Arbeit und Akribie – mehr Ehrenamtliche ein als man denken mag. Die Kirchen als Gotteshaus öffnen derweil in kleinen Schritten, z. B. in Eibelshausen von 18 bis 19 Uhr – also zwischen dem Läuten und den Solo-Konzerten des Posaunenchores – für den einzelnen Besuch und das einsame Gebet.

Den Himmelfahrts-Gottesdienst an den Wilhelmsteinen gab es diesmal als Video.  Die erste Freiluft-Feier haben die evangelischen Kirchengemeinden Eiershausen und Wissenbach mit einem Freiluft-Gottesdienst an Meerbachstannen gewagt. Die Hirzenhainer und Simmersbacher drehen für Pfingsten den Gottesdienst an einer historischen Nahtstelle Hessens: An der Philippsbuche wurde der Gottesdienst unter freiem Himmel gedreht, und als Video über Youtube gesendet. Mit alten Fotos wird gezeigt, wie die Geschichte und Gottesdienste rund um die Philippsbuche bewegt haben.


Unsere YouTube-Kanäle für Online-Gottesdienste und Andachten

CVJM Eibelshausen / Ev. Kirche Eibelshausen https://www.youtube.com/channel/UCbKjNGcLW8X4dVtBuMSAKpQ

Ev. Kirchengemeinden Eiershausen / Wissenbach https://www.youtube.com/channel/UCa48msjUnHegqog-xFB5P7A

Filmgottesdienste Kirche Eschenburg (Hirzenhain/Simmersbach)

Harry Voß: Ehepaar schaut Online-Gottesdienst und Teil 2: Ungesegneter Gottesdienst

Katholisch an der Dill https://youtu.be/0gMnoLnEVQo?list=TLPQMDMwNTIwMjBxRY55rIYbRg

Kampf gegen Corona: Mehrzweckhalle ab 19. Oktober wieder offen (18.09.2020 – 09:00 Uhr)

Mehrzweckhalle ab 19. Oktober wieder offen

Goure!

Die Mehrzweckhalle steht ab dem 19. Oktober, also nach den Herbstferien, wieder für die vielfältigen Nutzungen der Vereine und der Schule wieder zur Verfügung. Zuvor muss jeder Nutzer die Corona-Checkliste der Gemeinde ausgearbeitet und vorgelegt haben. Ein ausreichendes Konzept hat bislang nur der Verein GuT vorgelegt. Mit der Corona-Checkliste übernimmt jeder Veranstalter seine Verantwortung und erklärt verbindlich, dass jeder Nutzer vor der eigenen Nutzung selbst desinfiziert.
Gerade in oft genutzten Gebäude ist es wichtig, Überschneidungen zu vermeiden. Während einer Corona-Pandemie können wir uns nicht die Klinke in die Hand geben. Alle Nutzer müssen die Desinfektion deshalb auch während der zugewiesenen Zeiten schaffen.
Um jedwede Überschneidung zu vermeiden, hat der Gemeindevorstand auch entschieden, dass die Mehrzweckhalle in Wissenbach nicht unkontrolliert genutzt wird, solange im kleinen Saal eine Kita-Gruppe untergebracht ist. Während Umbau und Erweiterung der Kita in Meisenweg ist eine Gruppe hierhin ausgelagert worden.  Verzögerungen bei zwei Baufirmen haben die Bauzeit insgesamt leider verlängert. Und weil ein Umzug in dieser Dimension nicht mal so am Wochenende zu wuppen ist und auch in der gesamten Mehrzweckhalle erst einmal Grundreinigung ansteht und die Umrüstung der Hallenbeleuchtung auf LED noch aussteht, ist der Termin jetzt gesetzt: Nach den Ferien (19. Oktober) steht die Mehrzweckhalle allen zur Verfügung, dies sich anhand der Corona-Checkliste der Gemeinde ausreichend mit den Themen wie Abstand, Hygiene und Teilnehmerliste befasst haben.

Vereine und Veranstalter können wieder in (fast) alle Dorfgemeinschaftshäuser, wenn sie vor der eigenen Nutzung selbst desinfizieren und mit unserer neuen Corona-Checkliste (Stand: 01.09.2020) die Verantwortung übernehmen.

Bei aller Rückkehr zur Normalität ist Vorsicht geboten. Das merkt man an den Gottesdiensten, die ost noch unter freiem Himmel abgehalten werden. Angesichts wieder steigender Infektionszahlen in Kreis und Kommunen sollten Vereine und Veranstalter mit Bedacht planen. Als Hilfe für die Planung der eigenen Veranstaltung gibt die Gemeinde Eschenburg eine Corona-Checkliste (Word) an die Hand und bietet auch eine Planungshilfe für die personalisierte Platzvergabe (Powerpoint). Fast alle Dorfgemeinschaftshäuser können wieder genutzt werden und gemietet werden.

