Tag Archive: Corona

Kampf gegen Corona: Testzentrum in der Mehrzweckhalle (08.03.2021 – 10:40)

Schild Corona-Vorsicht Abstand halten. Bleiben Sie gesund!

Kampf gegen Corona: Testzentrum in der Mehrzweckhalle

Die ersten Öffnungen sind möglich, erläutern die neuen Auslegungshinweise die Corona-Regeln des Landes Hessen. Das Treffen mit zwei Hausständen, Sport im Freien und in Gruppen bis zu fünf Personen und der  „Einzeleinlass“ im Einzelhandel sind erste Schritte. Weitere Schritte sind möglich, wenn wir die Lage im Lahn-Dill-Kreis und im Land in den Griff bekommen.

Kostenlose Corona-Schnelltests hat der Bund versprochen – und die Holderberg-Apotheke liefert: Mit Genehmigung des Gesundheitsamts startet ein Testzentrum in unserer Mehrzweckhalle (Forsthausstraße 22) in Wissenbach. Am schnellsten kommt man zum Corona-Schnelltest via Online-Buchung hier über die Internetseite der Holderberg-Apotheke.


Im regionalen Impfzentren in Heuchelheim und im Impfzentrum des Lahn-Dill-Kreises in Lahnau können die ersten Impftermine ausgemacht werden.  Derzeit sind Personen dran, die älter als 80 Jahre sind.
Die Anmeldung zum persönlichen Impftermin läuft über Telefon: 116 117 oder 0611 – 505 92 888 (Erreichbarkeit täglich von 8-20 Uhr).  Für den vollen Impfschutz sind zwei Impfungen im Abstand von ca. drei bis vier Wochen (abhängig vom Impfstoff) nötig, deshalb sind gleich zwei Termine zu vereinbaren. Mehr Informationen unter www.impfterminservice.de im Internet. Hier gibt es auch Informationen zum Impfzentrum in Lahnau.

Taxi-Kosten zum Impfzentrum können erstattet werden

Für die Fahrt zum Impfzentrum übernehmen Krankenkassen die Kosten, wenn die Voraussetzungen nach § 60 SV. Sozialgesetzbuch insbesondere vorliegen:
Schwerbehindertenausweis mit den Merkmalen aG (außergewöhnliche Gehbehinderung), Bl (Blindheit) oder H (Hilflosigkeit) oder ein
Pflegegrad 5, 4 oder 3 mit dauerhafter Beeinträchtigung der Mobilität.
Wer diese Voraussetzungen erfüllt, kann vor der Fahrt zum Impfzentrum vom Arzt eine „Verordnung einer Krankenbeförderung“ bekommen, mit der ein Taxiunternehmen direkt mit der Krankenkasse abrechnet.

Wenn eigentlich ein Anspruch auf Fahrtkosten besteht, aber die Krankenkasse ablehnt, ist ein Antrag ans Land zu stellen. Zur Abwicklung der möglichen Taxikostenerstattung sollen die Impfpersonen im Anmeldebereich der Impfzentren gefragt werden, wie sie angereist sind. Der Antrag (hier als PDF) ist später auf Papier beim Regierungspräsidium Kassel zu stellen. Dafür Taxi-Quittung aufheben!

 

Rathaus-Besuche nach Absprache

Um Infektionsrisiken zu senken und Kontakte zu beschränken, bleibt auch das Rathaus weiterhin für den Publikumsverkehr geschlossen. Wir sind weiterhin für Sie da, sollten uns aber auf sicheren Wegen bewegen: Ein Rathaus-Besuch erfolgt erst nach vorheriger Absprache. Vieles lässt sich telefonisch oder per E-Mail erledigen oder vorbereiten.

Der direkte Weg ins Rathaus geht über das Telefon der Zentrale (02774) 915-0, die während der Dienstzeiten besetzt ist. In dringenden Angelegenheiten sind wir über buergermeister@eschenburg.de rund um die Uhr per E-Mail erreichbar.

Sprechstunde digital dienstags 14 Uhr: Unter der E-Mail-Adresse buergermeister@eschenburg.de können Sie sich auch zur Sprechstunde anmelden, die wir jeden Dienstag um 14 Uhr anbieten.

Wie wir uns gegenseitig unterstützen können, verbreiten wir gerne in unserer Rubrik „Eschenburg hilft„. Aktuell werden ehrenamtliche Helfer fürs Altenheim gesucht. Und wir listen gerne Weihnachtsbaum-Aktionen auf, soweit sie uns bekannt werden.

An einen Neustart im Schwimmbad oder in den Bürgerhäusern, Schutzhütten und Sportstätten ist auch erst zu denken, wenn wir die Neuinfektionen im Griff haben und die Impfaktion gut anläuft.

Die Anmietung einer Einrichtung jetzt planen kann man,  wenn der Veranstalter jetzt schon an seine Verantwortung und an die Sicherheit der Teilnehmer denkt. Termine für Mehrzweckhalle, Bürgerhauser und Schutzhütten reservieren wir, wenn Sie ein Hygiene-Konzept nach unserer Corona-Checkliste ausarbeiten.

Gottesdienste in Eschenburg

Gottesdienste mit Regina Groot-Bramel

Am Freitag (5. März) feiern Frauen und Männer in aller Welt den Weltgebetstag „Frauen laden ein“, diesmal aus Vanuatu. Der Inselstaat im Südpazifik umfasst rund 80 Inseln und erstreckt sich über eine Länge von 1.300 Kilometern. Thema ist „Worauf bauen wir?“, auf der Grundlage von Matthäus 7, einer Zusammenfassung der Bergpredigt Jesu.