Weil Kapazitätensgrenzen und Kontaktbeschränkung unseren Handlungsspielraum klein halten, werden derzeit nur Anträge von Vereinen und Veranstaltern aus Eschenburg angenommen.

Eine Powerpoint-Datei für Planung und Dokumentation? Klingt kompliziert, ist es aber nicht.

Planung: Wir haben auf der Präsentation-Software die Grundrisse der Dorfgemeinschaftshäuser hinterlegt (zunächst Eibelshausen, Hirzenhain, Simmersbach und Roth). Da in der Corona-Verordnung 3 Quadratmeter pro Besucher einzurechnen sind, ergibt ein Drittel der Saalfläche ein rechnerisches Maximum für die Personenzahl. Wenn Sie auf dem Grundriss nun versuchen, die Gäste mit 1,50 Metern Mindestabstand zu platzieren oder Zuhörer für ein Konzert – Gesang braucht 3 Meter Abstand – zu arrangieren, wird das schon eng. Und sie sehen, wo die „Knackpunkte“ sind, für die Sie in der Checkliste eine Lösung finden müssen.

Dokumentation: Bei jeder Veranstaltung, schon beim privaten Geburtstag, sollten Sie eine Teilnehmerliste mit Namen und Telefonnummern führen und aufbewahren. Die braucht man, wenn das Gesundheitsamt bis zu zwei Wochen später einem Corona-Fall auf der Spur ist und die Infektionskette nachvollziehen muss. Da ist es leichter, wenn man weiß, mit wem man es zu tun hat und wie die Person zu erreichen ist. In geschlossenen Räumen kommt nun noch die personalisierte Sitzplatzvergabe hinzu, damit man auch hinterher weiß, wer wo mit wem wie gesessen hat. Am einfachsten übertragen Sie die laufende Nummer der Teilnehmerliste in die Planungsübersicht. Die Dokumentation heben Sie als Veranstalter auf, falls das Gesundheitsamt später fragt. Checkliste und Planung brauch wir bei der Gemeinde Eschenburg, wenn Sie ein Bürgerhaus mieten oder nutzen möchten. Weil nun auch wieder das Singen erlaubt ist, wenn auch mit 3 Metern Abstand, freuen wir uns, wenn nun auch bald die erste Chorprobe stattfinden kann. Also: Ran ans Konzept!

Bis 31. Oktober sind die Kontaktbeschränkungen der Corona-Verordnungen verlängert worden. Abstand halten ist das wichtigste Mittel, um die Verbreitung des Virus zu hemmen und zu dämmen: Der Mindestabstand von 1,50 Metern  bleibt bundesweit das Mindestmaß an Sicherheitsvorkehrung. Damit arbeitet auch unsere Corona-Checkliste, mit der Sie in Dorfgemeinschaftshäusern der Gemeinde Eschenburg wieder Veranstaltungen planen können.

In Hessen gibt es mit den Ferien einen nächsten Schritt der Lockerungen:

  • Vereinsräume können wieder öffnen
  • Veranstaltungen sind wieder möglich
  • Sport startet
  • Im Schwimmbad können wieder mehr Attraktionen angeboten werden
  • Grillen und Picknicken ist wieder erlaubt in der Öffentlichkeit

 

Bevor jetzt wieder Mehrzweckhalle, Bürgerhäuser, Dorfgemeinschaftshäuser, Freizeitanlagen und Festplätze gemietet werden, muss sich jeder „Veranstalter“ seiner Verantwortung bewusst werden. Für jede Veranstaltung, selbst den Kindergeburtstag zuhause, benötigt man, wenn man nicht im engsten Kreis zweier Hausstände bleibt:

– Hygienekonzept
– Abstandsregelungen
– Teilnehmerliste mit Namen, Adressen und Telefonnummer.

Neu kommt in Hessen nun die Regel, dass in geschlossenen Räumen pro Besucher 3 Quadratmeter einzurechnen sind. Und bei Zuschauerplätzen in geschlossenen Räumen soll es eine personalisierte Sitzplatzvergabe gebe – ähnlich wie die Platzkarten bei der Hochzeitstafel, nur halt mit Abstand.

In den Auslegungshinweisen des Landes Hessen heißt es dazu: „Zwischen diesen Einzelpersonen oder Gruppen ist der gesetzlich vorgeschriebene Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Die personalisierte Sitzplatzvergabe bedeutet nicht, dass zwingend ein Reservierungssystem bestehen muss. Es ist auch ein spontanes Placement oder – bei bekanntem Teilnehmerkreis – ein geplantes Placement möglich. Nicht möglich ist allerdings, spontane 10er-Gruppen zu bilden. Es empfiehlt sich bei der personalisierten Sitzplatzvergabe zu dokumentieren, wer wo sitzt. Veranstaltungen in geschlossenen Räumen müssen nicht mit der Einnahme von Sitzplätzen verbunden sein, bei Veranstaltungen ohne Einnahme von Sitzplätzen muss aber in jedem Fall der Mindestabstand von 1,5 Metern einhaltbar sein.“

Mit einem solchen Konzept wird auch Singen und Musizieren möglich, man muss halt nur mehr Abstand einplanen und halten. In den Auslegungshinweisen steht: „Dringend empfohlen wird, auf Chorgesang und anderes gemeinsames Singen in geschlossenen Räum oder ohne Mindestabstand von mindestens 3 Metern zu verzichten; dies gilt gleichermaßen für Vereine wie auch für Proben oder Veranstaltungen.“

Damit Familien, Vereine und sonstige Veranstalter Räume der Gemeinde sicher nutzen können, brauchen wir zum Prüfen des Antrags die ausgearbeitete Checkliste. Das gilt auch für Dauernutzer, wenn sie die Räume wieder nutzen möchten. Auch eine Übungsstunde ist eine Veranstaltung. Und gerade beim Musizieren gilt es: Desinfizieren und Dokumentieren.

Mit der Checkliste können Veranstalter vorher Ihr Vorhaben beschreiben und prüfen, und auch die Sitzordnung mit Namen und Nummern leichter aufzeigen. Dazu packen wir einen Grundriss des Gebäudes, auf dem die Sitzverteilung eingezeichnet werden kann. Mit den laufenden Nummern der Teilnehmerliste, die man bislang schon haben musste, ist die personalisierte Sitzplatzvergabe leichter zu bewerkstelligen

Wichtig bleibt, nach jeder Nutzung die Kontaktflächen zu reinigen und zu desinfizieren. Damit das gesellschaftliche Leben in Eschenburg wieder aufblüht, müssen wir gemeinsam „Klinken putzen“: Wer keine professionelle Desinfektion bezahlen möchte, muss mitmachen und nach jeder Nutzung verlässlich Türgriffe, Handläufe und Kontaktflächen desinfizieren und das dokumentieren. Auch das werden wir in die „Corona-Checkliste“ packen, damit Vereine wieder loslegen können – mit Sicherheit.

Hier finden Sie unsere Corona-Checkliste als Muster zum Ausfüllen, Abhaken und Abzeichnen.

Wenn Sie selbst Speisen und Getränke anbieten wollen, müssen Sie einen vorübergehenden Gaststättenbetrieb anzeigen. Weil für die professionellen Gastronomen strengere Auflagen gelten, muss auch bei einer so genannten Schankanzeige (Anzeige eines vorübergehenden Gaststättenbetriebs nach § 6 HGastG) auf mehr Sicherheit geachtet werden. Haben Sie Verständnis dafür, dass wir solche Anträge und Anzeigen immer nur zusammen mit einem Hygiene-Konzept bearbeiten können. Damit es Ihnen leichter fällt und wir nichts vergessen, haben wir das Muster als kleine Corona-Checkliste entwickelt. Es geht schließlich um unsere gemeinsame Gesundheit.

Damit das gesellschaftliche Leben in Eschenburg wieder aufblüht, müssen wir gemeinsam „Klinken putzen“: Wer keine professionelle Desinfektion bezahlen möchte, muss mitmachen und nach jeder Nutzung verlässlich Türgriffe, Handläufe und Kontaktflächen desinfizieren und das dokumentieren. Auch das werden wir in die „Corona-Checkliste“ packen, damit Vereine wieder loslegen können – mit Sicherheit.

Strategie der sicheren Schritte

Seit dem 16. März 2020 hatten wir vieles „vorübergehend geschlossen“ : Geschlossen, damit es vorübergeht. Bei allen Schritten der Lockerung sollten wir nun  vorsichtig bleiben, denn das Virus ist noch nicht besiegt und die Ansteckungsgefahr steigt mit jeder Achtlosigkeit. Die Gemeinde Eschenburg hat geöffnet:

In den Sommerferien hat das Freizeitbad „Panoramablick“ am Donnerstag und Freitag bereits ab 10 Uhr geöffnet. Auch wenn vieles „vorübergehend geschlossen“ war, damit die Corona-Pandemie vorübergeht, wünschen wir allen

schöne Ferien!