Frauen aus Simmersbach, Hirzenhain und Donsbach, aus mehreren christlichen Kirchen und Gemeinden (Ev. Kirchengemeinde Hirzenhain, Ev.-luth. Kirchengemeinde Simmersbach, Röm.-kath. Pfarrgemeinde Filialort Hirzenhain, Ev.-meth. Gemeinde Hirzenhain) haben bereits miteinander einen Gottesdienst zum diesjährigen Weltgebetstag „Frauen laden ein“ aufgenommen. So können beispielsweise die Lieder schon angehört und vertraut gemacht werden. Auch ist es ein besonderes Angebot, das mit anderen Menschen geteilt und am Abend des Weltgebetstages gefeiert werden kann! Der kreative Online-Gottesdienst ist bereits hier bei Youtube verfügbar und darf gerne geteilt werden.

 

Gemeinsame Passionsandachten onlinePassionsandachten online gibt es von Aschermittwoch (17. Februar) bis zur Karwoche jeden Mittwoch. Über www.kirche-eschenburg.de laden die evangelische Kirchengemeinde Ewersbach und die Ev. Kirchengemeinden Hirzenhain / Simmersbach ein.

Gottesdienste Eschenburg ist ein YouTube-Kanal, auf dem die evangelischen Kirchengemeinden Eibelshausen, Eiershausen, Hirzenhain, Simmersbach und Wissenbach ihre Gottesdienste veröffentlichen.

Die evangelischen Kirchengemeinden Hirzenhain und Simmersbach (www.kirche-eschenburg.de) laden ein zu den nächsten Gottesdiensten

  • 10. März Online-Passionsandacht mit Pfrin. Dorit-Christina Thielmann & Pfr. Michael Brück; Musik: Bläser PC Simmersbach (Ltg. Torsten Reh) & Arthur Wagner (Zither)
  • 14. März 09:30 Uhr, Gottesdienst, Ev. Kirche Simmersbach (Pfr. Eberhard Hoppe)
  • 14. März 10:45 Uhr, Gottesdienst, Ev. Kirche Hirzenhain-Dorf (Pfr. Eberhard Hoppe)
  • 17. März Online-Passionsandacht mit Pfrin. Dorit-Christina Thielmann & Pfr. Michael Brück; Musik: Bläser PC Hirzenhain & Simmersbach (Ltg. Martin Eizenhöfer & Torsten Reh) & Lea Heimann (Klavier/Gesang)
  • 19. März 19:30 Uhr, Mittelpunkt-Gottesdienst, Ev. Friedenskirche Hirzenhain-Bahnhof („I’m still afraid – wenn die Angst nicht geht“ mit Isabelle Schreiber, Band & Team)
  • 21. März 09:30 Uhr, Gottesdienst, Ev. Friedenskirche Hirzenhain-Bahnhof (Pfr. Michael Brück)
  • 21. März 10:45 Uhr, Gottesdienst, Ev. Kirche Simmersbach (Pfr. Michael Brück)
  • 24.03. Online-Passionsandacht mit Pfrin. Dorit-Christina Thielmann & Pfr. Michael Brück; Musik: Miyoung Jeon (Klavier) & Streicherensemble
  • 28. März 09:30 Uhr, Gottesdienst zum Palmsonntag, Ev. Kirche Simmersbach (Pfr. Eberhard Hoppe)
  • 28. März 10:45 Uhr, Gottesdienst zum Palmsonntag, Ev. Kirche Hirzenhain-Dorf (Pfr. Eberhard Hoppe)

Evangelische Kirchengemeinde Eibelshausen:

  • 11. März 19:30 Uhr 3. Passionsgottesdienst
  • 14. März 10:00 Uhr Gottesdienst mit Pfarrer Wieland Schäfer
  • 18. März 19:30 Uhr 4. Passionsgottesdienst

Die evangelischen Kirchengemeinden Eiershausen und Wissenbach feiern wieder Gottesdienste, die hier bei YouTube gezeigt werden.

  • 10. März 18:30 Uhr Wissenbach 2. Passionsandacht
  • 10. März 19:30 Uhr Eiershausen 2. Passionsandacht
  • 14. März 09:15 Uhr Wissenbach Gottesdienst (Pfarrer Paul-Ulrich Rabe)
  • 14. März 10:30 Uhr Eiershausen Gottesdienst (Pfarrer Paul-Ulrich Rabe)
  • 17. März 18:30/19:30 Uhr 3. Passionsandacht
  • 21. März 9:15 Uhr Eiershausen Gottesdienst (Pfarrer Paul-Ulrich Rabe)
  • 21. März 10:30 Uhr Wissenbach Gottesdienst (Pfarrer Paul-Ulrich Rabe)
  • 24. März 18:30/19:30 Uhr 4. Passionsandacht
  • 28. März 09:15 Uhr Wissenbach Gottesdienst (Pfarrer Paul-Ulrich Rabe)
  • 28. März 109:30 Uhr Wissenbach Gottesdienst (Pfarrer Paul-Ulrich Rabe)

Die evangelische Kirchengemeinde Roth

  • 7. März 9:15 Uhr Gottesdienst aufm Roth (mit Susanne Scherer)

FeG EibelshausenInfos und Anmeldung unter www.feg-eibelshausen.de

  • 14. März 10:00 Uhr Gottesdienst (Predigt: Marcus Spohr)
  • 21. März 10:00 Uhr Gottesdienst (Predigt: Karsten Künzl)