Eschenburg hilft – DGH-Nutzer desinfizieren vor der Nutzung selbst

„Fast alle Dorfgemeinschaftshäuser können wieder genutzt und gemietet werden. Allerdings dürfen wir uns nicht, wie vorher, die Klinke in die Hand geben“, sagt Bürgermeister Götz Konrad. (Selber) Klinken putzen ist die Devise. Der Gemeindevorstand hat beschlossen, dass ab 1. September 2020 jeder Mieter und (Dauer-)Nutzer vor der eigenen Nutzung das Dorfgemeinschaftshaus, das Bürgerhaus, die Mehrzweckhalle, den großen Saal oder den kleinen Raum… selbst desinfiziert.

  • Corona-Checkliste – ein Leitfaden (Word-Datei) zum Ausarbeiten, Ausfüllen und Anklicken
  • Platzvergabe – Planen und Dokumentieren Sie auf dem Grundriss des DGH, wer wo sitzt.

Welches Räumlichkeiten zu mieten sind, erfragen Sie derzeit am besten im Rathaus bei Herrn Klein, Zimmer E.04, Telefon (02774) 915-102, E-Mail: t.klein@eschenburg.de. Für den eigentlichen Mietantrag finden Sie

Wegen der Kapazitätsgrenzen und dem Sinn der Kontaktbeschränkung werden derzeit nur Anfragen und Anträge von Vereinen und  Veranstaltern aus Eschenburg angenommen.


Auch wenn die Regeln aus Wiesbaden auf Liquiditätsengpässe zielen, sollen Vereine hier einen Antrag stellen, meint der Gemeindevorstand. Das Land Hessen fördert mit dem Programm „Weiterführung der Vereins- und Kulturarbeit“ die Vereins- und Kulturlandschaft, um die finanziellen Folgen der Corona-Pandemie abzufedern. 41.000 gemeinnützige Vereine in Hessen können von diesem Programm profitieren. Je nach Situation können bis zu 10.000 Euro finanzielle Unterstützung beantragt werden.

Laut der entsprechenden Richtlinie können Mittel beantragt werden, beispielsweise für

  • Nachwuchsarbeit
  • Mieten / Betriebskosten (Wasser, Strom, weitere Nebenkosten)
  • Instandhaltungen
  • Kosten für bereits in Auftrag gegebene und durch die Pandemie abgesagte Projekte (Storno- und Reisekosten, Ausfallhonorare, Werbung, Sachkosten o.ä.)

Zum Antrag für Sportvereine
Zum Antrag für Kinos
Zum Antrag für alle anderen Vereine

Ohne Termin, ohne Drängeln: Mit einfachen Nummern kommen Sie bei der Kfz-Zulassung im Rathaus der Gemeinde am besten klar. Und wenn jemand vorbei geht zum Einwohnermeldeamt, muss niemand aus Angst vor Dränglern vom Abstand Abstand nehmen.

Mehr als 100 Menschen können wir in der Woche in Sachen Kfz-Zulassung im Rathaus weiterhelfen. Freilich gilt hier auch Namen notieren, Abstand halten und Maske aufsetzen – aber es läuft. Einen Termin brauchen Sie nicht mehr ausmachen. Freilich hilft, wenn Sie am Telefon Ihr Anliegen vorher klären. In jedem Fall halten wir uns an die Reihe der Wartenden, da muss sich niemand auf die Lauer legen vor der Tür zur Kfz-Zulassung oder zum Einwohnermeldeamt. Wir gehen da stur und fair nach der Reihe vor.  Am Eingang warten Handdesinfektion und ein Formular für die Kontaktdaten auf Sie, die jeder Besucher auszufüllen hat. Und von den Wartenden erwarten wir, dass sie selbstständig den gebotenen Abstand von 1,50 Metern halten.

Die Kontaktbeschränkung ist auf zehn Personen „gelockert“ worden, aber die Corona-Verordnungen gelten bis ans Ende der Ferien. Das heißt im Umkehrschluss auch: Man sollte nicht mehr Personen treffen, als man später dem Gesundheitsamt mit Namen und Nummer benennen kann, wenn die Behörde später wieder dem Virus hinterhertelefonieren muss. Wie Sie Veranstaltungen planen, die selbst im Privaten den Regeln der Rücksichtnahme folgen, prüft unsere Corona-Checkliste: Hygiene-Konzept, Abstands-Regelung und Teilnehmer-Liste mit Namen, Adressen und Telefonnummern ist der Dreiklang.

Sie brauchen Hilfe? Sie möchten helfen: Melden Sie sich per Telefon oder E-Mail. Im Rathaus können wir vermitteln. Aus Kirchen und Vereinen kommen Menschen, die helfen wollen. Ihre Anfrage vermitteln wir weiter dorthin, damit Sie an Ort und Stelle Unterstützung bekommen können. Unter der Rubrik „Eschenburg hilft“ – unter der Adresse www.eschenburg.de/hilft im Internet und hier in der Wochenzeitung zu finden wollen wir auch Berichte geben und gelungene Beispiele aufzeigen.

Den Zugang zum Rathaus haben wir mittlerweile wieder geöffnet für den Einzelzutritt. Am Eingang warten Handdesinfektion und ein Formular für die Kontaktdaten auf Sie, die jeder Besucher auszufüllen hat. Mittlerweile läuft es auch wieder ohne Termin. Bitte beachten Sie im Rathaus die Wegeführung und Ihren eigenen Abstand. 1,50 Meter ist das Maß aller Dinge.

Der direkte Draht zur Gemeinde Eschenburg

Telefon (02774) 9150 und E-Mail

buergermeister@eschenburg.de

Anfragen:

  • derzeit keine

Angebote:

Eibelshausen

  • Einkaufservice und Nachbarschaftshilfe Ev. Kirche über Gemeindebüro 02774 1353
  • Einkaufservice FeG Eibelshausen Jonathan Schwehn, 02774 1639

Hirzenhain

  • CDs von Gottesdiensten bringen: Birgit + Peter Reeh, 02770 608
  • CDs von Gottesdiensten bringen: Diana Winkelmann, 02770 911978
  • Einkäufe: Mirjam Roth, Hirzenhain – Bahnhof. 02771 3206981
  • Einkäufe: Diana Winkelmann, 02770 911978 (Hihai-Dorf)
  • Einkäufe und Besorgungen für Menschen in Hirzenhain (Ort und Bahnhof): Bianca Krause, 02770 271616 oder 0176 21187651
  • Hilfe für Einkaufen, Arztbesuche, etc.: Markus Stoll, Mobil 0176 30743197
  • Hilfe bei Einkäufen Besorgungen: Anke Hockauf, Mobil 0177 3781776

Wissenbach

  • Einkaufservice CVJM Thomas Giersbach thomas@cvjmwissenbach.de

Simmersbach

  • Gottesdienst auf USB-Stick: Corinna Reitz, 02774 92080

Eiershausen

Netz-Nutzen


Berichte und Beispiele

Veranstaltungen werden wieder denkbar

Mit diesem Foto, das Jörg Hein bei einem früheren Fotowettbewerb der Gemeinde Eschenburg beisteuerte, werben wir schon jetzt für den Weihnachtsmarkt in Eibelshausen am 28.11.2020. Auf unserer Internetseite hier bei den Formularen findet sich das Anmeldeformular als Word-Datei zum Herunterladen. Bis 30. September kann man sich anmelden kann. Wieder Veranstaltungen planen zu können, ist Thema dieser Wochenzeitung. Und mit solchen Fotos kann man sich auch heute wieder prima am Fotowettbewerb beteiligen.

„C(h)orona-Konzert“ erfreute am Altenheim

Am Altenheim ist Neues entstanden: Der „FPC Eibelshausen“ hatte seine Premiere bei einem Gartenkonzert am Kursana-Domizil. Hinter der Abkürzung steht der „Freiluft-Posaunenchor“, den Musiker des CVJM und der Evangelischen Kirchengemeinde Eibelshausen gebildet hatten. Unter den Sicherheitsbedingungen der Corona-Krise ist der Besuch im Altenheim streng geregelt und auch Musiker haben es nicht leicht, ist doch das gemeinsame Spiel derzeit nicht so einfach möglich. Für eine Probe trafen sich die Musiker extra auf dem Alten Wissenbacher Sportplatz, um die notwendigen Sicherheitsabstände einzuhalten. Am Samstag nahm der FPC hinter dem Domizil Aufstellung, damit Bewohner im Garten und auf ihren Zimmern dem Konzert lauschen konnten. Dirigent Thomas Pfeifer bekam von der Feuerwehr technische Hilfe in Form eines Megafons, mit dem er die Lieder ansagen konnte. Nach dem „Washington Post March“ als Eingangsstück gab es eine Runde Märsche mit „Siegerländer Marschlieder“, „Danket dem Herrn“, „Stern auf den ich schaue“ und „Geh‘ aus mein Herz“. In der zweiten Abteilung erklangen die Volkslieder „Wie lieblich ist der Maien“, „Im schönsten Wiesengrunde“, „Nun ruhen alle Wälder“ und ein „Marsch aus Böhmen“. Den dritten Part trugen die geistlichen Lieder „Lobe den Herren, den mächtigen König der Ehren“, „Welch ein Freund ist unser Jesus“ und „Großer Gott, wir loben dich“. Mit dem Marsch „Erinnerung an Naunhof – Leipzig“ und dem Choral „Nun danket alle Gott“ klang dieses gelungene Gartenkonzert aus, das Bewohnern wie Pflegepersonal eine große Freude machte. Selbst Zuhörern in der Ferne gab dieses „C(h)orona-Konzert“ einen Eindruck davon, wie ein ganzes Ensemble zusammen klingt, das derzeit auch nicht proben kann und aus Gründen der Sicherheit in Eibelshausen abends um sieben Uhr getrennt voneinander vereinzelt auf dem Balkon oder hinter dem Haus spielt. „Nur Trübsal blasen wir nicht“, sagt Chorleiter Thomas Pfeifer. Mehr Informationen über den Posaunenchor findet sich unter www.cvjm-eibelshausen.de im Internet.