FeG Simmersbach – Videos der Gottesdienste hier bei YouTube

  • 7. März 10:00 Uhr Gottesdienst (mit Prof. Dr. Andreas Heiser, Theologische Hochschule Ewersbach)

FeG Wissenbach

  • 7. März 10:00 Uhr Gottesdienst (mit Andreas Schlüter)
  • 14. März 10:00 Uhr Gottesdienst (mit Jochen Hain)
  • 21. März 10:00 Uhr Gottesdienst (mit Elena Reeh
  • 28. März 10:00 Uhr Gottesdienst (mit Annika Krause)

Katholische Kirchengemeinde

Die katholischen Pfarreien Herz Jesu Dillenburg und Sankt Petrus Herborn haben die Präsenzgottesdienste ausgesetzt,  nutzen die Zeit aber für eine Fusion: Die Pfarrei soll nun „Zum guten Hirten an der Dill“ heißen und über den Kanal „Katholisch an der Dill“ vieles gemeinsam gestalten.

Nach langer und intensiver Diskussion haben sich das Pastoralteam und die Pfarrgremien dafür entschieden, schweren Herzens die vielen liebevoll geplanten Gottesdienste „vor Ort“ abzusagen. Anlass dafür ist die rasant steigende Zahl an Corona-Fällen im Lahn-Dill-Kreis. Betroffen davon sind alle Gottesdienste in den Kirchen und an anderen Orten.

Die Kirchen bleiben offen und das Online-Angebot wird aufgestockt.* Über den Kanal „Katholisch an der Dill“ auf YouTube werden am Heiligabend und Silvester um 17 Uhr und am 25.12., 26.12., 27.12., 3.1. und 10.1 jeweils um 10.45 Uhr Gottesdienste live gestreamt. Zusätzlich finden Sie dort und auf dem gleichnamigen Facebookaccount auch regelmäßig unsere Video-Impulse. Die katholischen Kirchen der Pfarreien Herz Jesu und Sankt Petrus, also in Haiger, Dillenburg, Herborn, Ewersbach, Eibelshausen, Bicken, Breitscheid, Sinn und Driedorf sind zum Gebet geöffnet (an Heiligabend bis 22 Uhr). Ebenfalls sind über die untenstehenden Kontaktadressen Seelsorger*innen erreichbar.

Wir bitten um Ihr Verständnis. Bleiben Sie behütet, bleiben Sie gesund!

in seelsorgerischen Anliegen auch (02771) -26376-11, 26376-56 und 26376-66, WhatsApp/SMS: 01625390852

Kontakt: Pfarrei Herz Jesu, Wilhelmsplatz 16, 35683 Dillenburg, 02771-26376-0, email: herzjesu@dillenburg.bistumlimburg.de; Homepage: herzjesu-dillenburg.de

 

Die Posaunenchöre von Hirzenhain und Simmersbach gemeinsam – am Segelfliegerhang. Die Mid/Mitt-Sommer-Abendandacht vom Johannistag (24. Juni 2020) war ein besonderes Erlebnis. Diese erste Präsenz-Andacht in Corona-Zeiten 2020 wurde live aufgenommen. Stimmungsvoll in Gottes wunderbarer Schöpfung, mit Weitblick und einem spektakulären Sonnenuntergang, vielstimmig und einladend mit Instrumenten, 35 Bläserinnen und Bläsern! Link: https://www.youtube.com/watch?v=XBtS0jd6fHE&t=28s.

Die Kirchengemeinden in Eschenburg gehen es vorsichtig an, denn das Corona-Virus und die Ansteckungsgefahr sind nicht verschwunden. Vor Veranstaltungen in größerem Rahmen muss jede Gemeinde ein eigenes Sicherheitskonzept erstellen mit den wichtigen Abstands-Regeln und Hygiene-Empfehlungen. Mit viel Kreativität arbeiten sich die Kirchen aus der Krise heraus: Die Video-Gottesdienste sind wahre Kunstwerke und spannen – in der Nachbearbeitung stecken etliche Stunden Arbeit und Akribie – mehr Ehrenamtliche ein als man denken mag. Die Kirchen als Gotteshaus öffnen derweil in kleinen Schritten, z. B. in Eibelshausen von 18 bis 19 Uhr – also zwischen dem Läuten und den Solo-Konzerten des Posaunenchores – für den einzelnen Besuch und das einsame Gebet.

Den Himmelfahrts-Gottesdienst an den Wilhelmsteinen gab es diesmal als Video.  Die erste Freiluft-Feier haben die evangelischen Kirchengemeinden Eiershausen und Wissenbach mit einem Freiluft-Gottesdienst an Meerbachstannen gewagt. Die Hirzenhainer und Simmersbacher drehen für Pfingsten den Gottesdienst an einer historischen Nahtstelle Hessens: An der Philippsbuche wurde der Gottesdienst unter freiem Himmel gedreht, und als Video über Youtube gesendet. Mit alten Fotos wird gezeigt, wie die Geschichte und Gottesdienste rund um die Philippsbuche bewegt haben.


Unsere YouTube-Kanäle für Online-Gottesdienste und Andachten

CVJM Eibelshausen / Ev. Kirche Eibelshausen

Ev. Kirchengemeinden Eiershausen / Wissenbach

Ev. Kirchengemeinde Hirzenhain / Simmersbach

Filmgottesdienste Kirche Eschenburg (Hirzenhain/Simmersbach)

Harry Voß: Ehepaar schaut Online-Gottesdienst und Teil 2: Ungesegneter Gottesdienst

Katholisch an der Dill

Eschenburg hilft …der Holderbergschule

Logo Eschenburg hilft

Das ist schwer, den Eltern kommender Schüler die Vorzüge vorzustellen, wenn gerade eine Pandemie den Elternabend und jedwede Information erschweren. Die Holderbergschule wagt es mit Video-Informationsabenden und stellt Montag bis Mittwoch jeweils ab 19 Uhr den Schwerpunkt Musik vor. Dass derzeit Instrumente sogar im „Distanzunterricht“ gelernt werden und wie mit Musik alles leichter geht, lesen Sie heute hier in der Wochenzeitung in den „Schulnachrichten“ und unter www.eschenburg.de/holderbergschule im Internet.