Freizeitbad „Panoramablick“: Nackendusche bringt Lockerung

Nächste Lockerung: Wir schalten nun auch wieder die Nackenduschen im Lehrschwimmbecken und im Außenbecken an. Aus bleiben bald nur noch Whirlpool und Dampfbad.

Es lohnt sich, auf www.freizeitbad-panoramablick.de/corona und auf der Facebook-Seite des Freizeitbads nachzuschauen. Hier gibt es ständig Neuerungen, die uns auch im Schwimmbad zur Normalität zurückbringen.

Wichtig ist, dass wir Abstand halten: 1,50 Meter zu Lande, zu Wasser und in der Luft.

Es hat sich herumgesprochen, dass im Freizeitbad „Panoramablick“ eigentlich nur Whirlpool und Dampfbad geschlossen bleiben, aber alle anderen Attraktionen zu nutzen sind. So wie sich die Badegäste an die Regeln halten, können Betriebs-Leiter Frank Happel und sein Team Massagedüsen, Nackenduschen, Strudel und Sprudel anschalten.

Abstand halten ist auch hier die wichtigste Sicherheitsvorkehrung, die jeder selbst einhalten kann. Dank einfacher Regeln lässt sich auch ein aufwändiges Anmelde-Procedere vermeiden. „Einbahnstraße“ auf den Wegen und „Kreisverkehr“ im Schwimmerbecken haben sich gut eingespielt.

Nach den Ferien gelten wieder die bekannten Öffnungszeiten:

  • Montag (Warmbadetag) 13:00-21:00 Uhr
  • Dienstag (Warmbadetag) 07:00-21:00 Uhr
  • Mittwoch 07:00-17:00 Uhr
  • Donnerstag 13:00-21:00 Uhr
  • Freitag 13:00-21:00 Uhr
  • Samstag 07:00-17:00 Uhr
  • Sonntag 07:00-17:00 Uhr

Info: Aktuelle Auskünfte zu Angebot und Auflagen finden Sie unter www.freizeitbad-panoramablick.de/corona im Internet. Am Telefon ist das Team im Bad unter der Telefonnummer 02774 71140 zu erreichen.

„Es dürfen alle rein, nur das Virus nicht!“

Immer eine Schwimm-Nudel Abstand: Die Kinder von der Schwimmschule Lahn-Dill zeigten, wie man die Hygieneregeln einhält und dennoch Spaß im Nass hat

Seit 22. Juni ist das Freizeitbad „Panoramablick“ wieder für den öffentlichen Badebetrieb offen. „Normal“ muss auch hierbei sein, dass die Besucher sich an die Hygiene-Regeln und vor allem an den Mindestabstand halten. „1,50 Meter – das ist eine handelsübliche Pool-Nudel, kann man sich im Schwimmbad gut merken“, sagt Betriebsleiter Frank Happel. „Abstand halten ist das Wichtigste!“

Eine Namensliste braucht ein Schwimmbad nicht. Die Daten würden bei einem Corona-Ausbruch für die Nachverfolgung auch nicht so viel bringen wie die Namen von Gottesdienst-Teilnehmern, Friseur-Terminen oder Restaurant-Besuchen. Da sitzt man doch meistens enger und länger. Dafür muss das Schwimmbad-Personal darauf achten, dass alle das Hygiene-Konzept einhalten und nicht zu viele Besucher auf einmal ins Bad kommen. Auf ein kompliziertes Online-Buchungssystem hat das Freizeitbad „Panoramablick“ verzichtet. „Wir sagen die einfachen Regeln lieber persönlich an und hoffen, es hält sich jeder dran“, sagt Badleiter Happel.