Haben Sie Ideen, was wir in Eschenburg auch unter Corona gemeinsam angehen können? Dann lassen Sie uns darüber in der Sprechstunde digital dienstags ab 14 Uhr reden. Einfach anmelden bei buergermeister@eschenburg.de und Sie erhalten die Zugangsdaten per E-Mail.

Was wird in Eschenburg geboten, das Leben in der Pandemie und danach zu gestalten? Wie können wir uns gegenseitig helfen? Was können wir miteinander füreinander tun? Auf unserer Internetseite www.eschenburg.de/hilft möchten wir gerne hilfreiche Informationen bündeln, die in Eschenburg bedeutsam sind.

Brauchen Sie Hilfe? Möchten Sie etwas für andere anbieten? Haben Sie hilfreiche Informationen, die unter die Rubrik „Eschenburg hilft“ passt. Melden Sie sich im Rathaus.

Der direkte Draht zur Gemeinde Eschenburg

Telefon (02774) 9150 und 

E-Mail buergermeister@eschenburg.de


Fahrt zum Impfzentrum: Das Regionale Impfzentrum in Heuchelheim und das Impfzentrum des Lahn-Dill-Kreises in Lahnau haben mit der Impfung von Personen, die älter als 80 Jahre sind, ihre Arbeit begonnen. Informationen dazu über das Internet-Portal www.impfterminservice.hessen.de und die Telefonnummer 116 117.

Weil es Einzel-Termine sind, sollten sich die Familie, Freunde oder Nachbarn am besten um eine Fahrt zum Impfzentrum kümmern. Wenn die Krankenkasse die Fahrtkosten übernimmt und der Hausarzt einen „Transportschein“ ausstellen kann, kommen hierfür auch professionelle Dienstleister in Frage.

Für den seltenen Fall eines Fahrdienstes suchen wir Freiwillige. Die ersten Ehrenamtlichen Fahrer für die Tour zum Impfzentrum und zurück haben wir gefunden:

  • Wolfgang Kunz (Eibelshausen), Telefon 02774 1240
  • Peter und Birgit Reeh (Hirzenhain), Telefon 02770 608

Eschenburg hilft – unter dieser Rubrik vermitteln wir seit März Hilfen vielerlei Art. Sie brauchen Hilfe? Sie möchten helfen: Melden Sie sich per Telefon oder E-Mail. Im Rathaus können wir vermitteln. Aus Kirchen und Vereinen kommen Menschen, die helfen wollen. Ihre Anfrage vermitteln wir weiter dorthin, damit Sie an Ort und Stelle Unterstützung bekommen können. Unter der Rubrik „Eschenburg hilft“ – unter der Adresse www.eschenburg.de/hilft im Internet und hier in der Wochenzeitung zu finden wollen wir auch Berichte geben und gelungene Beispiele aufzeigen.

Der direkte Draht zur Gemeinde Eschenburg

Telefon (02774) 9150 und E-Mail

buergermeister@eschenburg.de

Anfragen:

  • Ehrenamtliche Hilfe gesucht fürs Kursana-Domizil: Im Kursana-Domizil in Eibelshausen soll das neue Jahr am 4. Januar mit der Corona-Schutzimpfung starten.  Vorbereitung und Begleitung durch das Team bringen einen erhöhten Aufwand mit sich.  Die letzten Tage mussten sich zwei Vollzeitkräfte allein mit dem Thema Impfung befassen. Das geht zu Lasten der Betreuung und wird auch bei den künftigen Antigen-Tests täglich ein bis zwei Kräfte binden, die dann im Tagesgeschäft fehlen.  „Wir suchen Menschen in der Nähe, die ehrenamtlich stundenweise in der Betreuung oder auch beim Testen selbst helfen möchten“, sagt der neue Leiter Alexander Sgodda. Kontakt: Interessenten können sich an Fr. Vanessa Krumme (Leitung) oder Fr. Britta Welsch melden, Telefon 02774 91770692 oder Mail an britta.welsch@dussmann.de

Angebote:

Helfen Sie der Gastronomie! Zwar sind die Lokale geschlossen wie die meisten Läden, aber es gibt Lieferservice und Abholmöglichkeiten. Wer kocht was? Adressen, Angebote und Öffnungszeiten veröffentlichen wir gerne hier.  Gastronome aus Eschenburg melden sich direkt unter buergermeister@eschenburg.de per E-Mail.

  • Piccola Pompei – Italienisches Restaurant und Pizzeria. Laaspher Straße 1, Telefon 02774 8001720. Wir bieten Abholung und Lieferungen. Öffnungszeiten sind 11:30 bis 14 Uhr und 17 bis 22 Uhr.  Ruhetag am Dienstag.