Die Karten löst jeder am Kassenautomat. Weil der Touchscreen eine Berührungsfläche ist, muss jeder vorher die Hände desinfiziert haben. Der Desinfektionsspenderständer steht direkt am Eingang. Die Türen bleiben auf, damit niemand die Klinke anfassen muss. Auf Abstand muss hier jeder achten, zur Hilfe gibt es Markierungen.

Beim Betreten und beim Verlassen des Schwimmbades hat jeder Besucher seinen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. In der Umkleidekabine kann jeder die Maske abnehmen. Duschen vor dem Betreten der Schwimmhalle ist Pflicht. Beim Verlassen hat das Duschen zu unterbleiben ebenso wie das Föhnen, um den Aufenthalt zu verkürzen und Begegnungen zu verhindern. Die Sammelumkleiden sind gesperrt oder dienen als Ausgang.

Alle in eine Richtung, damit es „rund“ läuft: Im abgeteilten Schwimmerbecken gilt Kreisverkehr, auf den Wegen durch das Bad ist „Einbahnstraße“ beschildert.

Damit es nicht eng wird, wurden die Wege im Schwimmbad beschildert mit „Einbahnstraße“. Auch im Schwimmerbecken sind die Wege vorgezeichnet: Bahn 3 ist abgesperrt für den Abstand, daneben ist im vorgegebenen „Kreisverkehr“ zu schwimmen. Im Lehrschwimmbecken und im Außenbecken hat sich jeder selbst an die Abstände zu halten. Alle Attraktionen bleiben zunächst aus. Whirlpool und Dampfbad waren ja schon vor der angeordneten Schwimmbad-Schließung am 16. März gesperrt worden, weil hier keine Poolnudel dazwischen passt. Im gechlorten Wasser indes, so gilt weiter die fachlich fundierte Annahme, fühlt sich auch das Corona-Virus nicht so wohl wie die Besucher. Die im Hallenbad ohnehin herrschende hohe Hygiene hat das Schwimmbad-Team nochmals erhöht. Nach dem erarbeiteten Hygiene-Konzept ist die Reinigung von Türklinken, Handläufen und Kontaktflächen auf den Stundentakt verkürzt worden.

Darüber hinaus ist jeder Besucher für Sicherheit verantwortlich. Risikopersonen sollen besser zuhause bleiben, sagen die Corona-Vorschriften. Und auch schon nach der bisherigen Haus- und Badeordnung sollte niemand Schwimmen gehen, der krank ist oder sich nicht gut fühlt. Für die Sicherheit ist jeder Badbesucher verantwortlich. Mit Blick auf Sommer und Ferien wird eine weitere Regelung wichtig: Kinder unter 12 Jahren dürfen nicht ohne erwachsene Begleitung ins Bad.

Die Jugendlichen des Turnvereins Eibelshausen haben bereits gezeigt, dass sie sich verantwortungsvoll und vorsichtig an die Regeln halten. Schwimmtraining und Kurse waren bereits vorher möglich. Mit ihnen konnte auch das Hallenbad-Hygienekonzept entwickelt und erprobt werden. Dabei wurde auch klar: Mehr ist möglich, wenn sich alle an die Regeln halten. Betriebsleiter Happel: „Wir wollen ja gemeinsam zeigen: Es dürfen alle rein – nur das Virus nicht!“

Info: Was ist unter diesen besonderen Bedingungen der Pandemie im Freizeitbad „Panoramablick“ zu beachten, ist unter www.freizeitbad-panoramablick.de/corona im Internet zu finden.

Gemeinsam geht mehr: Die Jugendlichen vom TV Eibelshausen haben beim Schwimmtraining gezeigt, dass man sich mit Abstand und Disziplin im Schwimmbad sicher bewegen kann.

Hilfe für geschlossene Läden und Unternehmer (19.03.2020)

Niemand sollte aus Angst um die wirtschaftliche Existenz sich selbst und andere in Gefahr bringen. Deshalb werden viele Hilfen organisiert, die die Wirtschaft in der Corona-Krise unterstützen. Lesen Sie hier einen ersten Überblick und finden die geeigneten Ansprechpartner.