Eibelshausen

  • Einkaufservice und Nachbarschaftshilfe Ev. Kirche über Gemeindebüro 02774 1353
  • Einkaufservice FeG Eibelshausen Jonathan Schwehn, 02774 1639

Hirzenhain

  • CDs von Gottesdiensten bringen: Birgit + Peter Reeh, 02770 608
  • CDs von Gottesdiensten bringen: Diana Winkelmann, 02770 911978
  • Einkäufe: Mirjam Roth, Hirzenhain – Bahnhof. 02771 3206981
  • Einkäufe: Diana Winkelmann, 02770 911978 (Hihai-Dorf)
  • Hilfe für Einkaufen, Arztbesuche, etc.: Markus Stoll, Mobil 0176 30743197
  • Hilfe bei Einkäufen Besorgungen: Anke Hockauf, Mobil 0177 3781776

Wissenbach

  • Einkaufservice CVJM Thomas Giersbach thomas@cvjmwissenbach.de

Simmersbach

  • Gottesdienst auf USB-Stick: Corinna Reitz, 02774 92080

Eiershausen

Netz-Nutzen


Berichte und Beispiele

„C(h)orona-Konzert“ erfreute am Altenheim

Am Altenheim ist Neues entstanden: Der „FPC Eibelshausen“ hatte seine Premiere bei einem Gartenkonzert am Kursana-Domizil. Hinter der Abkürzung steht der „Freiluft-Posaunenchor“, den Musiker des CVJM und der Evangelischen Kirchengemeinde Eibelshausen gebildet hatten. Unter den Sicherheitsbedingungen der Corona-Krise ist der Besuch im Altenheim streng geregelt und auch Musiker haben es nicht leicht, ist doch das gemeinsame Spiel derzeit nicht so einfach möglich. Für eine Probe trafen sich die Musiker extra auf dem Alten Wissenbacher Sportplatz, um die notwendigen Sicherheitsabstände einzuhalten. Am Samstag nahm der FPC hinter dem Domizil Aufstellung, damit Bewohner im Garten und auf ihren Zimmern dem Konzert lauschen konnten. Dirigent Thomas Pfeifer bekam von der Feuerwehr technische Hilfe in Form eines Megafons, mit dem er die Lieder ansagen konnte. Nach dem „Washington Post March“ als Eingangsstück gab es eine Runde Märsche mit „Siegerländer Marschlieder“, „Danket dem Herrn“, „Stern auf den ich schaue“ und „Geh‘ aus mein Herz“. In der zweiten Abteilung erklangen die Volkslieder „Wie lieblich ist der Maien“, „Im schönsten Wiesengrunde“, „Nun ruhen alle Wälder“ und ein „Marsch aus Böhmen“. Den dritten Part trugen die geistlichen Lieder „Lobe den Herren, den mächtigen König der Ehren“, „Welch ein Freund ist unser Jesus“ und „Großer Gott, wir loben dich“. Mit dem Marsch „Erinnerung an Naunhof – Leipzig“ und dem Choral „Nun danket alle Gott“ klang dieses gelungene Gartenkonzert aus, das Bewohnern wie Pflegepersonal eine große Freude machte. Selbst Zuhörern in der Ferne gab dieses „C(h)orona-Konzert“ einen Eindruck davon, wie ein ganzes Ensemble zusammen klingt, das derzeit auch nicht proben kann und aus Gründen der Sicherheit in Eibelshausen abends um sieben Uhr getrennt voneinander vereinzelt auf dem Balkon oder hinter dem Haus spielt. „Nur Trübsal blasen wir nicht“, sagt Chorleiter Thomas Pfeifer. Mehr Informationen über den Posaunenchor findet sich unter www.cvjm-eibelshausen.de im Internet.

Freizeitbad „Panoramablick“: Das Freizeitbad läuft von A bis Z

Freizeitbad

„Immer eine Pool-Nudel Abstand halten – zu Lande, zu Wasser und in der Luft!“ Diese Regel hat seit dem Neustart am 22. Juni dafür gesorgt, dass im Freizeitbad „Panoramablick“ fast alles wieder läuft. Sogar Duschen und Föhnen geht wieder. Nur Whirlpool und Dampfbad bleiben aus Vorsicht vor Corona geschlossen. Die wichtigsten Regelungen hier von A bis Z.

Abstand: Diese Regel ist die wichtigste und ist im Schwimmbad mit der Poolnudel anschaulich zu erklären. So viel Abstand sollten alle einhalten.

Besucher: Unter Corona bleiben viele weg, obwohl ein Schwimmbad in Sachen Hygiene ein hohes Niveau hat und die Badegäste sich gut an die Regeln halten. Es sind seit Wochen fast halb so viele wie in guten Wochen sonst üblich.

Chlor: Ist seit über 100 Jahren ein prima Desinfektionsmittel. Es wurde übrigens schon bei der „Spanischen Grippe“ erfolgreich eingesetzt und sorgt heute noch verlässlich dafür, dass übers Wasser keine Keime und Viren verbreitet werden.

Duschen: Die Kabinen-Duschen 1 und 2 sind fürs Abduschen vorm Rausgehen. Die beiden Duschen gegenüber bleiben gesperrt, damit der Abstand gewahrt werden kann.

Richtung halten: Auf den Wegen von der Umkleide ins Bad, rund ums Becken und auch im Becken selbst werden wir uns an „Einbahnstraßen“ gewöhnen müssen, um den Abstand zu halten. Im Wasser ist man vor Corona sicher, aber bei jeder Begegnung kann es „eng“ werden.

Einbahnstraße: Um „Stau“ und unnötige Begegnungen im „Gegenverkehr“ zu vermeiden, sind die Wege durch das Freizeitbad mit Verkehrszeichen geführt.

Familien: Sind hier besonders willkommen. Die beiden Sammelumkleiden in der Mitte sind wieder für Familien geöffnet. Hier stehen auch Laufställchen und mehr Platz zur Verfügung.

Geldwertkarten: Können am Kassenautomat genutzt werden wie immer. Nur sollte jeder Besucher am Eingang vorher seine Hände desinfizieren, bevor der Automat oder andere Kontaktflächen berührt werden.

Oh, wie ist das Föhn! Im Freizeitbad darf wieder geföhnt werden. Abstand und Maske sorgen für die Sicherheit.

Haare föhnen geht wieder. Die Frisier-Ecke ist geöffnet. Mit Maske und Abstand halten alle die Ansteckungsgefahr so gering wie möglich.

Interkommunale Zusammenarbeit: Beim Start der Schwimmbäder haben wir uns abgesprochen, als es um das Aufstellen eines Hygienekonzeptes ging. Hier hat das „Domblickbad“ in Wetzlar viel Vorarbeit geleistet. Wir stehen aber auch darüber hinaus mit vielen Schwimmbädern in Hessen im Erfahrungsaustausch.

Jugend: Schüler wie Leistungsschwimmer und Kurs-Kinder machen es uns allen vor, wie man mit den Corona-Regeln klar kommt. Da sollten es Erwachsene auch schaffen.

Alle in eine Richtung, damit es „rund“ läuft: Im abgeteilten Schwimmerbecken gilt Kreisverkehr, auf den Wegen durch das Bad ist „Einbahnstraße“ beschildert.

Kreisverkehr: Unsere Corona-Regelung sieht vor, dass Bahn 3 gesperrt bleibt. Auf den zwei Bahnen daneben wird im „Kreisverkehr“ geschwommen. Das funktioniert auch im Bad nur mit Rücksichtnahme aller.

Lüftung: Unsere Klimatechnik saugt viel Außenluft an, so dass die Gefahr der Aerosole auch so gering wie möglich gehalten wird.

Maus: Der beliebte Türoffnertag der Maus ist für dieses Jahr wegen Corona abgesagt. Aber wir hoffen auf das nächste Jahr.

Nahrung: Das Bistro hat leider geschlossen. Eine Kleinigkeit für Kinder oder Diabetiker können freilich mitgebracht werden. Aus Hygienegründen bitten wir nur darum, dass das nicht ausufert.

Offen sind wir für alle und es gelten die die bekannten Öffnungszeiten. Übrigens auch am 3. Oktober. Dann gilt wie an Wochenenden und Feiertagen 7 bis 17 Uhr:
Montag (Warmbadetag) 13:00-21:00 Uhr Dienstag (Warmbadetag) 07:00-21:00 Uhr Mittwoch 07:00-17:00 Uhr Donnerstag 13:00-21:00 Uhr Freitag 13:00-21:00 Uhr Samstag 07:00-17:00 Uhr Sonntag 07:00-17:00 Uhr

Abstand halten, Hände desinfizieren: Der Zugang ins Freizeitbad muss neu geregelt werden, damit Schwimmtraining und Kurse wieder anlaufen können. Sauberkeit und Hygiene ist das Kerngeschäft unserer Mitarbeiterinnen, weshalb diese Themen nun besondere Aufmerksamkeit verdienen.

Putzen: In einer solchen Pandemie erleben wir gerade, wie wichtig die Hygiene in einem Schwimmbad ist. Sicherheit, Sauberkeit und Service sind auch ansonsten unsere wichtigsten Ziele – nun aber zeigt sich, dass unsere Kolleginnen vom Service eben nicht nur „putzen“, sondern alle sehr gekonnt schützen. Ein Dankeschön für diesen Dienst!

Quirlig: Unser Strömungskanal im Außenbecken läuft wie alle anderen Attraktionen, wenn sich alle Besucher an die Corona-Regeln halten und aufeinander Rücksicht nehmen.

Risiko: Solange kein Besucher krank ins Bad kommt und andere sich nicht an die Corona-Regeln halten, ist ein Schwimmbad sicherer als viele andere Orte. Vor dem Besuch muss sich jeder aber folgendes vor Augen halten: Wenn ich auf Bekannte treffe, darf niemand auch gleich in bekannte Verhaltensweisen verfallen und die Regeln vergessen: Abstand halten, Stau vermeiden, Hände desinfizieren und waschen…

Sammelumkleiden: Hier haben wir mehr Platz, Laufställchen und Wickelmöglichkeiten für Familien.

Training: Unsere Kurse und das Training des TV Eibelshausen sind auch schon lange wieder gestartet. Und wir sind drauf und dran, eine DLRG-Gruppe ans Freizeitbad „Panoramablick“ zu binden.

Gemeinsam geht mehr: Die Jugendlichen vom TV Eibelshausen haben beim Schwimmtraining gezeigt, dass man sich mit Abstand und Disziplin im Schwimmbad sicher bewegen kann.

Unterricht: Wir haben auch fürs Schulschwimmen außerhalb des öffentlichen Badebetriebs wieder geöffnet. Im Schwimmbad tun sich die Klassen übrigens nicht so schwer mit dem Abstand wie die Kultusminister. Jeder hält sich dran, so gut es geht.

Verkehrszeichen: Auf vorgezeichneten Wegen geht es durch das Schwimmbad, damit es keinen Gegenverkehr und keinen „Stau“ gibt.

Whirlpool: Bleibt wie auch das Dampfbad geschlossen. Alle anderen Attraktionen – vom Außenbecken bis zur Massagedüse – laufen allesamt. Und schwimmen kann man auch im Schwimmbad.