Die Wirtschaftsförderung des Lahn-Dill-Kreises (www.wirtschaftsregion-lahn-dill.de) hat eine Übersichtsliste dieser nützlichen Informationsangebote erstellt, um den Suchaufwand zu senken. Die Seite wird laufend aktualisiert. Über zukünftig neu geschnürte Pakete (z. B. von Bund und Land) wird ebenfalls informiert werden. Sie finden die Übersicht unter https://www.wirtschaftsregion-lahn-dill.de/aktuelles/news-infos/news-details/news/coronavirus-in-der-wirtschaftsregion-lahn-dill/

Weitere Adressen:

Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen (WIBank)

Die Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen (WIBank) und die Bürgschaftsbank Hessen bieten im Auftrag des Landes diverse geförderte Finanzierungsprodukte an. Unterstützt werden sollen insbesondere kleine und mittlere Unternehmen bei Investitionen und mit Betriebsmitteln. Die Förderkredite müssen über die Hausbank beantragt werden. Ein vereinfachtes Verfahren gibt es folglich bei der WIBank derzeit nicht.

Die WIBank berät die Unternehmer auch bezüglich konkreter Fragen unter 0611 774-7333.

Nähere Informationen dazu: https://www.wibank.de/corona

Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) bietet ebenfalls im Auftrag des Landes diverse geförderte Finanzierungshilfen an. Ziel ist die kurzfristige Versorgung mit Liquidität zu erleichtern.

Für die Unternehmen, die bereits bei der KfW einen Förderkredit in Anspruch genommen haben, sollen die Konditionen verbessert werden.

Die KfW bietet verschiedene Finanzierungshilfen an.

Für Unternehmen, die länger als 5 Jahre am Markt sind, gibt es den KfW-Unternehmerkredit. Für jüngere Unternehmen, die weniger als 5 Jahre am Markt sind, gibt es den ERP-Gründerkredit.

Es soll außerdem zeitnah ein Kfw-Sonderprogramm geben. Die KfW wird für kleine und mittlere sowie bzw. für große Unternehmen je ein Sonderprogramm vorbereiten und schnellstmöglich einführen. Dafür werden die Risikoübernahmen bei Investitionsmitteln (Haftungsfreistellungen) deutlich verbessert und betragen bei Betriebsmitteln bis zu 80 %, bei Investitionen sogar bis zu 90 %. Diese sollen auch von Unternehmen in Anspruch genommen werden können, die krisenbedingt vorübergehend in Finanzierungsschwierigkeiten (krisenadäquate Erhöhung der Risikotoleranz) geraten sind. Der Start des Sonderprogrammes unterliegt allerdings dem Vorbehalt der Genehmigung durch die Europäische Kommission.

Die KfW berät die Unternehmer bezüglich konkreter Fragen unter der Servicenummer: 0800/539-9001. Des Weiteren können die Unternehmen den Newsletter der KfW abonnieren, um alle neuen Informationen / Änderungen bezüglich der Förderungsmöglichkeiten per E-Mail zu erhalten.

Nähere Informationen dazu: https://www.kfw.de/KfW-Konzern/Newsroom/Aktuelles/KfW-Corona-Hilfe-Unternehmen.html

Wichtig ist es die Unternehmer darauf hinzuweisen, dass die Förderprogramme keine Zuschüsse darstellen.

Weitere Hinweise für die Unternehmen:

Ziel der Bundesregierung ist, dass möglichst keine Unternehmen durch die Epidemie in Existenznot geraten und möglichst kein Arbeitsplatz verloren gehen soll. Für den Erhalt der Arbeitsplätze wird die Kurzarbeiter-Regelung bis Anfang April angepasst. Betroffene Unternehmen können Lohnkosten und Sozialabgaben von der Bundesagentur für Arbeit bezahlen lassen, Leiharbeitnehmer sind künftig eingeschlossen und es müssen nur 10% der Beschäftigten von Kurzarbeit betroffen sein, damit die Regelungen greifen.

Beantragung von Kurzarbeitergeld:

Zuständig ist die örtliche Arbeitsagentur.

Unternehmerhotline der Bundesagentur:

Telefon: 0800 45555 20

Gleichzeitig wird eine Reihe von steuerpolitischen Maßnahmen auf den Weg gebracht, um die Liquidität bei Unternehmen zu verbessern:

  • den Finanzbehörden wird erleichtert, Stundungen von Steuerschulden zu gewähren.
  • Wenn Unternehmen unmittelbar vom Coronavirus betroffen sind, wird bis Ende des Jahres 2020 auf Vollstreckungsmaßnahmen und Säumniszuschläge verzichten.
  • Erleichterung der Voraussetzungen, um Vorauszahlungen von Steuerpflichtigen anzupassen.

 

Nähere Informationen dazu: https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Oeffentliche_Finanzen/2020-03-13-Schutzschild-Beschaeftigte-Unternehmen.html

 

Hotline des Bundesministeriums zu Fördermaßnahmen:

Förderhotline: 03018615 8000

Montag – Donnerstag

9:00 Uhr bis 16:00 Uhr

E-Mail: foerderberatung@bmwi.bund.de