Zeit: Wir können derzeit zwei Stunden Badevergnügen bieten bei jedem Besuch. Dafür nutzen Jugendliche ihren bekannten Tarif. Erwachsene drücken am Automat „Kurzzeit“ und können über die Nachzahlung bis auf zwei Stunden kommen.

Info: Sollten Fragen bleiben, schauen Sie unter www.freizeitbad-panoramablick.de/corona im Internet nach oder fragen unter der Telefonnummer 02774 71140 beim Team im Bad.


„Es dürfen alle rein, nur das Virus nicht!“

Immer eine Schwimm-Nudel Abstand: Die Kinder von der Schwimmschule Lahn-Dill zeigten, wie man die Hygieneregeln einhält und dennoch Spaß im Nass hat

Seit 22. Juni ist das Freizeitbad „Panoramablick“ wieder für den öffentlichen Badebetrieb offen. „Normal“ muss auch hierbei sein, dass die Besucher sich an die Hygiene-Regeln und vor allem an den Mindestabstand halten. „1,50 Meter – das ist eine handelsübliche Pool-Nudel, kann man sich im Schwimmbad gut merken“, sagt Betriebsleiter Frank Happel. „Abstand halten ist das Wichtigste!“

Eine Namensliste braucht ein Schwimmbad nicht. Die Daten würden bei einem Corona-Ausbruch für die Nachverfolgung auch nicht so viel bringen wie die Namen von Gottesdienst-Teilnehmern, Friseur-Terminen oder Restaurant-Besuchen. Da sitzt man doch meistens enger und länger. Dafür muss das Schwimmbad-Personal darauf achten, dass alle das Hygiene-Konzept einhalten und nicht zu viele Besucher auf einmal ins Bad kommen. Auf ein kompliziertes Online-Buchungssystem hat das Freizeitbad „Panoramablick“ verzichtet. „Wir sagen die einfachen Regeln lieber persönlich an und hoffen, es hält sich jeder dran“, sagt Badleiter Happel.

Die Karten löst jeder am Kassenautomat. Weil der Touchscreen eine Berührungsfläche ist, muss jeder vorher die Hände desinfiziert haben. Der Desinfektionsspenderständer steht direkt am Eingang. Die Türen bleiben auf, damit niemand die Klinke anfassen muss. Auf Abstand muss hier jeder achten, zur Hilfe gibt es Markierungen.

Beim Betreten und beim Verlassen des Schwimmbades hat jeder Besucher seinen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. In der Umkleidekabine kann jeder die Maske abnehmen. Duschen vor dem Betreten der Schwimmhalle ist Pflicht. Beim Verlassen hat das Duschen zu unterbleiben ebenso wie das Föhnen, um den Aufenthalt zu verkürzen und Begegnungen zu verhindern. Die Sammelumkleiden sind gesperrt oder dienen als Ausgang.

Alle in eine Richtung, damit es „rund“ läuft: Im abgeteilten Schwimmerbecken gilt Kreisverkehr, auf den Wegen durch das Bad ist „Einbahnstraße“ beschildert.

Damit es nicht eng wird, wurden die Wege im Schwimmbad beschildert mit „Einbahnstraße“. Auch im Schwimmerbecken sind die Wege vorgezeichnet: Bahn 3 ist abgesperrt für den Abstand, daneben ist im vorgegebenen „Kreisverkehr“ zu schwimmen. Im Lehrschwimmbecken und im Außenbecken hat sich jeder selbst an die Abstände zu halten. Alle Attraktionen bleiben zunächst aus. Whirlpool und Dampfbad waren ja schon vor der angeordneten Schwimmbad-Schließung am 16. März gesperrt worden, weil hier keine Poolnudel dazwischen passt. Im gechlorten Wasser indes, so gilt weiter die fachlich fundierte Annahme, fühlt sich auch das Corona-Virus nicht so wohl wie die Besucher. Die im Hallenbad ohnehin herrschende hohe Hygiene hat das Schwimmbad-Team nochmals erhöht. Nach dem erarbeiteten Hygiene-Konzept ist die Reinigung von Türklinken, Handläufen und Kontaktflächen auf den Stundentakt verkürzt worden.

Darüber hinaus ist jeder Besucher für Sicherheit verantwortlich. Risikopersonen sollen besser zuhause bleiben, sagen die Corona-Vorschriften. Und auch schon nach der bisherigen Haus- und Badeordnung sollte niemand Schwimmen gehen, der krank ist oder sich nicht gut fühlt. Für die Sicherheit ist jeder Badbesucher verantwortlich. Mit Blick auf Sommer und Ferien wird eine weitere Regelung wichtig: Kinder unter 12 Jahren dürfen nicht ohne erwachsene Begleitung ins Bad.

Die Jugendlichen des Turnvereins Eibelshausen haben bereits gezeigt, dass sie sich verantwortungsvoll und vorsichtig an die Regeln halten. Schwimmtraining und Kurse waren bereits vorher möglich. Mit ihnen konnte auch das Hallenbad-Hygienekonzept entwickelt und erprobt werden. Dabei wurde auch klar: Mehr ist möglich, wenn sich alle an die Regeln halten. Betriebsleiter Happel: „Wir wollen ja gemeinsam zeigen: Es dürfen alle rein – nur das Virus nicht!“

Info: Was ist unter diesen besonderen Bedingungen der Pandemie im Freizeitbad „Panoramablick“ zu beachten, ist unter www.freizeitbad-panoramablick.de/corona im Internet zu finden.

Gemeinsam geht mehr: Die Jugendlichen vom TV Eibelshausen haben beim Schwimmtraining gezeigt, dass man sich mit Abstand und Disziplin im Schwimmbad sicher bewegen kann.

Hilfe für geschlossene Läden und Unternehmer (19.03.2020)

Niemand sollte aus Angst um die wirtschaftliche Existenz sich selbst und andere in Gefahr bringen. Deshalb werden viele Hilfen organisiert, die die Wirtschaft in der Corona-Krise unterstützen. Lesen Sie hier einen ersten Überblick und finden die geeigneten Ansprechpartner.

Die Wirtschaftsförderung des Lahn-Dill-Kreises (www.wirtschaftsregion-lahn-dill.de) hat eine Übersichtsliste dieser nützlichen Informationsangebote erstellt, um den Suchaufwand zu senken. Die Seite wird laufend aktualisiert. Über zukünftig neu geschnürte Pakete (z. B. von Bund und Land) wird ebenfalls informiert werden. Sie finden die Übersicht unter https://www.wirtschaftsregion-lahn-dill.de/aktuelles/news-infos/news-details/news/coronavirus-in-der-wirtschaftsregion-lahn-dill/

Weitere Adressen:

Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen (WIBank)

Die Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen (WIBank) und die Bürgschaftsbank Hessen bieten im Auftrag des Landes diverse geförderte Finanzierungsprodukte an. Unterstützt werden sollen insbesondere kleine und mittlere Unternehmen bei Investitionen und mit Betriebsmitteln. Die Förderkredite müssen über die Hausbank beantragt werden. Ein vereinfachtes Verfahren gibt es folglich bei der WIBank derzeit nicht.

Die WIBank berät die Unternehmer auch bezüglich konkreter Fragen unter 0611 774-7333.

Nähere Informationen dazu: https://www.wibank.de/corona

Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) bietet ebenfalls im Auftrag des Landes diverse geförderte Finanzierungshilfen an. Ziel ist die kurzfristige Versorgung mit Liquidität zu erleichtern.

Für die Unternehmen, die bereits bei der KfW einen Förderkredit in Anspruch genommen haben, sollen die Konditionen verbessert werden.

Die KfW bietet verschiedene Finanzierungshilfen an.

Für Unternehmen, die länger als 5 Jahre am Markt sind, gibt es den KfW-Unternehmerkredit. Für jüngere Unternehmen, die weniger als 5 Jahre am Markt sind, gibt es den ERP-Gründerkredit.

Es soll außerdem zeitnah ein Kfw-Sonderprogramm geben. Die KfW wird für kleine und mittlere sowie bzw. für große Unternehmen je ein Sonderprogramm vorbereiten und schnellstmöglich einführen. Dafür werden die Risikoübernahmen bei Investitionsmitteln (Haftungsfreistellungen) deutlich verbessert und betragen bei Betriebsmitteln bis zu 80 %, bei Investitionen sogar bis zu 90 %. Diese sollen auch von Unternehmen in Anspruch genommen werden können, die krisenbedingt vorübergehend in Finanzierungsschwierigkeiten (krisenadäquate Erhöhung der Risikotoleranz) geraten sind. Der Start des Sonderprogrammes unterliegt allerdings dem Vorbehalt der Genehmigung durch die Europäische Kommission.

Die KfW berät die Unternehmer bezüglich konkreter Fragen unter der Servicenummer: 0800/539-9001. Des Weiteren können die Unternehmen den Newsletter der KfW abonnieren, um alle neuen Informationen / Änderungen bezüglich der Förderungsmöglichkeiten per E-Mail zu erhalten.

Nähere Informationen dazu: https://www.kfw.de/KfW-Konzern/Newsroom/Aktuelles/KfW-Corona-Hilfe-Unternehmen.html

Wichtig ist es die Unternehmer darauf hinzuweisen, dass die Förderprogramme keine Zuschüsse darstellen.

Weitere Hinweise für die Unternehmen:

Ziel der Bundesregierung ist, dass möglichst keine Unternehmen durch die Epidemie in Existenznot geraten und möglichst kein Arbeitsplatz verloren gehen soll. Für den Erhalt der Arbeitsplätze wird die Kurzarbeiter-Regelung bis Anfang April angepasst. Betroffene Unternehmen können Lohnkosten und Sozialabgaben von der Bundesagentur für Arbeit bezahlen lassen, Leiharbeitnehmer sind künftig eingeschlossen und es müssen nur 10% der Beschäftigten von Kurzarbeit betroffen sein, damit die Regelungen greifen.

Beantragung von Kurzarbeitergeld:

Zuständig ist die örtliche Arbeitsagentur.

Unternehmerhotline der Bundesagentur:

Telefon: 0800 45555 20

Gleichzeitig wird eine Reihe von steuerpolitischen Maßnahmen auf den Weg gebracht, um die Liquidität bei Unternehmen zu verbessern:

  • den Finanzbehörden wird erleichtert, Stundungen von Steuerschulden zu gewähren.
  • Wenn Unternehmen unmittelbar vom Coronavirus betroffen sind, wird bis Ende des Jahres 2020 auf Vollstreckungsmaßnahmen und Säumniszuschläge verzichten.
  • Erleichterung der Voraussetzungen, um Vorauszahlungen von Steuerpflichtigen anzupassen.

 

Nähere Informationen dazu: https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Oeffentliche_Finanzen/2020-03-13-Schutzschild-Beschaeftigte-Unternehmen.html

 

Hotline des Bundesministeriums zu Fördermaßnahmen:

Förderhotline: 03018615 8000

Montag – Donnerstag

9:00 Uhr bis 16:00 Uhr

E-Mail: foerderberatung@bmwi.bund.de